-2 C
Zurich
14 November 2019

«Wir müssen uns trauen, einfach mal etwas auszuprobieren»

Der Verkehr auf Schiene und Strasse soll...

Mit der Digitalisierung multimodale und nachhaltige Wege fördern

Neue Technologien eröffnen neue Möglichkeiten. So lassen sich mit der motorisierten Individualisierung des Verkehrs selten gewordene Verkehrsmodalitäten kombinieren und neu entwickeln. Ein Beispiel aus dem Kanton Tessin.

Wenn Wohn-, Arbeits- und Einkaufsflächen zusammenwachsen

Die Grenze zwischen Arbeitswelt und Privatleben verschwimmt zusehends. Die Treiber dieser Entwicklung sind neue digitale und mobile Technologien. Sie führen dazu, dass in vielen Branchen Angestellte überall arbeiten können. Es verwundert daher nicht, dass Gebäude vermehrt diesem Lebensstil Rechnung tragen und eine Mischnutzung ermöglichen – und bemüht sind, für die Mieter einen Mehrwert zu schaffen. Was also zeichnet den «modernen Arbeitsplatz» konkret aus?

Stadt der Zukunft – smart, aber bitte mit Reibungsflächen!

Der Puls schlägt höher in Städten. Das fiebrige Durcheinander von Menschen und Sprachen, von Handel und Verkehr, von Erregung und Streit, von Chancen und Gefahren gehört seit jeher zum städtischen Leben und allesamt findet auf wundersame Weise eine Ordnung im Chaos...

Erneuerbare Ressourcen für effiziente Smart Cities

Wie sieht sie aus, die Stadt der Zukunft? Fliegende Autos, wolkenhohe Häuser und Betonklötze wohin das Auge reicht. Oder eher das pure Gegenteil mit Pflanzen auf jedem freien Platz, sei es auf Balkonen, Dächern oder Gehwegen. Teil jeder Zukunftsvision ist auf jeden Fall der Strom, der den reibungslosen Alltag ermöglicht.

Eine Stadt, die alles selbst kontrolliert

Früher plante man eine Stadt anhand von Grundrissen, die man danach umsetzte. Dank der wachsenden Komplexität sind neue Lösungen für Städte erforderlich, die mit der heutigen Zeit mithalten können. Dazu eignen sich «Smart Cities», welche alle Tätigkeiten selbst lenken.

Claudia Pletscher: «Ein Unternehmen kann im Alleingang nicht mithalten»

Als die Post vor gut 170 Jahren gegründet wurde, waren noch Pferde zur Verteilung im Einsatz. Seitdem hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt und feilt mit Hochdruck an neuen Innovation. Wieso Drohnen dennoch erst einmal kein Thema für die Paketzustellung sind, weiss Claudia Pletscher, Leiterin Innovation und Entwicklung bei der «Schweizerischen Post».