Digitalisierung
Digitalisierung Innovation Sponsored

Ein Schweizer FinTech mischt dank Künstlicher Intelligenz die globale Spesen- und Firmenkreditkartenwelt auf

25.11.2020
von SMA

Das FinTech Jungunternehmen Yokoy nutzt Künstliche Intelligenz, um die Spesen- und Firmenkreditkartenprozesse von Unternehmen vollständig zu automatisieren. 2019 gegründet, mit SIX und Swisscom als Hauptinvestoren mit an Bord, zählt es mittlerweile mehr als 150 global tätige Firmen wie Stadler Rail und Swissquote zu seinen Kunden. Neben der Spesenlösung, brachte Yokoy eine eigene gebührenfreie Mastercard-Firmenkreditkarte heraus und expandierte vor Kurzem nach Österreich.

Philippe Sahli CEO

Philippe Sahli, CEO

Philippe Sahli, was macht Yokoy so erfolgreich, und gab es vor euch nicht schon etliche andere Spesenlösungen auf dem Markt? 

Korrekt, es gibt viele Spesentools auf dem Markt, welche hauptsächlich die Digitalisierung vom Spesenprozess ermöglichen. Das besondere an unserer KI-basierten Spesenlösung ist einerseits, dass wir das Problem nicht einfach nur von einer Person zu einer anderen Person verschieben, sondern die mühsame Spesenabrechnung für alle Beteiligten, sprich die Mitarbeitenden, die Vorgesetzten sowie das Finanzteam, vereinfachen. Dazu digitalisieren wir die Belege und Prozesse nicht nur, sondern wir automatisieren sie komplett. Yokoy ist zudem ein offenes Ökosystem und integriert in die meisten Finanz-, Geschäftsreise- und HR-Tools, damit es keine manuellen Prozessunterbrüche mehr gibt.

Was heisst das in Realität?

Das bedeutet, dass die Mitarbeiter Spesen- oder Firmenkreditkartenbelege mittels Handy-App oder am Computer hochladen können und das Auslesen, Kategorisieren und Überprüfen vollautomatisch innerhalb von drei Sekunden passiert. Die Künstliche Intelligenz hilft nicht nur beim automatischen Auslesen und Befüllen vom Spesenbericht, sondern prüft auch auf Regelkonformität und Betrugsmuster. Bei Kreditkartentransaktionen werden die dazugehörigen Belege automatisch verbunden. Die Manager und Finanzmitarbeiter müssen sich somit nur noch um Spezialfälle und Ausnahmen kümmern. Der Rest fliesst automatisch durch bis hin zur korrekten Verbuchung (inkl. MwSt) im Finanz-/HR-System. Zusätzlich bieten wir seit September eine eigene Mastercard-Firmenkreditkarte an, die komplett ins Tool integriert ist. Sie hat weder Karten- noch Fremdwährungsgebühren und ist somit die günstigste Firmenkarte auf dem Schweizer Markt.

Für welche Firmen ist Yokoy geeignet?

Yokoy kann verschiedenste Firmenstrukturen abbilden und somit von den meisten Unternehmen ohne grosse Implementierungsprojekte eingeführt werden. Dabei können sogar globale Strukturen mit unterschiedlichen Gesellschaften, Anbindungen, Reglementen und MwSt-Abrechnungsmethoden abgebildet werden. Systeme wie SAP, MS Dynamics und Oracle werden standardmässig angebunden. Dies ist definitiv bei mittleren und grösseren Firmen sehr hilfreich. Jedoch sind auch Finanzsysteme für kleinere Unternehmen wie zum Beispiel Bexio angebunden. Die gebührenfreien Yokoy Business Mastercard-Karten können von allen Firmen eingesetzt werden und helfen dank dem automatischen Belegabgleich und der Verbuchung sowie der gesparten Kosten (keine Fremdwährungsgebühren) allen.

Yokoy Fintech

Ihr habt vor Kurzem ein Büro in Österreich eröffnet. Warum?

Wir hatten schon sehr früh Anfragen aus dem kompletten DACH-Markt und weiteren Ausland. Der österreichische Markt zeichnet sich durch eine einzigartige zentrale geographische Lage aus. Diese ermöglicht es, eine erste Basis mit der Nähe zur Schweiz aufzubauen und fungiert somit als Drehscheibe für die Expansion in weitere europäische Märkte. Das Produkt wurde im 2020 so weiterentwickelt, dass es in Österreich und Deutschland eingesetzt werden kann und dort alle regulatorischen Anforderungen abdeckt.

Ein Blick in die Zukunft: Was sind die nächsten Schritte? Was können wir von euch erwarten?

Neben der weiteren Expansion und zusätzlichen komplementären Produkten, die wir in der Pipeline haben, investieren wir sehr stark in unser hauseigene Forschungslabor für Künstliche Intelligenz, welches die selbstlernenden KI-Modelle stetig weiterentwickelt. Somit werden die Genauigkeit und Leistung des Tools kontinuierlich verbessert, um unseren Kunden jene Automatisierung zu ermöglichen, die sie sich immer gewünscht haben.

Mehr zu Yokoy: www.yokoy.ai/de

Yokoy Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Artikel Wie eine fühlbare Tastatur die Digitalisierung demokratisiert
Nächster Artikel Avatare mit Herz: weltweit, digital und viral