15.4 C
Zürich
3 Juni 2020

Not macht erfinderisch: Alpenkräuter direkt nach Hause geliefert.

Gegen jedes Problem ist ein Kraut gewachsen, doch die Corona-Krise macht auch vor Schweizer Alpenkräutern nicht halt. Die Kunden im kleinen Geschäft an der Gerbergasse 7 in Zürich bleiben aus. Swiss Alpine Herbs Geschäftsleiter Martin Lüdi setzt alles daran, seine Mitarbeiter weiterbeschäftigen zu können.

«Kurzarbeit ist für uns die allerletzte Möglichkeit», erklärt Lüdi, der seit 25 Jahren für die Kräuterproduzentin aus dem Simmental arbeitet.

Der Laden in Zürich wurde im Juli 2018 eröffnet. Seither finden nebst zahlreichen Stammkunden auch Touristen und Laufkunden ihren Weg in die Welt der Gewürze und Tees. Die Alpenkräuter für diese Produkte stammen von rund 100 Bauern aus dem Berner Oberland, dem Oberemmental und der Region Schwarzenburg. Denn an Swiss Alpine Herbs kann nur liefern, wer biologische Landwirtschaft betreibt.

Das Swiss Alpine Herbs Ladengeschäft von aussen
Alles Nötige direkt vor die Haustür

Doch wie viele andere Verkäufer spüren auch die beiden Mitarbeitenden im Swiss Alpine Herbs Laden in der Stadt Zürich die Leere zwischen den Regalen. Denn die Kunden bleiben zu Hause, halten sich an die Empfehlungen des Bundes.

Kurzarbeit ist für uns die allerletzte Möglichkeit

Martin Lüdi

«Das ist natürlich das richtige Verhalten», betont Lüdi, «Trotzdem ist unser Ziel, dass unsere Mitarbeiter so normal wie möglich weitermachen können, ohne sich dabei einem Risiko auszusetzen.»

Pragmatisch mit Herz, so könnte man die Arbeitsweise, die in der Produktionshalle in Därstetten vorherrscht, beschreiben. Genau so präsentiert sich auch der Hauslieferdienst, der auch in Corona-Zeiten die Produkte der Swiss Alpine Herbs zu den Kunden nach Hause bringt.

Breites Sortiment vorhanden

«Nebst unseren üblichen Produkten arbeiten wir mit Lieferanten zusammen, die uns Gemüse und andere Lebensmittel des täglichen Bedarfs liefern», erklärt Martin Lüdi. So ist neben dem üblichen Grundbedarf ist auch ein Sortiment mit pflanzlichen Produkten wie Tofu und Hafermilch erhältlich. Bei Anfragen nach Produkten, die noch nicht erhältlich sind, suchen die Mitarbeiter von Swiss Alpine Herbs zudem nach einer unkomplizierten Lösung. Bestellungen sind über www.swissalpineherbs.ch/hauslieferdienst oder unter  044 501 58 58 möglich.

Lesen Sie mehr.

Ein Medizin-Quiz für schlaue Füchse

Testen Sie Ihr medizinisches Wissen im Quiz und finden Sie heraus, wie gut Sie sich auskennen.

«Unsere Kunden profitieren von ganzheitlichen Lösungen»

Für Schweizer Industriebetriebe bergen Automatisierungs- und Robotiklösungen ein gewaltiges Potenzial für mehr Effizienz sowie transparentere Abläufe. Voraussetzung dafür ist aber das entsprechende Know-how. Genau dieses stellt die staedler automation AG ihren Kunden zur Verfügung – und begleitet sie von der Ideenfindung bis hin zur konkreten Umsetzung.

Will Sie heiraten? Wenn alles unklar ist…

Seine Nerven liegen blank. Mit zitternden Händen versucht er unbeholfen, etwas aus seiner Manteltasche zu kramen. Nach einigen ungeschickten Griffen hat er es geschafft und öffnet das samtene Schächtelchen mit dem wunderschönen Ring darin. Er kniet nieder und stellt nun die alles entscheidende Frage: «Willst du mich heiraten?»

Damit KMU in der Industrie 4.0 relevant bleiben

Aktuell wird viel über die Vorteile der Digitalisierung für Schweizer Industrieunternehmen gesprochen und geschrieben. Und obschon man sich darüber einig ist, dass die Chancen der «Industrie 4.0» gross sind, betonen Branchenexperten, dass insbesondere KMU bisher auf der Strecke bleiben. Warum ist das so – und wie lässt sich dieses Problem beheben?

Nach der Wanderung ist vor der Wanderung

Während der warmen Sommermonate zieht es wieder viele Wanderlustige in die Berge. Die Destinationen haben ihr Angebot stark ausgebaut und locken dadurch nicht nur im Winter Gäste in die jeweiligen Regionen. Das Zusammenspiel zwischen Natur und Kultur ist in den Berggebieten absolut einzigartig.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.