16.8 C
Zürich
9 August 2020

Wissenswertes rund um die Wassermelone.

Erfrischend, saisonal und in sommerlichen Farben: Die Wassermelone ist wie geschaffen für diese Jahreszeit. Aber wie geniesst man sie richtig?

Ursprünglich aus Afrika und in Ägypten, angebaut seit 5000 Jahren, braucht die Wassermelone viel Sonne und Licht, um aufzublühen und sich zu entwickeln. Marokko und die Türkei sind daher zwei der grössten Produzenten und Exporteure der Sommerfrucht. Im 14. Jahrhundert gelangte sie nach Europa. Heutzutage findet die Wassermelone durch die beiden grössten europäischen Zulieferer, Griechenland und Spanien, den Weg in die verschiedenen Länder des Kontinents.

Verschiedene Varianten

Die Citrullus vulgaris – so lautet der wissenschaftliche Name der Frucht – wird auf der ganzen Welt gegessen und ist durch ihr rotes, saftiges Fruchtfleisch unverkennbar. Die Zubereitungsarten der Wassermelone sind zahlreich und von der verwendeten Sorte abhängig. Die «Sugar Baby» hat eine einheitlich dunkelgrüne Schale und zeichnet sich durch ihr prägnant rotes und sehr süsses Fruchtfleisch aus, wohingegen die «Crimson Sweet» für ihre charakteristischen Streifen bekannt ist. Die «Charleston Gray» hat ferner eine marmorierte Haut und eine längliche Form.

Viele Vorzüge

Im Sommer vor allem beliebt durch ihren hohen Wassergehalt, wodurch sie erfrischt und den Durst löscht, hat die Wassermelone ausserdem einen sehr tiefen Kaloriengehalt. Weiterhin liefert sie Vitamin C und enthält in den Kernen das Provitamin A, auch bekannt als Karotin. Obwohl sie nicht ganzjährig konsumiert wird, dient das Fruchtfleisch als wichtige Quelle von Lycopin, einem Antioxidans und dem Hauptcarotinoid der Wassermelone.

Rezepte aller Art

Während sie die meisten ganz normal in Scheiben geschnitten wie eine Frucht essen, gibt es zahlreiche unterschiedliche Arten, eine Wassermelone zuzubereiten. Zum Beispiel passt sie besonders gut zu einem Salat mit Fetakäse oder in einen Fruchtsalat. In Tranchen gewürzt mit Salz, Pfeffer und ein wenig Olivenöl lässt sich die Wassermelone auch perfekt mit leicht flüssigem Ziegenkäse kombinieren.

Im Sommer ist die Wassermelone in Form eines Sorbets, Glaces oder Slushies ein wahrer Genuss. Ausserdem kann man den Fruchtsaft mit Joghurt vermengen und als kaltes Getränk geniessen, Marmelade daraus herstellen, Wassermelonenschnitze grillieren oder als gesunden Dessert pur essen.

Kurioses zur Wassermelone

Auf der ganzen Welt wird die Sommerfrucht auf die unterschiedlichsten Arten verwendet. In Russland braucht man sie als Basis für die Bierproduktion. Die Amerikaner legen die Wassermelone in Essig ein und verwenden die Mischung, um Speisen zu würzen. Währenddessen werden die Kerne in Israel wie Sonnenblumenkerne als salzigen Snack verspeist. Essen auch die Japaner Wassermelone? Ja, sicher! Im Land der aufgehenden Sonne gibt es sogar eine viereckige Version der Frucht, die sehr teuer verkauft und sogar als Dekorationsobjekt verwendet wird.

Inhaltsstoffe
  • Wasser (pro 100 Gramm): 90.9 Gramm
  • Kalorien (pro 100 Gramm): 34.7 Kcal
  • Protein (pro 100 Gramm): 0.62 Gramm
  • Kohlenhydrate (pro 100 Gramm): 7.38 Gramm
  • Fett (pro 100 Gramm): 0.13 Gramm
Vitamine
  • Vitamin C (pro 100 Gramm): 9.7 Milligramm
  • Vitamin B9 (pro 100 Gramm): 3 Mikrogramm
Mineralstoffe
  • Potassium (pro 100 Gramm): 129 Milligramm
  • Magnesium (pro 100 Gramm): 12.6 Milligramm
Spurenelemente
  • Betakarotin (pro 100 Gramm): 303 Mikrogramm
  • Eisen (pro 100 Gramm): 0.27 Milligramm


Text Andrea Tarantini

Übersetzung Flavia Ulrich

Lesen Sie mehr.

Recycling von Plastik in der Schweiz

Die Schweiz sieht sich selber gerne als Vorzeigeland, wenn es um die Wiederverwertung von Abfallstoffen geht. Und obschon Recycling hierzulande wirklich fleissig praktiziert wird, befinden wir uns in einer entscheidenden Kategorie im Hintertreffen: der Wiederverwertung von Kunststoffabfällen. Welche Folgen das für die Umwelt hat und wie man die Lage verbessern könnte, haben wir bei Branchenkennern nachgefragt.

Jugendherberge – Die erste Adresse für budget- und umweltbewusste Reisende

Wer seinen letzten Aufenthalt in einer Schweizer Jugendherberge in jungen Jahren erlebt hat, wird schnell feststellen, dass sich in der Zwischenzeit einiges verändert hat und sich die Hostels an die heutigen Gästebedürfnisse angepasst haben.

Crowdlending – Die Finanzierungsalternative für KMU

Mit Crowdlending gelangen kleine sowie mittlere Unternehmen ohne den Einbezug einer Bank an Firmenkredite. Wie das funktioniert? Über Online-Kreditmarktplätze wie Lendico, die auf ihren Plattformen kreditsuchende Unternehmen und Investoren zusammenbringen. Dank einfachen Abläufen steht der Kredit in kurzer Zeit zur Verfügung.

Damit KMU in der Industrie 4.0 relevant bleiben

Aktuell wird viel über die Vorteile der Digitalisierung für Schweizer Industrieunternehmen gesprochen und geschrieben. Und obschon man sich darüber einig ist, dass die Chancen der «Industrie 4.0» gross sind, betonen Branchenexperten, dass insbesondere KMU bisher auf der Strecke bleiben. Warum ist das so – und wie lässt sich dieses Problem beheben?

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.