-0.6 C
Zürich
30 März 2020

Sichere Lagerung bei Bränden.

Bereits im Jahre 1973 entwickelte die Züblin-Firesafe AG den ersten feuersicheren Aktenschrank und hat seitdem sein Angebot stetig ausgebaut. Dank Sicherheitsschränken für Flüssigkeiten und Wertgegenstände kann man Personen- und Sachschäden im Falle eines Brandes oder Einbruchs auf ein Minimum reduzieren.  

Die Produktpalette des Unternehmens umfasst feuersichere Schränke für Papier- und EDV-Datenträger sowie für leicht brennbare Flüssigkeiten und Tresore vom kleinen Privattresor bis zu den Tresoren in den höchsten Sicherheitsklassen, Schlüssel- und Waffentresore, Tresorräume und –türen sowie Bankenspezifische Produkte.

Auch Spezialanfertigungen nach Mass

Durch die langjährige Erfahrung und das Wissen ist das Unternehmen imstande, massgeschneiderte Kundenlösungen zu verwirklichen. Auch Spezialanfertigungen nach Mass sind bei der Züblin Firesafe AG auf Wunsch erhältlich. Beratung, Qualität und Service sind die drei Sicherheitsgarantien des innovativen Unternehmens. Dafür steht die Züblin-Firesafe AG seit über 48 Jahren!

Neuheit – Sicherheitsschränke SGS in Verkaufsflächen

Die Sicherheitsschränke SGS sind für die Lagerung von leichtbrennbaren Flüssigkeiten in Verkaufsflächen in Baumärkten, Do-it-your-self-Shops, Tankstellenshops usw. geeignet, reduzieren im Brandfall die Personen- und Sachschäden auf ein Minimum und sind durch das SP Technical Research Institute of Sweden geprüft und zertifiziert.

Die Prüfung besteht aus vier Einheiten:

Lastprüfung
Der Schrank wird mit der maximalen Anzahl Behälter gefüllt und nach 72 Stunden nach Deformierungen und gerissenen Schweissnähten geprüft. Zusätzlich wird der Türschliesser vor und nach der Befüllung sowie nach 72 Stunden auf seine Funktion überprüft.

Dichtheitsprüfung
Die Auffangwanne wird mit Wasser gefüllt und ein Volumen von 4 Litern Wasser wird im Innern mit einem Druck von 2 Bar während 2 Minuten an die Tür und Wände des Schrankes gesprüht. Hiermit wird die Dichtheit des Schrankes geprüft, um auslaufende Flüssigkeiten nicht nach Aussen gelangen zu lassen.

Internes Feuer
Der Schrank wird mit brennbaren Flüssigkeiten in Behältern und Spraydosen befüllt, anschliessend eine mit Heptan übergossene Holzfaserplatte entzündet und in den Schrank gelegt. Während sich das Feuer bei offener Türe 60 Sekunden im Innern frei ausbreiten kann, wird anschliessend die Türe freigegeben und diese muss durch den Türschliesser selber verschliessen. Hiermit werden eine mutwillige Brandlegung sowie eine Selbstentzündung im Innern des Schrankes simuliert.

Externes Feuer
Der Schrank ist an den Seiten während 20 Minuten und bei der Glastür während 10 Minuten dem Feuer ausgesetzt. Während dieser Zeit darf die Temperatur im Innern des Schrankes 200°C nicht übersteigen.

Testresultat SGS
Die Prüfung der SGS-Sicherheitsschränke wurde erfolgreich abgeschlossen und die Temperatur im Innern ist beim externen Feuertest nicht über 50°C gestiegen.

Die Züblin Firesafe AG hat bei der Bekanntmachung von Produkten, welche nach den Europäischen Normen (EN) geprüft und zertifiziert sind, eine führende Rolle in der Schweiz übernommen. Im Jahr 2010 veranstaltete die Züblin-Firesafe AG in Zusammenarbeit mit der ESSA (European Security Systems Association) im Hotel Marriott eine Sicherheitstagung. Über hundert Personen aus der Sicherheitsbranche, von der Polizei sowie Versicherungen profitierten von den interessanten Vorträgen.

Weitere Informationen gibt es unter www.zueblin-firesafe.ch

Lesen Sie mehr.

Die grossen Budgetfallen lauern im Alltag

Der verantwortungsvolle Umgang mit Geld ist den Schweizerinnen und Schweizern in die Wiege gelegt. Das zumindest besagt die landläufige Meinung. Doch Statistiken widersprechen dem Klischee: So befindet sich beinahe jeder fünfte Schweizer Haushalt in einem Zahlungsrückstand. Wie stellt man also sicher, dass immer etwas Geld auf der hohen Kante bleibt?

Peach Weber: «Ich bin gerne Schweizer»

Seit über 40 Jahren steht Peach Weber auf der Bühne und ist noch kein bisschen müde. Der Schweizer Komiker sprach im Interview mit «Fokus Unsere Schweiz» über seine Heimat, seinen Weltrekord und seinen Relax-Sessel.

Sanierungsrecht wird nicht immer voll genutzt

Das seit über vier Jahren gültige revidierte Sanierungsrecht erleichtert in der Schweiz Sanierungen. Nicht immer wird es aber optimal genutzt – oft auch, weil Verwaltungsräte die verschiedenen Möglichkeiten gar nicht kennen.

Die Cloud-Giganten buhlen um den Schweizer Markt

Was vor einigen Jahren noch als progressiv galt, ist heute in immer mehr Schweizer Unternehmen Usus: die Nutzung von Cloudcomputing-Services.  Mittlerweile kämpfen auch die ganz grossen Anbieter wie Amazon, Microsoft, Google oder IBM um die Vormachtstellung im hiesigen Datenwolken-Markt. Kein Wunder – schliesslich geht es um Milliarden.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.