4 C
Zürich
25 Februar 2021

So vielfältig kann der Winter in der Stadt sein.

Wer an Winteraktivitäten denkt, verbindet diese meistens mit Bergen und Wintersport. Doch das muss nicht sein. Auch in den Städten gibt es einiges zu erleben.

Kalt, grau, hektisch und mehr Regen als Schnee – der Winter kann in den Städten ganz schön ungemütlich sein. Was also soll man während den Wintertagen tun? Entweder man packt seine Sachen und gönnt sich ein paar schöne Wintertage in den Bergen oder man verkriecht sich zu Hause unter der warmen Bettdecke und schaut seine Lieblingsserie oder liest ein spannendes Buch.

Zugegeben: Die kalten Tage gemütlich im warmen Zuhause zu verbringen, klingt verlockend. Doch auf Dauer wird das ganz schön langweilig. Wir haben uns daher auf die Suche gemacht nach interessanten und abwechslungsreichen Aktivitäten, die man in den Städten auch während der Wintertage geniessen kann. Und eines ist klar: Die Auswahl ist riesig. Das bestätigt auch Felix Burch von Schweiz Tourismus: «Es gibt in den Städten auch im Winter immer mehr Veranstaltungen. Mit viel Kreativität entstehen fast zu jedem Thema neue Events. Das scheint zu funktionieren, denn wir stellen fest, dass die Leute in den Städten immer mehr nach draussen gehen und diese Angebote nutzen.» Als Inspiration für die noch verbleibenden Wintertage in diesem Jahr haben wir acht Tipps zusammengestellt:

Eisbahnen liegen im Trend

Eisbahnen erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Neben den herkömmlichen, fix installierten Eisbahnen gibt es immer mehr temporäre Angebote mitten in den Städten. Auf dem Basler Marktplatz steht in diesem Winter erstmals eine Kunststoffeisbahn. Auf dem Bundesplatz in Bern kann man ebenso die Schlittschuhe schnüren, wie auf der Bieler Esplanade, die sich in eine Eisplanade verwandelt hat.

Wintersport mitten in der Stadt

Schlittschuhlaufen ist jedoch bei weitem nicht die einzige Wintersportart, die man auch in den Städten ausüben kann. Vielerorts gibt es Möglichkeiten, um zu schlitteln oder gar Ski zu fahren. Der Berner Hausberg Gurten verfügt über einen Kinderskilift und selbst in Dietikon bei Zürich steht ein Skilift. Eine ganz spezielle Ski- und Schlittelpiste gibt es in Bern. Beim Freibad Weyermannshaus wird aus dem Abriebmaterial der angrenzenden Eisbahn eine Piste gebaut, die kostenlos von Skifahrern und Schlittlern benutzt werden kann. In vielen Städten ist ausserdem das Tor zur Natur sehr nah. Spazieren im Wald oder Schneeschuhlaufen auf dem Hausberg sind zumeist ohne weiteres möglich. Und dann gibt es in den Städten natürlich noch die Möglichkeit, etwas ausgefallenere Winteraktivitäten auszuprobieren wie beispielsweise Curling, Eisstockschiessen oder Eismeisseln.

Schwimmern und joggen geht auch im Winter

Wer im Winter sportlich aktiv bleiben will, muss nicht zwingend Wintersportarten ausüben. Schwimmen und Joggen kann man schliesslich auch während den kalten Monaten. In verschiedenen Städten der Schweiz gibt es im Winter Stadtläufe oder ähnliche Laufveranstaltungen. Und für besonders Hartgesottene besteht auch die Möglichkeit, im Winter draussen zu schwimmen. Im Seebad Enge in Zürich gibt es ein entsprechendes Angebot, genauso in Bern, wo in der Aare geschwommen wird, oder in Basel, wo sich die unverwüstlichen Schwimmerinnen und Schwimmer in den Rhein wagen.

Wellness als spannende Alternative

Wer es lieber etwas wärmer und gemütlicher hat, wird bei den Wellnessangeboten fündig. Erlebnis- und Thermalbäder, Hammams und Dampfbäder – in vielen Schweizer Städten sind in den letzten Jahren entsprechende Angebote neu entstanden oder sind ausgebaut worden, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Kulinarische Erlebnisse alles Art

Immer häufiger werden in den Städten die Winteraktivitäten mit Essen kombiniert. Ein Fondueplausch in der Gondel, ein Fonduetram, kulinarische Schifffahrten auf dem See, das traditionelle Treberwurstessen am Bielersee oder eine Fackelwanderung mit anschliessender Stärkung – das Angebot in diesem Bereich ist äusserst vielfältig.

Abwechslungsreiches Kulturprogramm 

In den Wintermonaten sollen aber nicht nur Sport, Gastronomie und Wellness zum Zug kommen, denn auch das Kulturangebot in den Städten hat viel zu bieten. Viele Museen warten mit Sonderausstellungen und besonderen Angeboten auf (bspw. Rendez-vous für Singles im Kunstmuseum Bern oder die Museumsnacht) und auch diejenigen, die Galerien, Konzerte und Theateraufführungen besuchen möchten, kommen auf ihre Kosten.

Stadtführung & Schnitzeljagd

In fast allen Schweizer Städten gibt es ein vielfältiges Angebot an Stadtführungen, die sich für Gruppen und Einzelpersonen eignen. Besonders die Rundgänge, die sich einem bestimmten Thema widmen, können selbst den Bewohnerinnen und Bewohnern der jeweiligen Stadt einen neuen Blickwinkel auf ihr Zuhause eröffnen. Eine weitere Möglichkeit, eine Stadt und ihre Region zu erkunden, sind sogenannte Fox Trails. Diese Schnitzeljagden, die sich ideal für Familien und Gruppen eignen, haben zumeist auch im Winter geöffnet. Wer noch etwas mehr Nervenkitzel sucht, dem empfehlen wir die Escape Rooms, in denen man knifflige Rätsel lösen muss, um es rechtzeitig aus dem Raum zu schaffen. Auch dabei ist Spass garantiert – vor allem, wenn man sich in Gruppen dieser Herausforderung stellt.

Das närrische Treiben

Die Fasnacht bietet in vielen Schweizer Städten alljährlich ein grosses Spektakel. Den Zuschauern werden Umzüge, Maskenbälle, Schnitzelbänke und vieles mehr geboten. In der Schweiz gelten Luzern und Basel als Hochburgen der Fasnachtsfestivitäten, aber auch viele kleinere Städte und Orte sorgen mit ihren Bräuchen und Traditionen für ein tolles Erlebnis.

Wer am nächsten freien Wintertag nicht weiss, was er unternehmen soll, findet in dieser Liste garantiert Ideen für ein kurzweiliges Erlebnis.

Lesen Sie mehr.

Johanna Spyri – Kritikerin ihrer Zeit

Die Geschichte des Schweizer Alpenmädchens Heidi lässt weltweit die Herzen höher schlagen. Und das dank der Schriftstellerin Johanna Spyri. Ein Porträt über eine verschlossene Frau mit grossem Einfluss.

Die Modetrends im Sommer 2019

Von Glanz und Glitter über transparenten Taschen, bis hin zu Schlangenmuster: Sobald die Temperaturen steigen, gibt es die neuste Frühlings- und Sommermode in den Schaufenstern zu bewundern. «Fokus» zeigt die Modetrends 2019 – für Sie und Ihn.

Für den Rest des Lebens reisen

Monika Kohler* macht das, wovon viele träumen. Ihr Leben ist eine Reise. Sie und ihr Lebenspartner sind mit dem Camper unterwegs und entdecken die Welt. Wo sie ihre Reise noch hinführen wird, weiss sie noch nicht genau, aber es bleibt mit Sicherheit abenteuerlich.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...