Nikin Produktfoto blauer Sweater
Lifestyle Nachhaltigkeit Sponsored

Green November statt Black Friday

01.11.2021
von SMA

Das Schweizer Modelabel Nikin setzt ein Zeichen gegen exzessiven Konsum: Zusammen mit Unternehmen aus der Schweiz und Deutschland wehrt es sich gegen Rabattschlachten und pflanzt stattdessen Bäume für eine grünere Welt.

Nikin Clothing Produktfoto Grüner Hoodie

Green is the new Black – unter diesem Motto startet am 1. November die Green November Aktion von Nikin. Während des ganzen Monats sammelt das nachhaltige Kleiderbrand Spenden für Aufforstungsprojekte in der Schweiz und Deutschland. «Gerade in dieser Zeit, rund um den Black Friday, locken Unternehmen mit extremen Rabatten und Deals. Diesem enormen Kaufanreiz wollen wir entgegenwirken und die Leute sensibilisieren, nachhaltiger einzukaufen», sagt Nicholas Hänny, CEO und Co-Founder von Nikin.

Aus einer Idee wird ein Movement

Über 20 Unternehmen konnte Nikin motivieren, an der Aktion teilzunehmen. Die einzige Bedingung: Es dürfen keine zusätzlichen Rabatte angeboten werden, ausserdem beteiligen sich alle Unternehmen an der Spende für die ausgewählten Aufforstungsprojekte. In welchem Rahmen, ist den Unternehmen überlassen. Nikin selbst spendet pro Bestellung einen Franken und pflanzt auch in dieser Zeit mit der Partnerorganisation One Tree Planted einen Baum pro verkauftes Produkt.

Unterstützung für lokale Projekte

Über die Spende freuen dürfen sich die gemeinnützige Stiftung Bergwaldprojekt aus der Schweiz und die deutsche Agentur TreePlantingProjects. Beide engagieren sich für Aufforstung, Erhaltung und Pflege von Wäldern. «Normalerweise setzen wir uns mit One Tree Planted weltweit für Projekte ein, freuen uns aber sehr, während Green November zusätzlich lokale Aktionen zu unterstützen», meint Hänny. Denn auch in der Schweiz und in Deutschland sind Wälder zunehmend durch Borkenkäfer und Naturereignisse bedroht.

Das Green Friday Weekend

Für den Green Friday hat sich Nikin etwas ganz Besonderes ausgedacht. Statt Deals wie «2 für 1», lässt das Unternehmen vom 26. bis 28. November mit One Tree Planted pro verkauftes Produkt sogar zwei Bäume pflanzen. Ohne Sonderangebote, dafür mit einer Limited Edition Collection, bei der das Logo, eine schlanke, hochgewachsene Tanne, um ein zweites Bäumchen ergänzt wird. Auch diese Kollektion besteht aus zeitlosen, langlebigen Teilen, die aus nachhaltigen Materialien in Europa produziert werden.

Weitere Informationen: Green Friday

Bei einem Bier gegründet

Im Herbst 2016, ziemlich genau vor fünf Jahren, hat Hänny das Unternehmen zusammen mit seinem Kindheitsfreund Robin Gnehm gegründet. Aus einer Bieridee entstanden, beschäftigt Nikin mittlerweile rund 50 Angestellte. Das Konzept ist aber bis heute das gleiche geblieben: Nikin bietet nachhaltige Mode zu fairen Preisen und pflanzt pro verkauftes Produkt einen Baum. Über 1,4 Millionen Bäume konnte das Label so bereits pflanzen. Denn als ehemalige Pfadfinder fühlen sich die beiden Gründer seit eh und je mit der Natur verbunden. «Wir möchten die Welt Schritt für Schritt ein bisschen grüner machen – oder eben ‹Tree by Tree ›», sagt Hänny.

Er betont dabei, dass Nikin Nachhaltigkeit als steigen Prozess sieht und sich täglich mit dem Thema auseinandersetzt. Ziel von Nikin sei es, nachhaltige Mode für alle zugänglich zu machen, weshalb das Modelabel seine Produkte zu erschwinglichen Preisen anbietet. Hänny und Gnehm wollen andere inspirieren und motivieren, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und «den Leuten aufzeigen, dass wir alle einen Beitrag für unseren Planeten leisten können».

Nikin Logo

Weitere Informationen:
www.nikin.ch

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Artikel Die digitale Mutation sicher meistern
Nächster Artikel Drei Arten, die dem Menschen zum Opfer fallen