17.4 C
Zurich
17 Oktober 2019

Crowdlending – Die Finanzierungsalternative für KMU.

Mit Crowdlending gelangen kleine sowie mittlere Unternehmen ohne den Einbezug einer Bank an Firmenkredite. Wie das funktioniert? Über Online-Kreditmarktplätze wie Lendico, die auf ihren Plattformen kreditsuchende Unternehmen und Investoren zusammenbringen. Dank einfachen Abläufen steht der Kredit in kurzer Zeit zur Verfügung.

Myriam Reinle, Geschäftsführerin Lendico
Myriam Reinle, Geschäftsführerin Lendico

Die Anschaffung einer neuen Maschine? Die Expansion ins Ausland? Der Umzug an einen neuen Standort? Bei Schweizer KMU ist der Finanzierungsbedarf zur Umsetzung von Geschäftsvorhaben nach wie vor gross. Laut einer Studie des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO von 2017, sind rund ein Drittel aller Schweizer KMU bei der Finanzierung auf Fremdkapital angewiesen. Doch der klassische Finanzierungsweg – der Bankkredit – ist für zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen kein einfacher. Für viele Banken ist es oft zu teuer, kleinere Kredite anzubieten. Dies zeigt die Studie vom SECO ebenfalls: Über acht Prozent der Unternehmen, die Finanzierungsbedarf haben, scheuen sich, einen Firmenkredit zu beantragen. Die Gründe dafür liegen gemäss Studie in der Angst, zu hohe Sicherheiten hinterlegen und mühsame Kreditprozesse durchlaufen zu müssen, oder in der Befürchtung, dass der Kreditantrag abgelehnt wird.

Eine Alternative verspricht Abhilfe

Um die Finanzierungslücke für Schweizer KMU zu schliessen, hat die Firma Lendico als Tochtergesellschaft von PostFinance einen transparenten Online-Kreditmarktplatz ins Leben gerufen. Seit Ende 2016 vermittelt Lendico flexible Blanko-Kredite in der Höhe von CHF 10 000 bis CHF 500 000 mit einer Laufzeit von maximal fünf Jahren. So funktionierts:

  • Das KMU (jedes Unternehmen, welches im Handelsregister eingetragen ist, eine operative Tätigkeit von über zwei Jahren und einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 100 000 Franken vorweisen kann) stellt bei Lendico einen kostenlosen Kreditantrag und liefert die erforderlichen Unterlagen direkt in einem einfachen Onlineantrag.
  • Sind die Unterlagen zufriedenstellend und entspricht die Bonität des Kreditnehmers den Erwartungen, wird ein unverbindliches Angebot erstellt. Dies innerhalb von 48 Stunden.
  • Das angefragte Kapital wird über den Onlinemarktplatz von institutionellen und privaten Investoren gesammelt und bei Zustandekommen an den Kreditnehmer überwiesen.
  • Für die Rückzahlung überweist der Kreditnehmer die monatlichen Raten inklusive der vereinbarten Zinsen über den Marktplatz an die Anleger zurück.
  • Bei erfolgreicher Vermittlung erhält Lendico für seine Dienste eine Gebühr.
  • Das Darlehen kann man jederzeit kostenlos, auch in Teilbeträgen, zurückbezahlen.

Lendico möchte dabei die traditionellen Geschäftsverbindungen zwischen den Schweizer KMU und ihren Banken nicht ersetzen, wie Myriam Reinle, CEO von Lendico bestätigt: «Wir sehen uns viel mehr als selbstverständlichen Teil des Finanzierungsmix eines Schweizer Unternehmens.»

Schneller und effizienter als herkömmliche Bankkredite

Die Vorteile der Crowlending-Firmenkredite für KMU liegen auf der Hand. Da der Antragsprozess bei Onlinekreditmärkten vom ersten Kontakt bis zur Kreditauszahlung grösstenteils online läuft, kann die Kreditentscheidung schnell und kosteneffizient getroffen werden. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Zinssätze aus. Weiter sind die Abläufe einfach und die Prozesse transparent. «Das ist ein wesentlicher Punkt. Denn gerade KMU erhalten dadurch Planungssicherheit und können somit ihre Abhängigkeit von herkömmlichen Kreditgebern senken und die Finanzierungsquellen differenzieren», führt Myriam Reinle aus. Und nicht zuletzt sind Onlinekreditmarktplätze auch hinsichtlich der Projekte offener und flexibler. Während Banken oft skeptisch auf neuere und innovativere Geschäftsmodelle reagieren, sind Kreditmarktplätze in dieser Hinsicht oft viel weniger restriktiv.

Attraktive Anlagemöglichkeit

Anlegern bietet Lendico Zugang zu einer neuen Anlageklasse, die bisher ausschliesslich Banken und institutionellen Investoren vorbehalten war. Anleger können bereits ab 1 000 Franken Projekte von Schweizer KMU mitfinanzieren sowie attraktive Renditen erwirtschaften. Lendico Schweiz ermöglicht es jedem Anleger, ein individuelles Portfolio aus unterschiedlichen Kreditprojekten zusammenzustellen.

Ben Klein, CEO von «BEE Inbound»
Ben Klein, CEO von «BEE Inbound»

«In Lendico haben wir einen verlässlichen Partner gefunden.»

Immer öfter greifen KMU bei der Finanzierung der Firmenkredite auf transparente Kreditmarktplätze zurück. Auch Ben Klein, CEO des KMU «BEE Inbound», einer Performance fokussierten Full-Service Inbound Agentur mit Sitz in Zürich, stellte einen Kreditantrag bei Lendico. «Wir planten, das Wachstum unserer Agentur voranzutreiben. Dazu gehörten grössere Büroräumlichkeiten und ein durchdachtes Raumkonzept.» Nach dem Vergleich verschiedener Finanzierungsmöglichkeiten, sei Lendico herausgestochen. «Die Kundenberater haben sich intensiv mit unserem Unternehmen und dem relevanten Markt auseinandergesetzt. Man spürte, dass es nicht nur um Zahlen ging.» Nach regem Austausch wurde eine massgeschneiderte Lösung gefunden. Das Fazit der Zusammenarbeit: «In Lendico haben wir einen verlässlichen Partner gefunden, der uns längerfristig begleitet. Ich empfehle Lendico jedem innovativen KMU, das auf Wachstumskurs ist aber auch einen langfristigen Partner sucht.»

www.lendico.ch

Lesen Sie mehr.

Geplantes Einrichten zahlt sich aus

Ein eigenes Restaurant ist der Traum vieler Köche. Nebst der Gastfreundlichkeit entscheiden hauptsächlich die Speisen über Erfolg und Misserfolg. Diese können nur köstlich sein, wenn man sich darum bemüht, in der Küche einen qualitativen Arbeitsplatz zu schaffen.

Gebildete Wirtschaftsfachleute braucht das Land

Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Weiterbildungen im Wirtschaftssektor gibt es wie Sand am Meer. Aber welche Kriterien müssen wir uns aneignen während einer Weiterbildung, um im Haifischbecken der Wirtschaftsriesen zu bestehen?

Nachhaltiges Bauen bedeutet mehr als ein Solarpanel auf dem Dach

Nach dem trockenen und heissen Sommer 2018 und den aktuellen Debatten über Klimapolitik hat der Begriff «Nachhaltigkeit» wieder Hochkonjunktur. Oft geht es dabei um erneuerbare Energie und Umweltschutz. Das ist ebenso richtig wie wichtig, doch eigentlich umfasst Nachhaltigkeit noch viel mehr – zum Beispiel beim Bauen. Einblicke in die unbekannteren Seiten eines prominenten Schlagworts.

Asset-Management mit garantiertem Umweltschutz

Nachhaltigkeit – ein Thema, das in der letzten Zeit ständig an Bedeutung gewonnen hat. Seit ein paar Jahren kommt der Ethik-Filter nun auch im Anlagewesen zur Geltung. Doch was sind die Vor- und Nachteile der nachhaltigen Investitionsart und welche Entwicklung wird sie künftig durchlaufen?

Patientensicherheit: Der beteiligte Patient

Unser Gesundheitssystem erbringt medizinische Spitzenleistungen. Doch die Sicherheit der Patientinnen und Patienten ist ungenügend. Verbesserung ist möglich.

Google und die Schweiz – eine Liebesgeschichte

Seit Google vor 15 Jahren in Zürich Fuss gefasst hat, steigt die Anzahl Zoogler, wie die Mitarbeitenden sich an diesem Standort nennen, stetig. Der Country Director von Google Schweiz, Patrick Warnking, sieht aber nicht nur die Zukunft von Google, sondern auch die seiner Familie in der Schweiz. Und das hat seine Gründe.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.