19.8 C
Zurich
18 August 2019

Europas traumhafte Küstenstrassen.

An einer Küste entlang zu fahren, ist für viele Menschen ein besonderes Erlebnis. Ob mit Motorrad, Auto oder Wohnmobil unterwegs diese Küstenstrassen Europas sorgen für eine abenteuerliche Fahrt mit unvergesslichen Ausblicken.  

Der Weg ist bekanntlich das Ziel. Bei manchen Reisen ist die Fahrt so spektakulär, dass der Urlaub bereits unterwegs beginnt. Gemäss der Reiseberaterin Claudia Lorenz von TravelLife, eignen sich Auto oder Motorrad am besten, um Küsten zu erkunden. Bei einer geplanten Reise mit dem Wohnmobil sollte man sich informieren, welche Küstenstrassen geeignet sind. «Viele der engen Strassen lassen sich nur eingeschränkt mit dem Wohnmobil erkunden», fügt Claudia Lorenz hinzu. Die schönsten Küstenstrassen bieten Ausblicke über verschiedene Landschaften, das tiefblaue Meer und weitere Besonderheiten. Claudia Lorenz betont: «Die Kombination aus kleinen Städten, ruhigen und versteckten Strandabschnitten sowie malerischen Panoramablicken zeichnet eine schöne Küstenstrasse aus.»

Eine abenteuerliche Reise entlang der Amalfiküste

Die Strada Statale 163 Amalfitana gehört zu den aufregendsten Küstenstrassen der Welt. Sie führt durch die Provinz Salerno und die Stadt Neapel. Die Strasse liegt komplett in der italienischen Region Kampanien. Für eine Tour durch Kampanien nutzen viele Reisende Neapel als Startpunkt. Die Strada Statale 163 Amalfitana führt von der Stadt Meta di Sorrento in die Gemeinde Vietri sul Mare. «Die zirka 50 Kilometer lange Strecke bietet wunderbare Ausblicke auf das Meer. Zudem machen kleine Buchten und romantische Dörfer die Strasse zu einer Besonderheit», bringt Claudia Lorenz zum Ausdruck. Oberhalb der Küstenstrasse befinden sich zahlreiche Wander- und Maultierwege.

Die kurvenreiche Strecke liegt etwa 100 Meter über dem Meer. Die Strasse durchquert kleine, zum Meer hin offene Täler, in denen Ortschaften der Amalfiküste wie Praiano und Positano liegen. Man kann auf die italienische Berggruppe Monti Lattari und die Galli-Inseln blicken. Von nun an schlängelt sich die Strasse vorbei an Viadukten und Schluchten hinunter zum Meer. Von der Stadt Amalfi aus ostwärts führt der Weg dann weiter vorbei durch die Gemeinden Atrani, Minori und Maiori nach Vietri sul Mare. In manchen Abschnitten ist die Strada Statale 163 Amalfitana so eng, dass die Fahrzeuge kaum aneinander vorbeifahren können. Generell sollten sich nur geübte Autofahrer auf die anspruchsvolle Route begeben. Frühjahr und Herbst eignen sich am besten für eine Reise entlang der Amalfiküste.

Die Kombination aus kleinen Städten, ruhigen und versteckten Strandabschnitten sowie malerischen Panoramablicken zeichnet eine schöne Küstenstrasse aus.

Eine erlebnisreiche Fahrt auf der Atlantikstrasse

Die Atlantikstrasse ist Teil der norwegischen Reichsstrasse 64 und liegt im Westen Norwegens. Die Strecke ist 8 274 Meter lang. Sie beginnt in der Gemeinde Eide und endet in der Gemeinde Averøy. Die Strasse verläuft über mehrere kleine Inseln. Auf der norwegischen Landschaftsroute befinden sich sieben Brücken. «Die Brücken verbinden spektakulär die Schärenlandschaft und machen die Strasse zu einer Besonderheit», schwärmt Claudia Lorenz. Für Angelausflüge fahren auch Einheimische gerne auf der Route. Die gesamte Strecke ist ein Spektakel von Küste, Kultur und Geschichte. Die glitzernde Sonne, grüne Inseln und das Meer mit tosenden Wellen sorgen für ein Erlebnis. Die skandinavische Idylle bietet unterschiedliche Eindrücke von Norwegen. Wer sich Zeit lässt, kann die Landschaft mit allen Sinnen geniessen. Die Erlebnisse auf beiden Seiten der Atlantikstrasse sind Erinnerungen fürs Leben. Besonders beliebt ist die Fahrt über die Atlantikstrasse im Herbst, dann ist es stürmisch und die Wellen schlagen gegen die Küste.

Die Küste entlang dem Adriatischen Meer entdecken

Die Adriatische Küstenstrasse befindet sich an der Ostküste des Adriatischen Meeres und ist Teil der Europastrasse 65. Die Strecke ist zirka 1 200 Kilometer lang. Der grösste Teil der Strasse führt entlang dem Adriatischen Meer durch Kroatien und Montenegro. Zudem liegen auch kleine Teile in Bosnien und Herzegowina und Slowenien. Die kurvenreiche Küstenstrasse gilt als eine der schönsten weltweit. Die Strasse bietet malerische Ausblicke auf unberührte Küstenlandschaften. Claudia Lorenz hebt hervor: «Auf der abwechslungsreichen Route entdeckt man unzählige, traumhafte Sandstrände, Buchten und Inseln. Zudem kann man die einzigartige Natur in den nahe gelegenen Berglandschaften mit Nationalparks erkunden.» Die Strasse wurde über Jahrzehnte hinweg kontinuierlich um- und ausgebaut, daher bieten sich verschiedenste Tour-Varianten. «In der Hauptsaison, Juli und August, ist die Strasse überfüllt und man muss mit unendlichen Staus rechnen», stellt Claudia Lorenz klar. Juni oder September eignen sich am besten für eine etwas längere Tour.

Text: Chantal Somogyi

Lesen Sie mehr.

Auf Nummer sicher gehen – eine gute Idee?

Wenn man bedenkt, dass Schweizerinnen eine um viereinhalb Jahre höhere Lebenserwartung haben, scheint die Theorie, Schweizer gingen zu spät zum Arzt, gar nicht so abwegig. Vorsorgeempfehlungen, von denen es heutzutage nur so wimmelt, haben jedoch noch lange nicht alle Hand und Fuss.

«Mir wurde nichts geschenkt!»

Denise Gehrig arbeitet beim Schweizerischen Blindenbund und leitet sieben Beratungsstellen in der ganzen Deutschschweiz. Dass sie selbst von Geburt an sehbehindert ist, tut nichts zur Sache.

Die Macht der Freundschaft

«Freunde kommen und gehen, aber nur die wahren bleiben», so lautet ein bekanntes Sprichwort. Am 30. Juli 2019 wird der Internationale Tag der Freundschaft gefeiert. Der Gedenktag erinnert an die Bedeutung der Verbundenheit zwischen Personen, Ländern und Kulturen.

Aussergewöhnliche Gadgets für einen aussergewöhnlichen Winter

Airbags, Smartwatches oder sprechende Skischuhe – auch dieser Winter hält wieder viele nützliche Produkte für die Piste bereit.

Zweifel hat einen Love-Brand-Status

Vor 60 Jahren nahm der knusprige Erfolg von Zweifel in Höngg seinen Anfang. Noch immer setzt das Schweizer Familienunternehmen auf Pioniergeist, Nachhaltigkeit und möglichst viel Swissness. Diese Werte teilt auch der CEO, Roger Harlacher.

Gartenlust vom Feinsten

Diesen Frühling treiben unsere Bildschirme Blüten. Seit dem 25. März zeigt das Schweizer Fernsehen in Kooperation mit JardinSuisse Schweizer Gartenparadiese in der Sendung Hinter den Hecken». In jeder Episode wird ein spezieller Garten und deren Besitzer vorgestellt.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.