13.8 C
Zürich
6 August 2020

Ist Mediamatiker der passende Job für mich?.

Was machen eigentlich Mediamatiker/-innen?

Viele kennen ihn noch nicht, den Beruf der multimedialen Alleskönner. Mediamatiker/-innen EFZ sind innovative, kreative und kommunikative Fachleute an der Schnittstelle von Marketing und Informatik. Sie schreiben Texte, erstellen Grafiken, nehmen zudem Ton, Fotos und Videos auf und verarbeiten diese am Computer, um daraus Präsentationen, Webseiten, Werbefilme oder Social Media Content zu kreieren. Damit kombiniert der Lehrberuf Bereiche wie Gestaltung und Design, Multimedia, Informatik, Administration und Betriebswirtschaft, Marketing und Kommunikation sowie Projektmanagement – alles Kompetenzen, die heute wie auch in Zukunft sehr gefragt sind. 

Lehrstellen gesucht

Mediamatiker/-innen EFZ vereinen zudem verschiedene Kompetenzen, die im Zeitalter von Social Media und Digitalisierung kaum mehr wegzudenken sind. Die Bekanntheit des Berufs und seiner Vorzüge wächst stetig an, sowohl bei Jugendlichen als auch bei Unternehmen. Mittlerweile existieren schweizweit rund 1 500 Lehrstellen, Tendenz steigend. Der nationale Verband ICT-Berufsbildung Schweiz fordert Unternehmen dennoch auf, zusätzliche Lehrstellen zu schaffen, um den zunehmenden Bedarf an Fachkräften zu decken. Denn fast 90 Prozent der höheren Abschlüsse basieren auf der beruflichen Grundbildung.

ICT-Berufe mit Zukunft

Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) wird in Zukunft weiter ansteigen. ICT-Fachkräfte, dazu gehören Informatiker/-innen wie Mediamatiker/-innen, sind in allen Wirtschaftszweigen gesucht und haben angesichts der zunehmenden Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft beste berufliche Perspektiven. 

Weitere Informationen: ict-berufsbildung.ch

Wie finde ich den passenden Arbeitgeber? Die Antwort gibt es hier.

Jeremie Levy

Portrait

Jeremie Levy, 26, ist Mediamatiker mit Berufsmatura und Co-Gründer der digitalen Kreativagentur Baker Street in Winterthur. Er doziert UX-Design und Online Marketing am KBZ in Zug sowie beim Zürcher Lehrbetriebsverband ZLI.

Was macht den Beruf Mediamatiker/-in EFZ einzigartig?
Die Vielseitigkeit. Schon während der Ausbildung erarbeitet man sich ein breites Fundament mit kreativen, technologischen und kaufmännischen Fähigkeiten, um so die eigene wie auch die digitale Zukunft mitgestalten zu können.

Warum bildet Baker Street Mediamatiker/-innen aus?
Der Digital-Nachwuchs liegt uns sehr am Herzen – auch für die ganze Branche. Ausserdem geben wir gerne zurück, was uns das Schweizer Berufsbildungssystem mal selbst ermöglicht hat.

Lesen Sie mehr.

Andy Fitze: Chef, wir müssen über Technologie sprechen!

Selbstverständlich ist es wichtig, ein Unternehmen mittels Technologie effizient aufzustellen. Natürlich sollen brachliegende Potenziale mittels Optimierung dieser Technologie genutzt werden. Diese Massnahmen allein generieren aber noch keinen Mehrwert für den Kunden.

Mehr Erfolg dank Weiterbildung

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. Das Zitat des griechischen Philosophen Heraklit hat heute mehr Gültigkeit denn je. Denn dank neuer Technologien, Lehr- und Arbeitsformen eröffnen sich ganz neue Chancen – zumindest für diejenigen, die bereit sind, sich weiterzubilden. Damit Sie im unübersichtlichen Weiterbildungsmarkt den Überblick bewahren, hat «Fokus Die moderne Frau» einen Leitfaden geknüpft.

Erektionsstörungen: Wie der Mann wieder kann

Was wünschen sich Männer, die mit beiden Beinen im Leben stehen? Eine glückliche Partnerschaft sicherlich, einen gesunden Körper, gutes Essen und Trinken – und bestimmt auch ein erfülltes Liebesleben. Um diese Wünsche zu verwirklichen, braucht es Engagement und manchmal auch den Mut, sich Rat und Unterstützung zu holen. Die gute Nachricht: Diese Hilfe gibt es, selbst bei Tabuthemen wie der eigenen Sexualität.

Schutz für ältere Arbeitnehmende?

Wer im Alter zwischen 50 und 60 Jahren seine Arbeitsstelle verliert, ist nicht mehr vermittlungsfähig, so die weitläufige Meinung. Muss man diese Altersgruppe rechtlich schützen?

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.