-3.9 C
Zürich
19 Januar 2021

Wissenswertes rund um die Wassermelone.

Erfrischend, saisonal und in sommerlichen Farben: Die Wassermelone ist wie geschaffen für diese Jahreszeit. Aber wie geniesst man sie richtig?

Ursprünglich aus Afrika und in Ägypten, angebaut seit 5000 Jahren, braucht die Wassermelone viel Sonne und Licht, um aufzublühen und sich zu entwickeln. Marokko und die Türkei sind daher zwei der grössten Produzenten und Exporteure der Sommerfrucht. Im 14. Jahrhundert gelangte sie nach Europa. Heutzutage findet die Wassermelone durch die beiden grössten europäischen Zulieferer, Griechenland und Spanien, den Weg in die verschiedenen Länder des Kontinents.

Verschiedene Varianten

Die Citrullus vulgaris – so lautet der wissenschaftliche Name der Frucht – wird auf der ganzen Welt gegessen und ist durch ihr rotes, saftiges Fruchtfleisch unverkennbar. Die Zubereitungsarten der Wassermelone sind zahlreich und von der verwendeten Sorte abhängig. Die «Sugar Baby» hat eine einheitlich dunkelgrüne Schale und zeichnet sich durch ihr prägnant rotes und sehr süsses Fruchtfleisch aus, wohingegen die «Crimson Sweet» für ihre charakteristischen Streifen bekannt ist. Die «Charleston Gray» hat ferner eine marmorierte Haut und eine längliche Form.

Viele Vorzüge

Im Sommer vor allem beliebt durch ihren hohen Wassergehalt, wodurch sie erfrischt und den Durst löscht, hat die Wassermelone ausserdem einen sehr tiefen Kaloriengehalt. Weiterhin liefert sie Vitamin C und enthält in den Kernen das Provitamin A, auch bekannt als Karotin. Obwohl sie nicht ganzjährig konsumiert wird, dient das Fruchtfleisch als wichtige Quelle von Lycopin, einem Antioxidans und dem Hauptcarotinoid der Wassermelone.

Rezepte aller Art

Während sie die meisten ganz normal in Scheiben geschnitten wie eine Frucht essen, gibt es zahlreiche unterschiedliche Arten, eine Wassermelone zuzubereiten. Zum Beispiel passt sie besonders gut zu einem Salat mit Fetakäse oder in einen Fruchtsalat. In Tranchen gewürzt mit Salz, Pfeffer und ein wenig Olivenöl lässt sich die Wassermelone auch perfekt mit leicht flüssigem Ziegenkäse kombinieren.

Im Sommer ist die Wassermelone in Form eines Sorbets, Glaces oder Slushies ein wahrer Genuss. Ausserdem kann man den Fruchtsaft mit Joghurt vermengen und als kaltes Getränk geniessen, Marmelade daraus herstellen, Wassermelonenschnitze grillieren oder als gesunden Dessert pur essen.

Kurioses zur Wassermelone

Auf der ganzen Welt wird die Sommerfrucht auf die unterschiedlichsten Arten verwendet. In Russland braucht man sie als Basis für die Bierproduktion. Die Amerikaner legen die Wassermelone in Essig ein und verwenden die Mischung, um Speisen zu würzen. Währenddessen werden die Kerne in Israel wie Sonnenblumenkerne als salzigen Snack verspeist. Essen auch die Japaner Wassermelone? Ja, sicher! Im Land der aufgehenden Sonne gibt es sogar eine viereckige Version der Frucht, die sehr teuer verkauft und sogar als Dekorationsobjekt verwendet wird.

Inhaltsstoffe
  • Wasser (pro 100 Gramm): 90.9 Gramm
  • Kalorien (pro 100 Gramm): 34.7 Kcal
  • Protein (pro 100 Gramm): 0.62 Gramm
  • Kohlenhydrate (pro 100 Gramm): 7.38 Gramm
  • Fett (pro 100 Gramm): 0.13 Gramm
Vitamine
  • Vitamin C (pro 100 Gramm): 9.7 Milligramm
  • Vitamin B9 (pro 100 Gramm): 3 Mikrogramm
Mineralstoffe
  • Potassium (pro 100 Gramm): 129 Milligramm
  • Magnesium (pro 100 Gramm): 12.6 Milligramm
Spurenelemente
  • Betakarotin (pro 100 Gramm): 303 Mikrogramm
  • Eisen (pro 100 Gramm): 0.27 Milligramm

Mehr zu gesunder Ernährung gibt es hier.


Text Andrea Tarantini

Übersetzung Flavia Ulrich

Lesen Sie mehr.

Für IT-Sicherheit müssen Mensch und Technik am gleichen Strang ziehen

Die digitale Transformation und mit ihr die zunehmende Vernetzung eröffnen Unternehmen ganz neue Business-Möglichkeiten. Gleichzeit bringt diese Entwicklung aber auch Gefahren mit sich: Cyberangriffe nehmen zu und längst stehen nicht mehr nur Grosskonzerne im Fadenkreuz der Hacker, sondern auch KMU und Privatanwender. Was kann man tun?

Industrie 4.0 – Intelligent in die Zukunft

Die Industrie durchlebt eine Transformation: Roboter und künstliche Intelligenz verändern die Art und Weise, wie Produktion und Logistik vonstatten gehen – und die grössten Veränderungen stehen erst noch bevor.

Datenschutz im Internet: Kein Klick ist anonym

Google, Amazon, Facebook & Co. machen mit persönlichen Daten Milliardengeschäfte. Doch die meisten kümmert es nicht. Anders im professionellen Umgang mit Kundendaten – hier sorgen Datenschutzgesetze für Sicherheit.

Innovative Büros – mehr als nur Stehpults

Viele berufstätige Personen in der Schweiz verdienen ihr Geld mit Bürojobs, doch die tägliche Arbeit in einem Büro kann durch ständiges bzw. falsches Sitzen gravierende gesundheitliche Folgen haben und trist eingerichtete Räume können auf die Stimmung schlagen. Wie kann man solche Auswirkungen als Arbeitgeber vorbeugend minimieren? Und wie gestalten moderne Unternehmen ihre Büros?

Versicherung ohne Blabla

Pierangelo...

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...