16.8 C
Zürich
9 August 2020

Trauminseln im Indischen Ozean.

Die Inseln im Indischen Ozean gelten neben den Inseln Polynesiens und der Karibik als die Trauminseln dieser Welt. Wolfgang Därr, ist Autor der drei Reiseführer zu Mauritius, den Seychellen und den Malediven die im DuMont Verlag erschienen sind. Zugleich ist er Inhaber eines führenden Spezialveranstalters für Reisen zu den Inseln im Indischen Ozean. Hier seine Tipps.

Eine für Urlauber wichtige Gemeinsamkeit vorweg: Im Unterschied zur Karibik oder Polynesien sind An- und Heimreise wenig anstrengend. Die Flugdauer von neun bis elf Stunden ist zwar nicht kürzer als in die Karibik, aber man fliegt von Nord nach Süd. Somit hat man damit nahezu keine Zeitverschiebung und damit auch keinen Jetlag! Gerade für berufstätige Reisende, die nicht länger als zwei Wochen unterwegs sein können, sind die Seychellen, Mauritius und auch die Malediven daher sehr erholsam. Aber für welche dieser Inseln sind für welchen Urlauber geeignet? Die Inseln unterscheiden sich landschaftlich und kulturell sehr stark. Auch das Angebot an Hotels, Sportmöglichkeiten, und Ausflügen ist sehr unterschiedlich.

Seychellen-2

 

Südseeträume mit traumhaften Stränden


Fangen wir bei den Seychellen an. Von etwa 100 Seychelleninseln in einem riesigen Seegebiet von der Grösse Frankreichs sind nur die drei inneren Seychelleninseln Mahé, Praslin und La Digue ständig bewohnt. 90 Prozent der Seychellois wohnen auf der Hauptinsel Mahé, die mit einer Länge von 35 km und einer Breite von 7 km die grösste bewohnte Insel ist. Mit ihren fast 1’000 m hohen Bergen mit steilen und von dichtem tropischen Wald bedeckten Hängen und mit ihren schneeweissen, von riesigen Granitfelsen eingerahmten Palmenstränden, sind Mahé und auch die kleineren Inseln Praslin und La Digue wahre «Südseeträume».

Werbefotografen tummeln sich an den Stränden, um für schicke Autos, Modekollektionen oder Parfums unverwechselbare Hintergründe zu finden. Wer in seinem Urlaub das Refugium seines Hotels verlässt, wird auf den Seychellen schnell Kontakt zu Einheimischen finden. Denn hier ist die Urlaubswelt nicht von der Welt der Seychellois getrennt. Beide sonnen sich am gleichen Strand, essen in den gleichen Restaurants, wandern auf die gleichen Berge und freuen sich, den Urlaubern nicht als «Dienstleister», sondern als Freunde zu begegnen.

Dieses Gemisch aus Kulturen, Hautfarben und Sprachen, die unglaubliche Offenheit Menschen gegenüber, egal woher sie kommen oder wie sie aussehen, macht einen Urlaub auf Mauritius zum Erlebnis.

Viele Kulturen vereint


Was ist auf Mauritius anders? Fast alle Mauritier sprechen wie die Seychellois Englisch, Französisch und Kreol und kochen ausgezeichnete kreolische Gerichte mit viel Fisch und Curry. Dennoch fallen sehr schnell die grossen Unterschiede auf. Während die Seychellen insgesamt nur 90’000 Einwohner haben, von denen die grosse Mehrheit afrikanischer Herkunft ist, leben auf Mauritius weit über eine Million Menschen verschiedenster Ethnien. 55 Prozent aller Mauritier sind in den vergangenen Jahrhunderten aus Indien auf die Insel gekommen. Sie brachten ihre Sprache, ihre Kultur und ihre hinduistische Religion von dort mit. Andere Mauritier sind chinesischer (20 Prozent), afrikanischer (25 Prozent) und europäischer (5 Prozent) Herkunft. Aber alle fühlen sich als Mauritier, sprechen miteinander Kreol und feiern religi.se Feste aller Religionen gemeinsam. In ihren Familien aber sprechen sie Hindi, Tamil, Kantonesisch, Französisch oder Englisch – je nachdem woher die Familien stammen.

Dieses Gemisch aus Kulturen, Hautfarben und Sprachen, die unglaubliche Offenheit Menschen gegenüber, egal woher sie kommen oder wie sie aussehen, macht einen Urlaub auf Mauritius zum Erlebnis. Geniessen kann man die Urlaubszeit in erstklassig geführten Hotels, die nicht nur ungewöhnlich gut geführt, sondern auch vergleichsweise preiswert sind!

Wer in fremde Kulturen eintauchen möchte, ist auf den Malediven falsch.

Ein Paradies für Schnorchler und Taucher


Und wie sieht es auf den bewohnten der Malediven aus? Das ist eine andere Welt! Malediver sprechen eine eigene Sprache (Dhivehi), haben eine Schrift, die nur sie lesen können und leben friedlich auf ihren Inseln abgeschieden von der Welt, ja sogar von der nur wenige Kilometer entfernten Nachbarinsel! Auf diesen Inseln mit einem Durchmesser von 0,5 km bis maximal 1 km leben 200 bis 300 Familien, die ihren Lebensunterhalt mit Thunfischfang bestreiten, den sie in der Landeshauptinsel Male verkaufen, die mit über 100’000 Einwohnern einer der am dichtesten besiedelten Orte dieser Erde ist. Alle Inseln sind von weissen Stränden und meist auch einem Korallenriff umgeben. Leider haben viele Riffe in den vergangenen Jahren unter einer Korallenbleiche gelitten. Dennoch sind die Malediven auch heute noch ein Magnet für Schnorchler und Taucher. Sie finden neben den fischreichen Korallengärten auch Grossfische wie Haien, Mantarochen oder Walhaie. Also alles, was Taucherherzen höher schlagen lässt.

Wer allerdings in fremde Kulturen eintauchen möchte, ist auf den Malediven falsch. Hier geniessen die Urlauber ihre Insel und ihr Hotel, lassen sich von freundlichen, maledivischen .Roomboys. und Kellnern jegliche Mühsal abnehmen, geniessen von internationalen Köchen zubereitete kulinarische Menüs und lassen die Tage friedlich und erholsam über und unter Wasser an sich vorüberziehen. Ich hoffe, Ihnen weitegeholfen zu haben und wünsche Ihnen wundervolle Tage auf den Trauminseln im Indischen Ozean.

Ihr Wolfgang Därr

 

Lesen Sie mehr.

Durch Bewegung Depressionen bekämpfen

Antriebslosigkeit, getrübte Stimmung, Niedergeschlagenheit: Menschen mit Depressionen haben mit vielen Faktoren zu kämpfen. Einen Fuss in die Gesellschaft oder nach draussen zu setzen ist für Betroffene dabei nicht immer leicht. Doch gerade Sport kann helfen, die dunklen Schatten dieser Krankheit zu besiegen.

Mit Selbstbestimmung uneingeschränkt leben

In der Schweiz lebt statistisch jeder Fünfte mit einer körperlichen Behinderung. Jeder Dritte mit einem dauerhaften Gesundheitsproblem. Diese Zahlen gehen aus Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor. Aber auch gesunde Menschen führen oft ein fremdbestimmtes Leben und stehen sich somit selbst im Weg.

Ist Feng Shui noch zeitgemäss?

Unser Zuhause ist im Idealfall der Ort, an dem wir uns am liebsten aufhalten, sozusagen unser Heimathafen. Wie aber sieht die Realität aus?

Nicole Burth: «Diversität ist auch Inklusion»

Wird die Ungleichheit im Beruf thematisiert, denkt man vermutlich als erstes an die unterschiedliche Behandlung der Geschlechter. Dennoch gibt es auch Menschen, die in diesem Umfeld aus anderen Gründen benachteiligt werden. Nicole Burth, CEO des weltweit grössten Stellenvermittlers, gibt Einblicke in Tatsachen, Möglichkeiten und Pläne rund um die Integration am Arbeitsplatz.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.