13.8 C
Zürich
18 Mai 2021

Damit Selbstbehandlung zur Selbstverständlichkeit wird.

Vom Garagen-Start-Up zu einem weltweit führenden Medtech-Unternehmen – so lässt sich die Geschichte der Ypsomed AG in einem einzigen Satz zusammenfassen. Das Unternehmen entwickelt innovative und benutzerfreundliche Injektionssysteme für die Selbstmedikation. Heute stellen diese Geräte unersetzliche Begleiter für zahllose chronisch kranke Menschen dar. Und Ypsomed hat für die Zukunft noch Grosses vor. «Fokus Erfolgreiche Industrie» nahm einen Augenschein.

Simon Michel
Simon Michel
CEO der Ypsomed

Diabetes ist eine tückische Krankheit: Betroffene müssen sich in regelmässigen Abständen Insulin verabreichen, um den Zuckerhaushalt ihres Körpers zu regulieren. Es ist noch nicht lange her, dass sich Diabetes-Patientinnen und -Patienten ihr Insulin per Spritze zuführen mussten. Doch seither hat sich technisch viel getan: Zum Beispiel sind moderne Insulinpumpen heute dazu in der Lage, die exakte Dosis zum richtigen Zeitpunkt automatisch zu verabreichen. Das Ganze lässt sich mittlerweile per App überwachen und bald auch steuern.

Einer der Innovationstreiber in diesem Feld ist die in Burgdorf BE beheimatete Ypsomed AG. Deren Geschichte reicht weit zurück und nimmt ihren Anfang mit der Gründung des Unternehmens «Disetronic». Die Firma wurde 1984 von den Brüdern Willy und Peter Michel ins Leben gerufen und führte die weltweit erste Mikro-Insulinpumpe am Markt ein. Neben den Infusionssystemen spezialisierte sich Disetronic auch auf Injektionssysteme. 2003 verkaufte Mitgründer und Hauptaktionär Willy Michel die Disetronic mit dem Infusions-Geschäft an Roche, behielt jedoch das Injektions-Geschäft. So entstand die Ypsomed AG, die seither ihre eigene Erfolgsgeschichte schreibt. 

Ein diversifiziertes Portfolio

Heute bietet Ypsomed ein umfassendes Spektrum an Technologien und zunehmend auch Dienstleistungen für zuverlässige und benutzerfreundliche Injektionssysteme zur Selbstmedikation an. Von der technischen Entwicklung über das Design bis hin zur Herstellung trägt das Unternehmen entscheidend zu Sicherheit und Markterfolg der Produkte bei. Zu den Kunden von Ypsomed gehört eine stetig wachsende Zahl von Pharma- und Biotechnologieunternehmen, die flüssige Medikamente zur Injektion entwickeln und vertreiben. 

Mittlerweile ist die Ypsomed AG auch wieder ins Insulinpumpen-Geschäft zurückgekehrt: von 2010 bis 2018 durch den Vertrieb des «mylife OmniPod» von Insulet und seit 2016 mit ihrer eigenen Insulinpumpe, der «mylife YpsoPump». «Wir verfolgen stetig unsere Mission, die Selbstmedikation zu einer Selbstverständlichkeit zu machen», betont CEO Simon Michel. Die «Raison d’être» des Unternehmens bestehe darin, Menschen mit chronischen Krankheiten zu mehr Selbstständigkeit zu verhelfen und sie dabei zu unterstützen, ein möglichst uneingeschränktes Leben zu führen. Gerade während der aktuellen Corona-Krise habe sich der Wert der Selbstmedikation besonders gezeigt, weil sich dadurch das Gesundheitssystem entlasten lässt. «Darum sind wir davon überzeugt, dass der Bedarf für unsere medizinischen Innovationen noch nie so hoch war wie heute», erläutert Simon Michel.

Ypsomed Produktion
Der gesellschaftlichen Entwicklung Rechnung tragen

Natürlich führt nicht nur die Pandemie dazu, dass die Selbstbehandlung kontinuierlich wichtiger wird: Auch die zunehmende Lebenserwartung und die damit einhergehende Überalterung in der westlichen Gesellschaft tragen dazu bei, dass die Nachfrage nach dieser Therapieform zunimmt. «Um dem steigenden Bedürfnis nach Selbstbehandlungslösungen nachzukommen, setzen wir auf unsere modularen und bewährten Plattformtechnologien», erläutert Michel. Diese gewährleisten eine schnelle Verfügbarkeit der Ypsomed-Injektionssysteme für klinische Studien und für eine rasche Markteinführung. «Innovative und patentierte Technologien bieten unseren Kunden anwenderfreundliche Injektionssysteme, mit denen sie sich auf dem Markt erfolgreich differenzieren.» Alle Produkte zeichnen sich durch zuverlässige und durchdachte technische Konzepte aus, die auch für die hochautomatisierte Herstellung von Grossserien optimiert sind. Dank dieser kurzen Time-to-Market sowie aufgrund des hohen Automatisierungsgrades ist Ypsomed, die in der Schweiz und in ihrem neuen Werk in Schwerin produziert, im globalen Wettbewerb erfolgreich. 

Nachhaltigkeit – mehr als nur ein Buzzword

Als globales Unternehmen trägt die Ypsomed AG auch eine globale Verantwortung gegenüber ihrem Umfeld sowie ihren Anspruchsgruppen. «Unser Nachhaltigkeitsprogramm umfasst daher nicht nur umwelt- und ressourcenschonendes Handeln, sondern auch die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und den unternehmensspezifischen Anspruchsgruppen», sagt Simon Michel. Diese werde man dank des firmeneigenen Nachhaltigkeitsprogramms in Zukunft noch klarer und gezielter wahrnehmen.

Als langfristig denkendes Unternehmen ist nachhaltiges Handeln seit jeher im Handeln von Ypsomed verankert. Folgerichtig ist Nachhaltigkeit auch ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Ypsomed entwickelt ihre Nachhaltigkeitsstrategie stetig weiter mit der Ambition, eine Vorreiterrolle in der Branche einzunehmen. Die Entwicklung des weltweit ersten CO2-neutralen Autoinjektors, des YpsoMate Zero, bezeugt diesen Anspruch. Ypsomed hat ein eigenes Nachhaltigkeitsprogramm, das integriert alle strategischen Dimensionen abdeckt und alle Wirkungsfelder durchdringt. «Unsere Nachhaltigkeitsstrategie stellt sicher, dass wir unserer Verantwortung gegenüber unseren Anspruchsgruppen gerecht werden und uns nachhaltig weiterentwickeln.» 

Unter dem Begriff «Nachhaltigkeit» verstehe man nicht nur eine Reduzierung der CO2-Emmissionen (obwohl sich das Unternehmen selbstverständlich auf dem Weg zur CO2-Neutralität befindet), sondern auch die soziale Verantwortung gegenüber den Mitarbeitenden und der Gesellschaft. «Wir verstehen darunter zudem auch eine langfristige, sichere sowie profitable Perspektive für unsere wirtschaftlichen Anspruchsgruppen», so der CEO. Nur so stelle man sicher, dass die mehreren Millionen Anwenderinnen und Anwender der Medizintechnik-Produkte von Ypsomed auch in Zukunft von innovativen und einfach zu verwendenden Injektions- und Infusionssystemen profitieren können. 

Weitere Informationen unter www.ypsomed.ch

Ypsomed Logo

Über Ypsomed

Ypsomed ist die führende Entwicklerin und Herstellerin von Injektions- und Infusionssystemen für die Selbstmedikation und ausgewiesene Diabetesspezialistin mit 35 Jahren Erfahrung. Als Innovations- und Technologieführerin ist sie die bevorzugte Partnerin von Pharma- und Biotechunternehmen für Injektions-Pens, Autoinjektoren und Pumpensysteme zur Verabreichung von flüssigen Medikamenten. Ypsomed präsentiert und vertreibt ihre Produktportfolios unter den Dachmarken mylife Diabetescare direkt an Patient*innen oder über Apotheken und Kliniken sowie unter YDS Ypsomed Delivery Systems im Business-to-Business-Geschäft an Pharmafirmen. Sie hat ihren Hauptsitz in Burgdorf, Schweiz, und verfügt über ein globales Netzwerk aus Produktionsstandorten, Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern und beschäftigt weltweit rund 1 800 Mitarbeitende.

Ypsomed Gebäude

Lesen Sie mehr.

Die Immobilienbranche wandelt sich

Einst gehörten sie zu den Pionieren der Internetnutzung, doch seither hat sich am Geschäftsmodell zahlreicher Immobilienunternehmen nicht mehr viel geändert. Aber nun fordert die Digitalisierung auch diese Branche heraus: Administrative Arbeiten können automatisiert werden und moderne Technologien bringen neue Möglichkeiten für eine massgeschneiderte Beratung.

Wie die Generation Y die Arbeitswelt verändert

Die Millennials dauerhaft in einer Firma zu behalten und zu führen, ist eine Herausforderung. Die Anforderungen an den Arbeitgeber steigen stets. Wie ist mit der Generation Y am Arbeitsplatz umzugehen? Was für Werte und Vorstellung vertritt diese Generation?

Mit Online-Trading ist die Börse da, wo Sie sind

Dank Online-Trading-Angeboten können Investoren heute von jedem Teil der Welt aus einfach und bequem ihre Börsengeschäfte abwickeln – und das rund um die Uhr. Doch was zeichnet ein seriöses und benutzerfreundliches Online-Trading aus? «Fokus Personal Finance» hat für Sie die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...