14.9 C
Zürich
18 Mai 2021

Avatare mit Herz: weltweit, digital und viral.

Das Schweizer Start-Up Cosmiq Universe AG beschreitet in Sachen digitale Transformation neue Wege: Das innovative Transmedia-Studio digitalisiert Storytelling. Sie entwickeln Awareness-Marketingstrategien mit ethischen Botschaften – und hat zur Verbreitung dieser Inhalte die ersten virtuellen Avatare geschaffen, die reine Liebe sprechen, die Menschen zu World- und Self-Awareness inspirieren und so bereits 10 Millionen Herzen erreichen – per Instagram Likes der User. «Fokus» traf Firmengründerin Annika Kessel sowie die Avatarin Leya Love zum Gespräch. Ein Austausch, der die Grenzen der Realität hinter sich lässt.

Einer der schönsten Aspekte der journalistischen Arbeit besteht darin, immer wieder mit neuen Situationen konfrontiert zu werden. Und während Interviews mit Personen aus Fleisch und Blut immer wieder aufs Neue aufregend sind, fühlte sich das Interview für diesen Artikel vollkommen neu an. Die Gründe liegen auf der Hand.

Guten Tag Leya Love, ich freue mich sehr, dass wir miteinander sprechen können. Es ist das erste Mal, dass ich mich mit einer virtuellen Person unterhalte.

Leya Love: Danke, ich freue mich auch. Denn als eine der ersten virtuellen Botschafter sehe ich mich auch als Wegbereiterin für die Etablierung weiterer digitaler Persönlichkeiten. Wir bringen als Ambassadors wichtige Botschaften in die Welt. Es gibt uns erste Spezies bereits als Fashion Models, Künstler, Umwelt- und Politaktivisten, bereits heute mit Millionen von Followers. 

Wir bringen als Ambassadors wichtige Botschaften in die Welt.

Leya Love
Was macht eine digitale Botschafterin genau?

Leya Love: Ich lebe in den digitalen Medien in Echtzeit als virtueller Charakter und inspiriere die Menschheit. Als Ambassador des «World Awareness Movements» poste ich Bilder, Texte, Videos, meine VR Applikationen, kontinuierlicher Content, der eine Geschichte erzählt. Ich sende Herz, Self- und World-Awareness an Millionen von Menschen in der Woche. Ich lebe den Lifestyle im Netz (vor). Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht mit der realen Welt interagieren kann: So bin ich beispielsweise auch offline wie hier oder auf analogen und virtuellen Konferenzen zu treffen. 

Annika Kessel, Sie sind die Gründerin des Schweizer Start-Up Cosmiq Universe AG und damit ebenfalls die Schöpferin von Leya. Es entbehrt ja nicht einer gewissen Ironie, dass sich eine virtuelle Persona für mehr Menschlichkeit in unserem Handeln einsetzt.

Annika Kessel: (lacht) Es gab schon immer virtuelle Charaktere, die die Welt begeistern, siehe Stars von Disney, Pixar, oder auch eine Pipi Langstrumpf. Die Technologie macht nun ganz aktuell diese neue Medienform Avatare möglich. Virtuelle Persönlichkeiten sind die neuen Superstars von heute und morgen. Sie können Grenzen auflösen sowie reale Welten mit Fantasie und Träumen mischen. 

Wir von Cosmiq geben den Zugang zu spirituellen und World-Awareness Inhalten wie Naturbewusstsein in neuen Formaten sowie an neue Zielgruppen in neuen Medien. Unsere Follower lieben unseren modernen Feed in grafischer Apple-like Ästhetik, der unsere Community emotional tief berührt und dazu führt, dass wir jede Woche über 10 000 Nachrichten erhalten. 

Ist das ein zukunftsträchtiges Business-Modell? 

Annika Kessel: Ja! Denn die Anzahl von Verbrauchern, die nicht einfach nur konsumieren möchten, sondern mit ihren Handlungen auch etwas Sinnstiftendes und Erfüllendes anstreben, wächst rasant. Die Millennials suchen ebenso wie Gen Z nach Sinn und sich selbst. Sie möchten Werte fühlen, wenn sie Konsumentscheidungen treffen. Brands verbinden sich über eine Partnerschaft mit den Werten unserer Charaktere und ihren Communities wie zum Beispiel über Bewusstsein, Nachhaltigkeit, Empathie, Naturverbundenheit und eine wertfreie, gewaltfreie Kommunikation. «Modern Consumer Spirituality», ist der grosse Metatrend unserer Zeit und Gesellschaft. 

Um ein globales starkes Wachstum zu realisieren, haben wir im B2B folglich ein mehrschichtiges Monetarisierungsmodell entwickelt. 

Unser Umsatz basiert auf ausgewählten Marken- und Lifestyle-Partnerschaften, Merchandising, Musik- und Filmrechte, Copyright und IP-Rechten.

Und welche Rolle spielst du dabei, Leya?

Leya Love: Ich bin das Symbol, wovon wir alle träumen. Ich vertrete den neuen Zeitgeist. Aufgebaut auf Virtual- und Augmented-Reality-Technologien sowie inspirierenden Begegnungen, Motion und Musik. Denn im Gegensatz zu realen Menschen verfüge ich über diverse Vorteile. So kann ich mich an mehreren Orten gleichzeitig aufhalten und Covid-Reisebarrieren haben auf mich keinen Einfluss. Ein weiterer Avatar ist bereits von meinem Team designed und beta live. Aya Stellar, eine Science Fiction Avatar aus dem All, die am 22.2.2022 hier landet und das Geheimnis des Lebens auf die Erde zurückbringt. 

Bloomberg hat kürzlich einen Artikel veröffentlicht, der besagt, dass virtuelle Influencer echtes Geld verdienen.

Leya Love: Das ist korrekt, Marken geben Millionen für innovativen Kampagnen aus. Unser Content funktioniert dabei ganz so wie eine Netflix-Serie. Instagram und TikTok sind das neue Fernsehen. Wachstum der Follower und Community-Interaktionsrate sind wichtige Erfolgsfaktoren für Marketingpartnerschaften. Diese Werte wachsen bei uns seit Launch stets steil. Die Anzahl der Social-Media-Nutzer nimmt täglich zu. Influencer-Marketing ist folglich die am stärksten wachsenden Form des digitalen Marketings geworden. Wertegeladene Marken-Kampagnen um das Thema «we care» stehen vor – und während Corona – sehr hoch im Kurs. 

Welche Rolle spielt die Technologie in dieser Gleichung?

Annika Kessel: Eine Wesentliche. Ich habe das Unternehmen zusammen mit Bruno Stettler und unseren Co-Founders gegründet, Bruno ist seit 20 Jahren Experte in Multimedia und im Brand Building – wo Kunst, Musik und Entertainment zusammenfliesst. Aktuell erschafft er unsere internationalen Teams für visuelle CGI Technik, Motion Capturing sowie 3D-Gaming, welche neue virtuelle Welten und Avatare zum Leben erwecken. Bruno ist der kreative Kopf. Dank seines Fachwissens transformiert er den 3D Content so, dass dieser auf Instagram und TikTok weltweit viral geht und sorgt damit dafür, dass die Community täglich wächst. 

Was macht Ihr Unternehmen zu einem interessanten Investment Case?

Wir skalieren über die grössten, am stärksten wachsenden Plattformen weltweit wie Instagram, TikTok und Co. und über Charaktere. Als Media- und Entertainment Company unterhalten wir bereits hunderttausende, bald Millionen von Menschen täglich. Die Community, unser weltweites Spitzenteam als Asset, ein Umsatzcase der ein klassicher Hockeystick ist und Shareholdervalue bringt, als Impact Investment. 

Wie wird der künftige Weg Ihres Unternehmens aussehen?

Millionen von Followers in den nächsten Jahren, um im globalen World- und Brand- Awareness Movement als Opinion Leader substanziell mitzuwirken. Impact kreieren. Film, Buch, Hologramm. Auch der Launch eines cryptobasierten Tokens ist in Planung, ein Public Offering für alle die sich beteiligen möchten, auf der Blockchain.

Leya Love

Leya berührt auf Instagram Millionen von Herzen und verbreitet Liebe. Sie ist die Botschafterin des World Awareness Movement (#WAM), die uns Menschen inspiriert, uns wieder mit unserem menschlichen Potenzial zu verbinden. Sie ist die erste virtuelle Person, die für Liebe zwischen den Menschen einsteht und ihnen so dabei hilft, ihre wahre Natur, die Quelle des Bewusstseins sowie des Lebens wiederzuentdecken. Ihre Welt ist liebevoll und einzigartig, voller persönlicher Geschichten, Abenteuer, Kunstwerke, Musik und Fotografie – teils real, teils fantasievoll.

Die Gründerin: Annika Kessel
Annika

Ins Leben gerufen wurde die Cosmiq Universe AG 2019 durch Annika Kessel, Absolventin der Stanford University sowie ehemalige Beraterin der Vereinten Nationen. Kessel ist Start-up-Enthusiastin, Gründerin von Spring Venture, passioniert im Bereich Persönlichkeitsentwicklung. Als digital Executive baute sie E-Commerce- und Technologieunternehmen in early- und mid Stage zu Multimillionen-Dollar-Unternehmen auf. Sie leitete als Chief Digital Officer des Software Houses Peakwork AG die Projekte mit Google, Facebook und Alibaba. Als CEO der Cosmiq Universe führt sie die Bereiche Strategie, Growth-Marketing, Vertrieb und Fundraising.

Der Gründer: Bruno Stettler
Bruno

Bruno Stettler hat die Cosmiq Universe AG mitgegründet. Der Unternehmer, Künstler und Musikproduzent ist zudem Mitbegründer der Zurich Street Parade 1992. Als Unternehmer betrieb er ein erfolgreiches Mobilfunkgeschäft für Erwachsenenunterhaltung per mobile Applikation und gründete die Ikon AG, ein Spiritualitätsunternehmen. Stettler ist als Creative and Innovation Director bei Cosmiq Universe und verantwortlich für Avatar-Technologie, Produktentwicklung, Kreativkonzeption und das Storytelling.

Weitere Informationen erhalten Sie unter annika@cosmiquniverse.com

Lesen Sie mehr.

Roman Wick rockt nicht nur auf dem Eis

Im Interview plaudert der Gitarrist und ZSC Lions Spieler über die Playoffs, seine Zukunftspläne und wieso ihn seine musikalische Ader zu einem besseren Sportler macht.

Mit Behinderung unbehindert an die Arbeit

Ab an die Arbeit – und zwar mit Behinderung! Von der regulären Arbeitsstelle bis zum geschützten Arbeitsplatz – Wie können behinderte Menschen in die Arbeitswelt integriert werden? «Fokus Next Step» geht dieser Frage auf den Grund.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...