1.4 C
Zürich
29 November 2020

Was Firmengründer wissen sollten….

Ein Blick auf aktuelle Zahlen zeigt: Firmengründungen boomen zurzeit. So wurde beispielsweise diesen Sommer ein neuer Höchststand erreicht. Nichtsdestotrotz ist die Gründung einer Firma nichts, was von heute auf morgen geschieht. «Fokus» über alles Wissenswerte zur Firmengründung.

Die Gründung einer Firma ist immer ein Aufbruch zu neuen Ufern, der besonders in der Schweiz gerne gewagt wird. 2019 lag die Zahl an Firmengründungen in der Schweiz bei knapp 44 500, was einem neuen Rekord entsprach. In der ersten Jahreshälfte 2020 ging die Zahl an Firmengründungen im Zuge der Coronakrise im Vergleich zum Vorjahr jedoch um vier Prozent zurück. Eine Entwicklung, die sich aber nicht auf alle Berufsfelder unisono übertragen lässt: Während man in Branchen wie Marketing & Kommunikation eine Zunahme an Firmengründungen beobachten konnte, kam es währenddessen besonders in der IT & ICT, im Grosshandel sowie im Immobilienwesen zu massiven Einbussen.

Auch In Zeiten von Corona boomen Firmengründungen
Die Krise als Chance

Doch im Frühsommer wendete sich das Blatt erneut. Im Juni 2020 erfolgten im Handelsregister rund 4 900 Eintragungen von neu gegründeten Firmen – was einer Zunahme von knapp einem Viertel gegenüber dem Vorjahresmonat entsprach. Die Gründe sind vielfältiger Natur: Überwiegt die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes, liegt der Schritt in die Selbstständigkeit nahe. Ebenso hält die Krise aufgrund der veränderten Lebensumstände auch neue Geschäftschancen bereit, deren Potenzial es zu nutzen gilt.

Ebenso hält die Krise aufgrund der veränderten Lebensumstände auch neue Geschäftschancen bereit, deren Potenzial es zu nutzen gilt.

Die häufigsten Fehler

Eine Firmengründung will gut geplant sein. Eine Firma lässt sich im übertragenen Sinne mit einer Uhr vergleichen: Viele verschiedene Mechanismen greifen ineinander und müssen aufeinander abgestimmt sein; bereits eine Schwachstelle kann das System zum Stillstand bringen. Eine Idee für eine Firma kann beispielsweise noch so innovativ sein, wenn sie auf ein nicht vorhandenes Marktbedürfnis stösst. Erfahrung in der Branche, ein durchdachter Businessplan und ein definiertes Marketingkonzept stellen weiterhin wichtige Bausteine für eine sukzessive Firmengründung dar.

Rechtliche Fragen zeitig klären

Mit der Gründung einer Firma kommen auch rechtliche Fragen auf. So gilt es unter anderem, die passendste Rechtsform auszuwählen, denn die Möglichkeiten sind vielfältig. Hierzulande überwiegen zwar die Rechtsformen der Einzelfirma, der Aktiengesellschaft (AG) und der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), doch dies sind bei Weitem nicht die einzigen Optionen (siehe Infobox). In jedem Fall ist es das A und O, dass die Rechtsform auf die Firma abgestimmt ist. Berücksichtigt man einige wichtige Punkte, steht einer erfolgreichen Firmengründung nichts mehr im Weg.

Die verschiedenen Rechtsformen von Firmen in der Schweiz

  • Einzelfirma
  • GmbH
  • AG
  • Kollektivgesellschaft
  • Verein
  • Zweigniederlassung
  • Stiftung
  • Genossenschaft

Text Lars Gabriel Meier

Lesen Sie mehr.

Flottenmanagement – Aufwand und Chancen

Einen Fuhrpark zu verwalten, bringt viel Aufwand und Kosten mit sich. Deswegen müssen sich Flottenmanager immer wieder nach neuen Möglichkeiten umsehen. Zwei Entwicklungen in der Verwaltung in den letzten Jahren sind das Outsourcing und das Corporate Carsharing.

Selbstbestimmt leben – trotz Sehbehinderung

Für viele Menschen ist die Vorstellung, ihre Sehkraft zu verlieren, extrem beängstigend. Und tatsächlich gehen mit einer Sehbehinderung teilweise einschneidende Lebensveränderungen einher. Doch mit den richtigen Anpassungen im Alltag können blinde und sehbehinderte Menschen nach wie vor ein unabhängiges Leben führen. Wir zeigen, wie.

«Sie gehen als Kinder – und kehren als junge Erwachsene zurück»

Mit dem Eintritt ins Arbeitsleben stellen sie zentrale Weichen für ihre berufliche Zukunft. Und auch auf der persönlichen Ebene wachsen sie in dieser Zeit. In einem Auslandsjahr mit AFS können Jugendliche ihren Horizont zusätzlich erweitern – wovon auch die Lehrbetriebe profitieren.

Künstliche Intelligenz bringt Vorteile für viele Branchen

Dank selbständiger Lernstrategien eines Systems, das anhand von eingespiesenen Informationen neues Wissen generiert und dadurch eigene Entscheidungen treffen kann: So funktioniert maschinelles Lernen. Obwohl die Maschine vom Menschen programmiert wurde, lernt sie im weiteren Vorgang selbstständig durch Erfahrungen und durch Daten dazu.

Martin Sturzenegger: «Zürich hat Style»

Mit Leib und Seele dabei: Martin Sturzenegger arbeitet in seiner Heimatstadt für seine Heimatstadt. Der CEO von Zürich Tourismus spricht im Interview mit «Fokus Modern Working» über sommerliche Feriengefühle, die wichtige Rolle des Flughafens und seine Vision von Zürich 2030.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...