Interview von SMA

Globi wird 90!

Der blaue Papagei mit den rot-schwarz karierten Hosen und der schwarzen Baskenmütze erobert seit Jahrzehnten unzählige Kinderherzen. Die erfolgreichste Schweizer Kinderbuchfigur wird 90 Jahre alt. Ob in Büchern, Hörspielen, Comics oder Sachbüchern: Der berühmte Globi kennt auf Reisen keine Grenzen.

Der blaue Papagei mit den rot-schwarz karierten Hosen und der schwarzen Baskenmütze erobert seit Jahrzehnten unzählige Kinderherzen. Die erfolgreichste Schweizer Kinderbuchfigur wird 90 Jahre alt. Ob in Büchern, Hörspielen, Comics oder Sachbüchern: Der berühmte Globi kennt auf Reisen keine Grenzen.

Globi, woran arbeitest du gerade? Worauf können sich deine Fans freuen?

Ich verdaue gerade meine Reise, von der ich vor einiger Zeit zurückgekommen bin. Davon erzähle ich den Kindern im nächsten Abenteuer. Allzu viel möchte ich noch nicht verraten, aber ich habe wieder einmal unglaubliche Geschichten erlebt, viel Neues gelernt und neue Freund:innen gefunden. Eine Bekanntschaft wird mich bestimmt einmal besuchen kommen.

Du hast schon viele Gerichte gekocht. Was isst du am liebsten?

Ich mag’s am liebsten einfach: Spaghetti mit Tomaten, Pommes vom Blech, Gemüsesuppe. Aber auch Glacé und Kuuuuchen – beides am liebsten mit Schoggi. Wenn jemand für mich kocht, dann esse ich fast alles gerne.

Wie viele karierte Hosen hast du eigentlich?

Keine Ahnung, aber es sind immer mehrere im Einsatz, und wenn eine verschlissen ist, dann nähe ich mir wieder neue. Den Stoff hab’ ich zum Glück auf Vorrat gekauft.

Welche sind deine Lieblingsbücher? 

Ich lese gerne Abenteuerbücher von Menschen, die die Welt erkunden, erforschen und viel Spass haben – genauso wie ich. Und ich lese auch immer, was mein Freund Papa Moll und die Globine machen. Da amüsiere ich mich oft köstlich.

Wie war dein Treffen mit Roger Federer?

Das war lustig und wir hatten wirklich viel Spass zusammen. So verrückt, nicht? Dass ich ihm einfach so mitten im Wald begegnet bin!

Welches ist die nächste Schweizer Persönlichkeit, die du treffen willst?

Ich würde gerne einmal ins Bundeshaus, das wäre bestimmt lustig. Ich habe bei der Lancierung von «Globi und die Demokratie» nämlich schon einmal den Bundesrat Ignazio Cassis kennengelernt. Er meinte, er hätte da eine Idee.

Deine Texte reimen sich stets. Wird das mit der Zeit nicht anstrengend?

Ha, das muss ich zum Glück nicht selber machen. Aber einfach ist es «imfall» gar nicht, die passenden Verse in Reimform 8/8/7/7 zu den Bildern zu machen. Aber die beiden Autoren machen das doch super, oder? Total kreativ. Ich muss oft lachen. Aber die Schriftsteller:innen, die meine Wissensbücher schreiben, sind bestimmt sehr froh, dass sie keine Verse bilden müssen.

Deine Reichweite ist enorm. Siehst du dich selbst als eine Art Influencer?

Nein, nein, ich bin einfach «de Globi»! Und ich bin soooo happy, dass mich die Kinder so gerne haben.

Dein Film wurde 2003 veröffentlicht. Das ist schon einige Jahre her. Wird es einen zweiten geben?

Ich glaube nicht. Der Film ist leider nicht so gelungen. Ob sich noch einmal jemand an einen Film wagt? Es ist schon eine grosse Herausforderung. Aber es gibt immer wieder Gespräche. Mal sehen, was da noch kommt. Geschichten gäbe es ja zuhauf.

Du wirst bald 90. Wie feierst du deinen Geburtstag?

Uii, das wird ein Jahr… Es sind viele Partys und Veranstaltungen überall in der Schweiz geplant. Alle meine Freund:innen werden dabei sein. Und es wird sicher auch noch einige Überraschungen geben. Ganz formidabel ist doch das Globi-Tram, das für mich gemacht wird. Irre, oder? Ein ganzes Tram, das vom ersten April bis Ende Juni fährt! Am 15. Mai gibt es auch einen ganzen Tag, an dem ich dabei bin und mit den Kindern spielen kann. Da freue ich mich besonders drauf.

Wie können sich deine Fans darüber informieren? Können sie auch daran teilnehmen?

Auf globi.ch werden alle öffentlichen Veranstaltungen zu sehen sein und laufend ergänzt. Und natürlich sind alle, die mit mir feiern möchten, herzlich dazu eingeladen.

Du hast schon so viele Reisen unternommen. Welche gefiel dir am besten?

Da kann ich mich nicht entscheiden. Auf dem Meeresgrund war es super, all diese Fische, und dieser gemeine Hecht… Du meine Güte, auf der Pirateninsel hatte ich ja ganz schön zu tun mit diesen fiesen Banditen, aber die uralte Schildkröte James, die hat immer Ruhe bewahrt. Dann war ich noch in Rom. Die Stadt ist einfach nur toll, dort kann man so viele verschiedene Epochen erleben. Und in Zürich dem Goldräuber mit der Unterstützung der Sondereinheit Scorpions nachzujagen, das war auch superspannend. Ach, es war doch einfach immer und überall etwas los.

Reist du gerne alleine?

Ich bin nicht immer alleine unterwegs. Aber wenn man alleine ist, ist man frei, lernt eher neue Menschen kennen und hat Zeit für die Tiere.

Wird es ein Abenteuer mit dir, Globine, Glöbeli und Papa Moll gemeinsam geben?

Globine und ich sind bereits einmal in «Globi, der schlaue Bauer» zusammen zu sehen. Dort hat sie den Hof gehütet, weil ich fortgehen musste. Auch der Papa Moll kommt vor, einmal in «Globis abenteuerliche Schweizer Reise». Es könnte aber schon sein, dass Globine und ich einmal miteinander auf Reisen gehen. Das wäre bestimmt sehr lustig.

Ob wir alle drei einmal zusammen auf Reisen gehen, warum nicht? Der Papa Moll feiert dieses Jahr auch ein grosses Jubiläum, da fangen wir dann ab Mitte Jahr an zu feiern, er wird nämlich 70! Noch ganz schön jung, oder?

Globi

Du bist in die Arktis und Antarktis gereist und hast dort die Folgen des Klimawandels beobachtet. Möchtest du uns erzählen, was du dort gelernt hast? 

Ja genau, mit dem Professor Hansen und seiner Tochter bin ich an die Pole gereist. Wir haben bei einer Bergstation festgestellt, dass einzelne Balken nicht mehr stabil sind, weil der Permafrost auftaut. Und um zu schauen, wie es um die Erwärmung steht, sind wir los. Ich war sozusagen sein Assistent. Das war natürlich auch nicht ohne, aber was da passiert, ist sehr traurig. Die Tiere und die Menschen leiden zunehmend unter den Veränderungen. Wir arbeiten jetzt gerade an einem Wissensbuch, in dem wir auf Basis des neuesten Weltklimaberichts den Kindern erzählen werden, wie es aussieht und was wir alle dagegen tun können. Das kommt dann im nächsten Herbst heraus. Aber auch in meinem Buch zum Thema «Energie» habe ich schon einiges zusammengetragen.

Du bist seit 90 Jahren überall auf der Welt unterwegs. Willst du uns einige Ansätze nennen, die sich in deinen Augen verändert haben?

Ganz gewaltig hat sich die Welt seit der Erfindung des Computers und des Internets verändert. Und seit dem Aufkommen von Handy und iPad ging es noch mehr ab! Durch diese Errungenschaften hat sich das Verhalten der Menschen stark verändert. Auch ich habe heute eine eigene Website. Das wäre noch vor 30 Jahren undenkbar gewesen.

Aber ich hatte 2011 eine eigene Spieleplattform. Leider war ich aber wohl zu früh und noch auf Flash. Uns hat dann die technische Entwicklung überholt.

Was ist dein bester Rat?

Nicht verzagen, Globi fragen. 

Was machst du überhaupt nicht gerne?

Warten oder sehr lange zuhören.

Wie gehst du mit Kritik um?

Wenn sie sachlich und nicht fies ist sowie nicht aus heutiger Sicht auf Bücher schaut, die in den 30er-, 40er- usw. Jahren erschienen sind und darauf die Kritik basiert, nehme ich sie gerne entgegen.

Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, würdest du etwas anders machen? Wenn ja, was?

Das ist nicht einfach zu beantworten. Ich bin durch so viele Jahrzehnte gegangen. Die Zeit zwischen den 30ern und 50ern war komplett anders als heute. Es waren andere Werte wichtig, der Humor hat sich gewandelt. Das Leben ist immer in Bewegung. Meine Bücher aus diesen Jahren, in denen auch ich mich nicht immer so toll benommen habe – oft war ich wohl belehrend, besserwisserisch –, sind schon sehr, sehr lange nicht mehr lieferbar. Oder höchstens noch antiquarisch zu bekommen.

Was möchtest du den Kindern, die deine Bücher lesen, mitgeben?

Sie sollen Freude haben, lachen können und ganz nebenbei, wenn sie wollen, auch noch etwas lernen können oder neue Einblicke gewinnen.

Was ist ein grosses Anliegen von dir?

Ich möchte noch viel erleben, sehen und den Kindern noch viele Geschichten erzählen können.

Zuletzt wollen wir noch wissen, wo dich dein nächstes Abenteuer hinbringt. Wohin möchtest du noch unbedingt reisen?

Das nächste Abenteuer bringt mich an viele Orte. Ein kleiner Tipp: Alle haben mit Wasser zu tun. Und dann gibt es noch einen Sammelband mit einigen meiner lustigsten Abenteuer, die ich mit Tieren erlebt habe. Und ja, ich möchte unbedingt mal noch zu den Papageien. Klar, oder?

Smart
fact

Dieses oder jenes mit Globi:

Bücher oder Hörspiele? Bücher

Strandferien oder Bergferien? Bergferien

Weihnachten oder Ostern? Weihnachten

Süsses oder Salziges? Süsses

Natur oder Stadt? Natur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

04.02.2022
von SMA
Vorheriger Artikel Mit richtiger Ernährung fit im Kopf bleiben
Nächster Artikel Kinder und Jugendliche stärken