11 C
Zürich
11 April 2021

Jeder kann in Bitcoin investieren.

Bitcoin ist aus der Zukunft kaum wegzudenken. Julian Liniger, CEO hinter dem Unternehmen der Bitcoin Investing-App «Relai», erzählt mehr.

Herr Julian Liniger, Ihr Ziel ist es, Bitcoin für jeden zugänglich zu machen. Warum ist das wichtig?

Bitcoin ist die beste Spartechnologie, die wir heute kennen. In der Menschheitsgeschichte gab es verschiedenste Arten, wie Menschen ihren Wert aufbewahrt haben: Muscheln, Salz, Glasperlen, Rinder, Edelsteine, Gold, Papiergeld und viele mehr. Bitcoin eignet sich heute am besten zur Wertspeicherung, weil es nachweisbar knapp, zensurresistent und global ohne Mittelsmänner übertragbar ist. Dies zeigt sich auch in der entsprechenden Preisentwicklung: Bitcoin war in den letzten Jahren die Anlage, welche weltweit am meisten im Wert gestiegen ist. Gerade in Zeiten expansiver Geldpolitik und entsprechend hoher Inflation, Negativzinsen sowie unverhältnismässigen Bankgebühren, sollten meiner Meinung nach alle Zugang zu dieser alternativen, vielversprechenden Anlageklasse haben.

Warum soll man in Bitcoin investieren? Wie viel Kapital ist nötig dazu?

Einer der Hauptgründe, warum Menschen in Bitcoin investieren, ist, weil sie daran glauben, dass dessen Kaufkraft in der Zukunft weiter zunehmen wird. Im Gegensatz dazu stehen unsere nationalen Währungen, welche durch Inflation und Negativzinsen stetig an Kaufkraft verlieren. Man will, dass der Wert seines Ersparten steigt, nicht sinkt. Aus dem gleichen Grund investieren Leute seit Jahrhunderten in Gold: Das Angebot ist stark begrenzt und mit steigender Nachfrage steigt entsprechend auch der Preis. Bitcoin wird nun als digitales Gold bezeichnet, da es sich in vielen Belangen sogar noch besser als Wertaufbewahrungsmittel eignet als physisches Gold. Entgegen der Meinung vieler Bitcoin-Neulinge ist überhaupt nicht viel Kapital nötig, um in Bitcoin zu investieren! Man muss nicht gleich einen ganzen Bitcoin für mehrere tausend Franken kaufen, sondern man kann je nach Anbieter bereits ab einem Mindestbetrag von 10 Franken starten.

Die einfachsten Wege, Kryptowährungen via App zu beziehen

Je nachdem, was einem beim Kauf von Kryptowährungen wichtig ist, gibt es in der Schweiz verschiedene Anbieter, die sich am besten eignen. Nachfolgend die bekanntesten Schweizer Angebote, sortiert nach Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit:

Relai App: relai.ch
App herunterladen und innerhalb einer Minute in Bitcoin investieren, ohne Anmeldung, direkt vom eigenen Bankkonto aus, Mindestbetrag 10 CHF, automatischer Sparplan via Dauerauftrag möglich

Swissborg: swissborg.com
Benutzerfreundliche und stilvolle Trading App, verschiedene Kryptowährungen handeln und mit Zinsen anlegen, kurzes Anmeldeverfahren, Bestpreisgarantie für die Ausführung der Orders

Lykke: lykke.com
Intuitive App mit Trading-Funktionen für Fortgeschrittene, grosse Auswahl an verschiedenen Kryptowährungen, kurzes Anmeldeverfahren, keine Handelsgebühren, dafür Spread

Lesen Sie mehr.

«Internet der Dinge» in der Gastronomie

Mit Block und Stift ausgestattet begegnet einem gewöhnlich das Servicepersonal am Tisch und fragt nach der gewünschten Bestellung. Nicht mehr die traditionelle Schreibart, sondern elektronische Geräte sollen nun aber vermehrt in den Fokus des Restaurantbesuchs treten. Mit ihnen kann man Bestellungen gleich an die Ausschanksysteme senden und sich so jeglichen Aufwand an der Zapfsäule ersparen.

Schnell, smart und Swiss Made

Mikronährstoffe in...

Das Land der Innovationen

In Sachen Erfindungen liesse die Schweiz Daniel Düsentrieb wohl vor Neid erblassen. Das bestätigt der «Global Innovation Index»: Das achte Mal in Folge belegt die Schweiz hier den Platz Eins. Fokus stellt drei Erfindungen vor, welche während der letzten Jahre entwickelt wurden.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...