Bildung Diversität Gesundheit Interview Krankheit Porträt

Meet the Team – einige von Jaynas Persönlichkeiten

14.10.2020
von Patrik Biberstein

Wie im Porträt bereits geschildert worden ist, wohnen an die 100 Persönlichkeiten in Jaynas WG. Wirklich aktiv davon sind knapp 30. Davon hat Jayna sieben ausgewählt und «Fokus» ein wenig genauer vorgestellt.

Laut Jayna entscheidet das Allgemeinwissen im Moment des Traumas darüber, was für eine Persönlichkeit sich abspaltet. Gängigerweise ist es etwas, von dem das Gehirn ausgeht, dass es nicht in diese Situation kommen würde. So kann es dann auch sein, dass sich eine nicht-humanoide – also nicht menschliche – Persönlichkeit abspaltet. Das kann von Fabelwesen bis hin zu Tieren alles sein. Im Nachfolgenden stellen wir sieben von Jaynas aktiveren Persönlichkeiten vor.

Persönlichkeit Anna

Anna

Anna ist neben Jaynas Alltagspersönlichkeit, jene mit der das Interview für das Porträt geführt worden ist, am häufigsten präsent. Laut Jayna ist Anna eine bessere Version ihrer selbst – lebensfroher und selbstsicherer. Bei Anna handelt es sich um eine junge Frau von 28 Jahren.

Laura

Laura

Laura ist ein Innenkind und zudem ein traumatisierter Persönlichkeitsanteil. Ihr ehemaliger Job, sprich die in ihr abgespeicherten Erinnerungen, war das Bedienen sexueller Bedürfnissen von Kunden. Die Persönlichkeit Laura ist 4 Jahre alt, sie spielt gerne mit zwei anderen Persönlichkeiten – Katinka und Felicitas. Ausserdem mag Laura Kekse und sie strebt nach Frieden. Dementsprechend versucht sie auch schlichtend einzugreifen, wenn es im System zu inneren Konflikten kommt.

Lena

Lena

Lena ist 24 Jahre alt, hasst das Gericht Leber und ist sehr ängstlich. Sie ist ausserdem jener Persönlichkeitsanteil, von welchem im Porträt erwähnt wird, dass er Gehprobleme hat. Jayna nimmt an, dass dies auf einen Vorfall in der Kindheit zurückgeht. Als sie nämlich Fahrradfahren lernen musste, stürzte sie und der Lenker, welchem die üblichen Gummischützer fehlten, hat sich ihr ins Bein gebohrt. Nachdem sie aus dem Spital zurückgekehrt war, hatte ihr «Vater» diese Verletzung als neue Gelegenheit, sie zu quälen benutzt. Jayna geht davon aus, dass der Persönlichkeitsanteil von Lena diese körperlichen Schmerzen «abgespeichert» hat.

Katinka

Katinka

Katinka ist wie Laura ein Innenkind und zählt 6 Jahre. Laut Jayna ist sie sehr verspielt und mag Einhörner, Pferde, Feen und Stofftiere. Sie hasst Fisch und hat viele Erinnerungen. Ihr Job war es, Kunden sexuell zu befriedigen und bei satanistischen Messen zu assistieren. Sie verletzt sich selber

Tanja

Tanja

Tanja ist eine junge Erwachsene. Bis vor Jaynas letztem Klinikaufenthalt hat dieser Persönlichkeitsanteil nicht gesprochen. Nicht weil sie nicht gekonnt hätte, sondern weil sie von den Tätern ein Redeverbot auferlegt bekommen hat. Jayna beschreibt sie als eine sehr empathische Persönlichkeit mit einer leisen und entspannenden Stimme. Ausserdem sitze sie immer aufrecht. Oft leidet sie aber unter Albträumen. Ausserdem hat sie einen Wasch- und Kratzzwang, da ihre Erinnerungen sehr dreckig und eklig sind. Jayna sagt, dass man von ihr im Innern immer «waschen waschen, kratzen kratzen» hört und dass sie dies, wenn sie ins Vorbewusstsein gelange, auch umsetze.

Eric

Eric

Jayna hat auch männliche Persönlichkeitsanteile, Eric ist einer davon. Er ist ein Täterintrojekt, eine Persönlichkeit, welche sich den Tätern angepasst hat, um sicher zu sein. Während Jaynas letztem Klinikaufenthalt wurde intensiv mit ihm gearbeitet, er ist jetzt auch ein kooperatives, vollwertiges Teammitglied. Er war es auch, der Tanjas Redeverbot aufgehoben hat.

Felicitas

Felicitas

Felicitas hört auf den Spitznamen Fe, welcher zudem auch einen Hinweis auf ihr Wesen liefert: Fe ist nämlich eine Fee. Sie ist eine sehr wichtige Persönlichkeit für Jayna, denn sie ist die Nanny der Kinderanteilen.

Noch mehr zum Thema DIS gibt es hier.

Text Patrik Biberstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Artikel Verstehen – mein Leben mit DIS
Nächster Artikel Unsere persönliche WG: Leben mit beinahe 100 Menschen