Die SAC-Hütte «Chamanna da Boval CAS» liegt direkt am Morteratschgletscher.
Reisen Natur Schweiz

Über Stock und Stein durch die Schweiz wandern

19.05.2021
von Vanessa Bulliard

Nach dem endlosen Winter weicht das Weiss bunteren Farben: Tulpen, Schneeglöckchen und Narzissen entfalten ihr Blumenkleid. Mit ihnen wird auch die Wandersaison in der Schweiz eingeläutet und die Wanderschuhe auf Vordermann gebracht. Los geht es mit dem Wanderabenteuer!

Die Schweiz ist berühmt für ihr intensives Wandererlebnis. Über 65 000 Kilometer gekennzeichnete Wanderwege können im ganzen Land verteilt entdeckt werden. Auf einer Wanderung entspricht das Sprichwort «Der Weg ist das Ziel» durch und durch der Wahrheit. Ob eine Gipfelwanderung, eine Passwanderung oder einfach eine Waldwanderung, das Angebot in der Schweiz ist unbegrenzt. Mit einer einfachen Vorbereitung kann es auch schon losgehen, wortwörtlich. Vor allem in dieser eingeschränkten Zeit verspüren viele den Wunsch, auszubrechen. Was gibt es Schöneres als in die abwechslungsreiche und energiespendende Natur zu entfliehen?

Wandern in Uri

Der Kanton Uri ist oftmals ein unterschätztes Wanderparadies. In der Umgebung von Altdorf und Flüelen am Vierwaldstättersee kann der fruchtbare Talboden und der liebliche Wald genossen werden. Schweizer:innen kennen natürlich die Gründungsgeschichte der Schweiz, welche auf dem Rütli im Jahr 1291 ihren Ursprung haben soll. Ein Ausflug auf die bekannte Rütliwiese darf somit auf keinen Fall fehlen. Wer mehr an Wasser interessiert ist, darf sich eine Wanderung rund um den Oberalppass nicht entgehen lassen. Denn von diesem Punkt aus kann über den Pazollastock zum Tomasee, der offiziellen Rheinquelle, gewandert werden.

Wasserparadies

Sollte die Rheinquelle nicht genug sein, so ist der Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv eine hervorragende Wanderoption. Dieser ist ein familienfreundlicher, gut signalisierter Wanderweg von rund 85 Kilometern Länge. Die Wanderung führt an den Quellen der vier Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone vorbei. Sie kann in einzelnen Tagesetappen oder in einer zusammenhängenden fünftägigen Wanderung mit Übernachtungsmöglichkeiten zurückgelegt werden. Die Route ist in insgesamt fünf Etappen unterteilt, jede dieser Etappen ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Ein wahres Abenteuer für die ganze Familie.

Auf den Schweizer Gletschern

Auch wenn sie täglich immer ein wenig mehr zurückweichen, so sind sie dennoch ein lohnenswertes Ausflugsziel: die imposanten Gletscher der Schweiz. Für geübte Wander:innen ist die Aletschgletscherwanderung von Interesse. Diese zweitägige Wanderung führt vom Jungfraujoch zum längsten Gletscher der Alpen. Dieses Erlebnis ist nur im Rahmen einer geführten Tour möglich. Wer weniger Erfahrungen mit alpinen Wanderungen hat, darf sich an einem Tagesausflug auf den Rhonegletscher erfreuen. Für die ganz Bequemen ist es auch möglich, zur Eisgrotte dieses Gletschers zu fahren und dort den Eistunnel mit seiner Eiskammer zu bestaunen.

Vom Mars zum Uranus

Einmal gemütlich von der Sonne zum Pluto wandern? Das ist kein Problem. Auf den diversen Planetenwegen in der Schweiz kann auf bequemen Routen das ganze Sonnensystem abgelaufen werden. Besonders für Familien mit Kindern ist dies eine hervorragende Möglichkeit, Lauf- und Denksport miteinander zu verbinden. Grundsätzlich lassen sich in jedem Kanton der Schweiz solche Wege finden. Diese sind gut zugänglich und führen durch idyllische Natur. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine geringere Anstrengung als bei normalen Wanderungen aufgebracht werden muss, um die Wege abzulaufen, was Kinder bestimmt begrüssen.

SAC-Hütten

Bei mehrtägigen Wanderungen oder wenn man einfach an einem Ort verweilen möchte, sind die 153 SAC-Hütten der Schweiz genau die richtigen Plätze, um eine längere Pause einzulegen. Die meisten dieser Hütten sind auf gut ausgebauten Bergwanderwegen leicht zu erreichen. Für Familien gibt es auch diverse Hütten, bei denen verschiedene Aktivitäten wie Wildtier-Beobachtungen, die Suche von Kristallen oder die Herstellung von Käse angeboten werden. Bei einer Übernachtung im Hochgebirge ist zu beachten, dass es sich bei den SAC-Hütten nicht um Hotels handelt. Die meisten sind einfach ausgestattet und Luxus ist ein Fremdwort. Doch genau das macht einen Aufenthalt so unvergesslich. Ebenfalls kann man Bekanntschaften mit Menschen aus allen Ecken der Schweiz machen.

Wandern ist Balsam für Körper und Geist

Nicht nur stellt das Wandern eine erlebnisreiche Erfahrung dar, sondern fördert zugleich die Gesundheit. Wandern ist gesund, hält fit und macht jung. Alles in allem ein wahres Wundermittel. Gehen ist die natürlichste und umweltfreundlichste Fortbewegungsart und kann von Jung und Alt praktiziert werden. Nicht nur hat der Laufsport einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel und das Immunsystem, sondern werden auch ganz nebenbei Herz, Muskeln, Atmung und Kreislauf gestärkt. So können gewisse Krankheiten vorgebeugt und der Körper gesund gehalten werden. Gleichzeitig kann man die frische Luft und Aussicht geniessen, was Körper und Seele guttut.

Text Vanessa Bulliard 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorherigen artikel Vom Glamping bis zur nachhaltigen Überraschungsreise
Nächsten artikel Dean Schneider: «Endlich tue ich etwas von Herzen, für mein Herz»