12.1 C
Zürich
21 Oktober 2020

Flavia Wasserfallen über die Basis für eine gute Entwicklung.

Flavia Wasserfallen
Flavia Wasserfallen

Woran denken Sie beim Wort «Familie»? Gut möglich, dass Ihnen das Bild Ihrer eigenen Familie im Kopf erscheint. Erinnerungen und Beziehungen, die Halt bieten, aber manchmal auch kompliziert sind, die vielfältig und vielschichtig sind. Ebenso vielfältig sind heute die Familienformen und -modelle, die existieren. In unseren Köpfen und auch in der Realität ist zwar nach wie vor das Bild der «bürgerlichen Kleinfamilie» als Referenzpunkt verbreitet. Davon werden bis heute auch gesellschaftliche Strukturen und Gesetze geprägt (z.B. im Steuer- und Sozialversicherungsrecht). Aber die Vorstellungen davon, was Familie ist und sein kann, verändern sich auch.

Was braucht mein Kind?

Wahlverwandtschaften, Alleinerziehende und Patchwork-Konstellationen sind heute selbstverständlich; Grosseltern, andere familiäre Bezugspersonen oder familienergänzende Angebote unterstützen bei der Kinderbetreuung. Diese Entwicklungen ermöglichen den Eltern heute eine individuellere Lebensgestaltung. Sie lösen aber manchmal auch Verunsicherung darüber aus, was denn die «beste» Lebensgestaltung für einen wäre. Und wenn letztlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Alltag zum Stresstest wird, das Baby nachts keinen Schlaf findet und das Kleinkind in einer Trotzphase ist, kommen alle Eltern an ihre Grenzen. 

Ein Kind, das sich wohl fühlt, kann neugierig und aktiv sein, kann die Welt um sich herum spielerisch und positiv entdecken. 

– Flavia Wasserfallen

Grenzenlos ist dafür die Fülle an Informationen und Tipps, auf die Eltern heute zwischen Google und Ratgeber-Büchern stossen, wenn sie sich fragen: Was braucht mein Kind? Wie kann es sich gut entwickeln? Mache ich es «richtig»? Junge Eltern sind heute informierter denn je und fühlen sich gleichzeitig oft überrollt von der Informationsflut im digitalen Raum. Die niederschwellige, professionelle Beratung und Unterstützung durch Fachstellen und -personen bleiben daher unersetzlich. 

Grosses Angebot

Für Eltern und weitere Bezugspersonen von Kindern ab Geburt bis zum Kindergarteneintritt steht mit der Mütter- und Väterberatung ein schweizweit kostenloses und niederschwelliges Angebot zur Verfügung. Ausgebildete Fachpersonen beantworten in der Mütter- und Väterberatung Fragen zur Gesundheit, Entwicklung und Ernährung von Babies und kleinen Kindern, zu Beziehung und Erziehung. Sie bieten auch Unterstützung im Umgang mit Stress und Mehrfachbelastung im Alltag, bei Fragen zum familiären Zusammenleben, zur partnerschaftlichen Rollenverteilung und beim «Hineinwachsen» in die Rolle als Vater oder Mutter. Dies hilft Eltern dabei, Herausforderungen im Alltag besser zu meistern und dem Kind das Wichtigste überhaupt zu bieten: dass es sich wohlfühlt, Geborgenheit erhält und positive Anregungen erfährt. Denn das ist die Basis für eine gute Entwicklung. 

Wohlbefinden des Kindes

Persönlich finde ich dieses «sich wohl fühlen» eine sehr wichtige, aber oft vergessene Basis. Das Wohlbefinden des Kindes sollte nicht nur bei allen Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Eltern im Zentrum stehen. Auch bei gesellschaftlichen Veränderungen und politischen Entscheiden sollte es stets berücksichtigt werden. Ein Kind, das sich wohl fühlt, kann neugierig und aktiv sein. Es kann die Welt um sich herum spielerisch und positiv entdecken. Sorgen wir also dafür, dass alle Kinder gute Startchancen ins Leben haben. Dass sie in einem förderlichen Umfeld aufwachsen und sich in ihrem eigenen Tempo entwickeln können.

Text Flavia Wasserfallen, Präsidentin Schweizerischer Fachverband Mütter- und Väterberatung und Nationalrätin

Lesen Sie mehr.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...