14.6 C
Zürich
23 Februar 2020

Ist Feng Shui noch zeitgemäss?.

«Mehr denn je», ist Gudrun C. Meier-Lange, Zertifizierte Feng-Shui-Masterberaterin und Vizepräsidentin des Berufsverbandes für Feng Shui und Geomantie Schweiz, überzeugt. Feng Shui ist eine Methode zur Harmonisierung von Wohn- und Arbeitsräumen, unabhängig vom Einrichtungsstil. Ob Modern, Landhausstil oder angesagter Retrostil – Feng Shui sieht man nicht, man spürt es.

Unser Zuhause ist im Idealfall der Ort, an dem wir uns am liebsten aufhalten, sozusagen unser Heimathafen. Wie aber sieht die Realität aus?

Wenig bewohnte Zimmer, Räume die seit dem Einzug ein kümmerliches Dasein fristen, Ecken in denen sich immer wieder Gerümpel ansammelt, nicht zu definierendes Unwohlsein, mangelnde Konzentration, Schlafstörungen. Wer kennt das nicht?

Schliesslich sind Räume wohnpsychologisch gesehen für uns wie eine dritte Haut. Die Umgebung hat eine starke Wirkung auf unser Wohlbefinden und unsere Arbeitsleistung, verbringen wir doch den grössten Teil unseres Lebens in geschlossenen Räumen.

«Wir entwerfen zwar unsere Häuser, aber später prägen Sie uns», sagte schon Winston Churchill.

Feng Shui setzt sich anhand von Berechnungstechniken mit der Interaktion von Mensch, Raum und Zeit auseinander. Ziel ist, diese Wirkungsebenen in Einklang zu bringen. So werden fördernde und unterstützende Massnahmen für eine günstige Gestaltung erarbeitet. Denn es geht um mehr als nur um Inneneinrichtung. Zu Unrecht wird Feng Shui oft in die esoterische Ecke gedrängt. Die Europäer wussten um die Gesetzmässigkeiten der Natur. Doch durch vielschichtige Aspekte ging dieses Wissen zum Teil leider verloren.

Die Feng-Shui-Lösung liegt in der Analyse und Beobachtung von Himmels-, Menschen- und Erd-Qi (Qi = Energie). So ist Erd-Qi die physikalische Komponente eines Ortes. Himmels-Qi der sichtbare Aspekt von Sonnenlicht, Schatten, und der Ausrichtung von Gebäuden. Das Menschen-Qi berücksichtigt die persönliche Situation, Wünsche, Bedürfnisse, Motivation, kulturelle Hintergründe, soziale Aspekte.

Der Himmel gibt Energie vor

So geben den Feng-Shui-Experten u.a. die acht Himmelsrichtungen innerhalb eines Gebäudes einen Hinweis auf Energiequalitäten. Ebenso wie man in der Akupunktur weiss, dass bestimmte Punkte z.B. auf das Herz wirken, so hat man im Feng Shui beobachtet, dass gewisse Raumsektoren einen Einfluss auf Partnerschaft, Karriere, Gesundheit oder Wohlstand haben. Damit lassen sich sehr präzise z.B. Erfolg und Misserfolg erklären, für Bewohnende unterstützende Bereiche auswählen und die Zuordnung nach aktiven und passiven Räumen bestimmen (Yin- und Yang).

Feng Shui sorgt für individuelle, persönlich abgestimmte, zeitgemässe, vitale Lebens- und Arbeitsräume. Räume die berühren, in denen Sie sich gerne aufhalten und arbeiten. Ob Umbau, Neubau, Gartengestaltung, privates Wohn- oder Arbeitsumfeld, Feng Shui hat für alle Bereiche die richtige Lösung.

Die Fachleute des Berufsverbandes für Feng Shui und Geomantie verfügen alle über eine qualifizierte Ausbildung. Der Berufsverband koordiniert die Qualitätssicherung und stellt damit für Interessenten eine kompetente und seriöse Beratung sicher.

www.fengshui-verband-schweiz.ch

Text: Gudrun C. Meier-Lange, Zertifizierte Feng-Shui-Masterberaterin und Vizepräsidentin des Berufsverbandes für Feng Shui und Geomantie Schweiz

Lesen Sie mehr.

Ein langer Weg zum Ziel

Im Lebenszyklus...

Solarenergie und Biodiversität für die Stadt!

Vor 80 Jahren hatte die Schweiz 4,2 Millionen Einwohner. Heute sind es doppelt so viele und jeder Einzelne beansprucht mehr als doppelt so viel gebauten Raum. Immer mehr Infrastruktur- und Verkehrsanlagen kommen dazu. Die Städte müssen zwingend nach innen verdichtet werden, um die verbleibenden Naturräume zu schützen.

Stephen Hawking – Der Popstar unter den Physikern

Er galt als einer der klügsten Köpfe der Neuzeit und erlangte durch seine Aussagen und Forschungen Berühmtheit. Aber letztendlich sind es wohl seine einzigartige Krankheit und die miteinhergehende aussergewöhnliche Lebensgeschichte, welche ihn unvergesslich machten. Eine kurze Geschichte über den grössten Wissenschaftler seit Albert Einstein.

Wie denkt unsere Jugend?

Um die Gesellschaft von morgen zu kennen, sollte man wissen, wie die Jugend von heute denkt und handelt, wovon sie träumt und wofür sie sich einsetzt.

Mehr Autonomie im Alltag

Für Menschen mit Behinderung ist es oft nicht leicht, sich fortzubewegen. Mobil zu sein, ist jedoch eine Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.