20.6 C
Zürich
24 September 2020

Not macht erfinderisch: Alpenkräuter direkt nach Hause geliefert.

Gegen jedes Problem ist ein Kraut gewachsen, doch die Corona-Krise macht auch vor Schweizer Alpenkräutern nicht halt. Die Kunden im kleinen Geschäft an der Gerbergasse 7 in Zürich bleiben aus. Swiss Alpine Herbs Geschäftsleiter Martin Lüdi setzt alles daran, seine Mitarbeiter weiterbeschäftigen zu können.

«Kurzarbeit ist für uns die allerletzte Möglichkeit», erklärt Lüdi, der seit 25 Jahren für die Kräuterproduzentin aus dem Simmental arbeitet.

Der Laden in Zürich wurde im Juli 2018 eröffnet. Seither finden nebst zahlreichen Stammkunden auch Touristen und Laufkunden ihren Weg in die Welt der Gewürze und Tees. Die Alpenkräuter für diese Produkte stammen von rund 100 Bauern aus dem Berner Oberland, dem Oberemmental und der Region Schwarzenburg. Denn an Swiss Alpine Herbs kann nur liefern, wer biologische Landwirtschaft betreibt.

Das Swiss Alpine Herbs Ladengeschäft von aussen
Alles Nötige direkt vor die Haustür

Doch wie viele andere Verkäufer spüren auch die beiden Mitarbeitenden im Swiss Alpine Herbs Laden in der Stadt Zürich die Leere zwischen den Regalen. Denn die Kunden bleiben zu Hause, halten sich an die Empfehlungen des Bundes.

Kurzarbeit ist für uns die allerletzte Möglichkeit

Martin Lüdi

«Das ist natürlich das richtige Verhalten», betont Lüdi, «Trotzdem ist unser Ziel, dass unsere Mitarbeiter so normal wie möglich weitermachen können, ohne sich dabei einem Risiko auszusetzen.»

Pragmatisch mit Herz, so könnte man die Arbeitsweise, die in der Produktionshalle in Därstetten vorherrscht, beschreiben. Genau so präsentiert sich auch der Hauslieferdienst, der auch in Corona-Zeiten die Produkte der Swiss Alpine Herbs zu den Kunden nach Hause bringt.

Breites Sortiment vorhanden

«Nebst unseren üblichen Produkten arbeiten wir mit Lieferanten zusammen, die uns Gemüse und andere Lebensmittel des täglichen Bedarfs liefern», erklärt Martin Lüdi. So ist neben dem üblichen Grundbedarf ist auch ein Sortiment mit pflanzlichen Produkten wie Tofu und Hafermilch erhältlich. Bei Anfragen nach Produkten, die noch nicht erhältlich sind, suchen die Mitarbeiter von Swiss Alpine Herbs zudem nach einer unkomplizierten Lösung. Bestellungen sind über www.swissalpineherbs.ch/hauslieferdienst oder unter  044 501 58 58 möglich.

Lesen Sie mehr.

Kariem Hussein – Seine nächste Hürde ist das Arztdiplom

Eine Profikarriere alleine ist schon sehr anspruchsvoll. Kariem Hussein absolviert nebenbei ein Medizinstudium. Seine Masterarbeit liegt vor ihm auf dem Tisch – bereit zur Abgabe. Wie schafft er es, den Sport und das Studium erfolgreich unter einen Hut zu bringen?

Die vergessene Welt der Kindheit

Wahrnehmen, was nicht sichtbar ist, spüren, was nicht fassbar ist, von einer Melodie erfasst werden, wo bedächtige Stille herrscht und Düften folgen, die die Erinnerung an Geborgenheit wecken: Das ist Weihnachten. Ein Tor, das die reale Welt öffnet hin zu einer sinnlichen, fast magischen Sphäre.

Japan: Im Land der aufgehenden Sonne

Wohin das Auge auch fällt, bietet sich Japan-Reisenden ein überwältigendes Schauspiel: Fernab von Grossstädten, die nie schlafen, windet sich die historische Nakasendō Strasse von Kyoto nach Tokio durch das Kiso-Tal, das zum Verweilen einlädt.

Onlinebanking: Geld von zu Hause aus verwalten

Bereits die Bankomaten waren damals eine Innovation für die Menschen, doch jetzt geht es noch weiter. Das Geld fliesst in digitaler Form hin und her und lässt sich per Mausklick investieren. Die Digitalisierung schreitet auch im Bankenwesen voran.

Ausgefallene Aktivitäten aus der Schweizer Sportwelt

Fussball, Eishockey, Geräteturnen – kennt jeder. Die Schweiz hat einiges mehr zu bieten als die herkömmlichen Bewegungsangebote. Ob Fitness, Kraft, Abenteuer oder einfach nur Spass – sieben Sportarten, die man einmal ausprobiert haben sollte.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...