8.6 C
Zürich
26 September 2020

Lust auf Natur durch den Bau mit Holz.

Michael Meuter
Verantwortlicher Information von Lignum, Holzwirtschaft Schweiz
Michael Meuter
Verantwortlicher Information von Lignum, Holzwirtschaft Schweiz

Endlich wieder gärtnern! Wer über etwas Aussenraum verfügt, wird sich nach der langen Coronadurststrecke jetzt mit Wonne seinen Töpfen oder seinem Hochbeet widmen. Und im eigenen Garten beginnen mit den ersten Sommerblumen die Ideen zu spriessen: für eine Pergola vielleicht, ein Gartenhaus, einen Kletterturm für die Jungmannschaft. Das Naturmaterial Holz passt dabei perfekt zu Busch, Baum und Rasen. Fachgerecht angelegte Roste aus schönen und robusten Holzdielen schaffen Behaglichkeit, wo vorher bloss nackter Beton war: auf Balkon und Terrasse oder auch rings um den Pool.

Farbe ins Haus bringen

Im Licht eines Frühlingstages erkennt man aber auch zwischen Keller und Estrich Möglichkeiten, die das Wintergrau zuvor verdeckte. Warum nicht endlich das Wohnzimmer frisch streichen und es dabei auch grad neu möblieren, das wandgrosse Regal, von dem Sie schon lange träumen, in den Händen Ihres Schreiners Realität werden lassen, die Küche nach Ihren Vorstellungen erneuern – oder die angejahrten Bodenbeläge ersetzen? Holz-Parkett bringt das Barfussgefühl des sich ankündigenden Sommers in einer Vielzahl von Farbtönen und Maserungen ins Haus.

Im Licht eines Frühlingstages erkennt man aber auch zwischen Keller und Estrich Möglichkeiten, die das Wintergrau zuvor verdeckte.

Michael Meuter
Effiziente Bauweise

Auch wenn es weiter in Richtung Umbau und Renovation geht, ist Holz nicht weit. Ob sich mit Beginn der warmen Jahreszeit Pläne für einen Dachstockausbau, einen Anbau oder eine Aufstockung zum Entschluss verdichten: Gute Gründe sprechen in allen diesen Fällen dafür. Bauen mit Holz geht schnell und ohne viel Lärm und Staub, und der neue Wohnraum muss nicht noch erst austrocknen. Die eigentliche Montage eines Anbaus oder einer Aufstockung dauert wenige Tage, und auf der Baustelle kehrt Ruhe ein. Die Nutzung der bestehenden Substanz erfährt nur eine geringe Beeinträchtigung, zum Teil geht es sogar ohne Unterbrechungen.

Holz ist nachhaltig

Wer sich bei der Umgestaltung von Haus und Garten für Holz entscheidet, trifft aber nicht nur eine clevere Entscheidung, sondern nimmt auch ökologische Verantwortung wahr. Denn Holz ist ein erneuerbarer Rohstoff, und die Ressource Wald wird in der Schweiz nachhaltig bewirtschaftet. Das Beste aber: Jeder einzelne Baum bindet mit seinem Wachstum CO2 – in jedem Kubikmeter Holz steckt eine Tonne davon. Das Treibhausgas bleibt in Holzprodukten aus den geernteten Bäumen gebunden, während in frisch aufwachsenden Bäumen weiter CO2 festgesetzt wird.

Die Natur weiss eben schon lange, wie das geht mit dem Klimaschutz. Ein guter Grund mehr, an Holz zu denken, wenn laue Lüfte zur Tat rufen. Ich wünsche gutes Gelingen für Ihre Sommerpläne.

Text: Michael Meuter

Lesen Sie mehr.

Smart Cities: Städte, die alles selbst kontrollieren

Früher plante man eine Stadt anhand von Grundrissen, die man danach umsetzte. Dank der wachsenden Komplexität sind neue Lösungen für Städte erforderlich, die mit der heutigen Zeit mithalten können. Dazu eignen sich «Smart Cities», welche alle Tätigkeiten selbst lenken.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...