14 C
Zürich
4 Juni 2020

Der Luxus des Erlebens.

Traditionelle Vorstellungen von Luxus lassen vor allem an Gegenstände denken. Ist Materialismus demnach das höchste der Gefühle? Weit gefehlt! Der Trend neigt dazu, den Luxus im Erleben zu suchen, statt in der Designerboutique. 

Für viele ist Luxus ein rein materieller Begriff; seien es Designertaschen, Uhren oder stets das neuste Gadget griffbereit zu haben. Denn die Suchmaschinen vermitteln ein klares Bild: Zum Stichwort Luxus finden sich die üblichen Verdächtigen. Bilder von Limousinen, SUVs und vereinzelte Uhren erscheinen. Aber nicht nur. Doch wer genauer hinsieht, entdeckt auch den Trend der Luxuserlebnisse. Es gibt die Luxuskreuzfahrt, das «Luxus-Hideaway» mitten auf dem Land, das Luxus-Surfcamp, Wellnessangebote und Romantikresorts im Schnee.

Millenials gegen Materialismus

Die Wahrnehmung von Luxus wandelt sich immer mehr. Eine Studie des Center for Generational Kinetics hat ergeben, dass vor allem Millenials mit Materialismus wenig anfangen können. Menschen, geboren zwischen 1977 und 1995, sehen Erfahrungen vielfach als wertvoller an, als Luxusgüter. Millenials geben ihr Geld am liebsten für Erlebnisse aus. Der Grundton ist klar: Besitz war gestern, Erleben ist heute.

The ultimate of being successful is the luxury of giving yourself the time to do what you want to do.

Leontyne Price, US-amerikanische Opernsängerin
Erleben macht glücklich

Diese Entwicklung hat gute Gründe. Das britische Office for National Statistics hat in einer Studie untersucht, wie sich das Ausgabeverhalten auf die Lebenszufriedenheit auswirkt. Personen, welche klassisches Shopping betrieben, taten ihrem Glücksniveau keinen Gefallen. Wer sein Geld jedoch in Reisen, Restaurantbesuche und Freizeitaktivitäten steckt, berichtet von höherer Lebensfreude. 

Ein Ding ist ein Ding

Der Kern für das höhere Glücksempfinden liegt dabei nicht unbedingt in der Sache selbst, sondern ist im Drumherum zu finden. Auch die perfekte Armbanduhr ist schlussendlich nur eine Armbanduhr. Völlig egal wie exklusiv das gute Stück ist. Ein Restaurantbesuch mit dem Lieblingsmenschen bleibt aber immer im Gedächtnis. Ein Abend mit gutem Essen und anregenden Gesprächen zaubert noch lange ein Lächeln ins Gesicht. Und wenn das Essen legendär schlecht war, wird der Abend zu einer guten Geschichte für die Runde unter Freunden. Ein Gewinn, so oder so. 

Ein besonderer Schatz

Erlebnisse verbinden, mit anderen Menschen, der Welt und auch uns selbst. Ein Roadtrip mit den besten Freunden stärkt die Bindung zueinander. Sich gemeinsam verfahren, Radiosongs mitgrölen, die Hotspots der Stadt ausfindig machen. Ein paar Jahre später sagt jemand: «Weisst du noch?», und schon spüren Sie wieder den Fahrtwind im Haar. 

Genau genommen sind Erinnerungen an Erlebnisse auch ein Besitz und vielleicht sogar ein besonderer Schatz. Denn wie der Volksmund so schön sagt: «Die Erinnerung kann dir niemand nehmen.»

Luxury to me is not about buying expensive things; it’s about living in a way where you appreciate things.

Oscar de la Renta, Modedesigner
A gift that keeps on giving

Die Weihnachtszeit schleicht sich langsam an und bietet eine Gelegenheit, von den klassischen materiellen Geschenken Abstand zu nehmen. Schlussendlich landet das Meiste davon nach einer Runde von Marie Kondos «Does this spark joy?» bestenfalls im Brocki. Tiefer denken ist angesagt. 

Ein gemeinsamer Bootstrip oder ein Wellnessgutschein? Oder möchte man die Liebsten zu sich nach Hause einladen, und einen unvergesslichen Abend verbringen? Die Möglichkeiten sind schier unendlich. 

Den Horizont erweitern

Auch wenn es darum geht, sich selbst etwas Gutes zu tun, gilt dasselbe – denn Self-care ist mehr als Gesichtsmasken und Schaumbäder. Ein schüchterner Mensch kann auf einem Solo-Backpackingtrip seinen Horizont erweitern und Selbstsicherheit gewinnen. Oder frisch getrennt? Ein Crossfitclub sorgt für Endorphine und neue Bekanntschaften. 

Luxury can be very simple, for example, staying 15 minutes longer in bed.

Jean-Louis Dumas, französischer Unternehmer (Hermès)
Das gute Leben

Der Luxus ist das gute Leben, und dieses definiert jeder anders. Und dennoch sind sich die meisten einig, dass sich dieses nicht auf der Couch leben lässt. Das gute Leben will gelebt werden.

Text: Fatima Di Pane, Antonia Vogler 

Lesen Sie mehr.

«Eine gesunde Portion Stress ist willkommen»

Stress ist heute alltäglich. Fast alle fühlen sich hin und wieder mal unter Druck. Das ist an sich nicht schlecht: Ursprünglich ist die Stressfunktion unseres Körpers sogar einer der Gründe, weshalb unsere Spezies noch nicht ausgestorben ist.

Familienplanung: Wie geht das?

Der Begriff Familienplanung wird meistens mit Verhütung in Verbindung gebracht. Seltener geht es um den eigentlichen Wortlaut: Dem Planen einer Familie. Inwiefern lässt sich das Projekt Baby organisieren?

Zuerst die Arbeit und dann?

Während unserem Arbeitsleben bauen wir uns eine Existenz und bestenfalls eine erfolgreiche Karriere auf, um im Alter nach der Pensionierung das Leben in vollen Zügen geniessen zu können. Wir alle wünschen uns, dass wir diese Lebensphase gesund erreichen und ausleben können. Was für Perspektiven bietet der heutige Arbeitsmarkt den kommenden Rentnern? Und ist dieser (Un-)Ruhestand überhaupt noch erstrebenswert?

Mit flexiblen Verpackungen zu nachhaltigerem Lebensmittelkonsum

Verpackungen sind für eine Person oft zu gross. Das führt dazu, dass Lebensmittel weggeworfen werden.

Wenn Vorgesetzte ins Fettnäpfchen treten

Fehler sind menschlich und sogar die Big Bosse machen ab und an welche. Die gute Nachricht: Die meisten Fehler lassen sich vermeiden. Aber wie?

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.