3.6 C
Zürich
18 Februar 2020

Kochen, Service & Rock’n’Roll.

Jetzt eine Lehre als Systemgastronomiefachfrau/-mann EFZ bei Marché absolvieren! Denn bei dieser Ausbildung stehen Gastronomie, Gästebetreuung und kaufmännische Tätigkeiten im Einklang.

In den Marché Restaurants wird mit Leidenschaft gekocht und die Gäste sehen live dabei zu. Die Speisen und Getränke können wie auf dem klassischen Marktplatz an verschiedenen Ständen ausgewählt werden. Marché legt viel Wert auf saisonale und regionale Zutaten sowie auf eine schonende Zubereitung. Ihre hohen Ansprüche an Frische und Qualität wollen sie an die jüngste Generation weitergeben.

Kochen
  • Abwechslungsreiche Gerichte mit frischen, regionalen und saisonalen Zutaten zubereiten
  • Kochen, grillieren, backen, dämpfen, anrichten und dekorieren – alles live vor den Augen unserer Gäste
Service
  • Freundliche und motivierte Betreuung unserer Gäste: Empfehlungen aussprechen, Anfragen fachkundig beantworten, Kassensystem bedienen
  • Abläufe in unseren Restaurants kennen und geschickt koordinieren
Kaufmännische Tätigkeiten
  • Menu- und Einsatzplanung, Abrechnungen durchführen sowie administrative Tätigkeiten erledigen
  • Lebensmittel einkaufen, Lieferungen entgegennehmen, Produktqualität überprüfen und Qualitätssicherung einhalten

Alle Informationen findest du unter
www.marche.ch/de/lehrstellen

Für Fragen, Anmeldung zur Berufserkundung oder zum Bewerben melde dich bei uns! frische.lehre@marche-restaurants.ch

Marché Restaurants Schweiz AG

Wir bei der Marché Restaurants Schweiz AG stehen für qualitativ hochwertige Speisen und Getränke und bieten an Schweizer Hochfrequenzlagen frischen Genuss für unterwegs an. Wir betreiben Gastronomiebetriebe wie Marché, Cindy’s Diner, Zopf & Zöpfli und BURGER KING. Zudem führen wir eine Catering-Division, ein Hotel und verwöhnen unsere Gäste mit weiteren vielfälti- gen Konzepten.

Lesen Sie mehr.

Sicher unterwegs bei Schnee und Eis

Wer mit dem Auto auch bei winterlichen Verhältnissen sicher von A nach B gelangen will, muss auf das richtige Equipment achten. Doch Winterreifen allein genügen nicht: Entscheidend ist vielmehr, dass Lenkerinnen und Lenker ihren Fahrstil den Gegebenheiten anpassen. Daran aber scheitern viele – das synchrone Auftreten der Begriffe «Neuschnee» und «Blechschaden» in den Morgennachrichten beweist das leider jeden Winter aufs Neue.

Andreas Caminada folgt seinem Bauchgefühl

Der Schweizer Starkoch Andreas Caminada überzeugt mit seinen vielfältigen und in sich stimmigen Kreationen. Im Interview verrät er die Geheimnisse seines Erfolgs und was er privat gerne kocht.

Eine Stadt, die alles selbst kontrolliert

Früher plante man eine Stadt anhand von Grundrissen, die man danach umsetzte. Dank der wachsenden Komplexität sind neue Lösungen für Städte erforderlich, die mit der heutigen Zeit mithalten können. Dazu eignen sich «Smart Cities», welche alle Tätigkeiten selbst lenken.

Es twittert sich was zusammen

Schenkt man der anerkannten KIM-Studie von 2016 Glauben, ist die Sache noch viel schlimmer als wir alle dachten: Kinder können nicht mehr ohne Facebook, Instagram, Snapchat & Co. Krach oder Seelenfrieden ist hier die Frage für viele Eltern. Wenn doch nur die goldene Mitte gefunden werden könnte.

Gerechtigkeit darf nicht unerschwinglich sein

Recht haben heisst noch lange nicht, Recht bekommen. In der Schweiz wird diese Diskrepanz immer grösser. Seit im Jahre 2011 die Schweizerische Zivilprozessordnung eingeführt wurde, haben die Richter der klagenden Partei massiv höhere Vorschüsse abverlangt.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.