13.7 C
Zürich
30 Mai 2020

Abnehmen leicht gemacht.

Die Erfolge des Stoffwechsel- und Bluttestes zum Abnehmen sind stark umstritten. Zaubern die eigenen Gene die übriggebliebenen Fettpolster von selbst weg oder ist das Wunschdenken?

Nach vielem fetthaltigen Essen und dem einen oder anderen Glas Prosecco ist der Blick in den Spiegel für viele eine Tortur. Einige Fettpolster zu viel, der Hosenknopf lässt sich nur streng schliessen und man fühlt sich schlichtweg nicht mehr wohl in der eigenen Haut. Die Trägheit und geringe Energie durch die unvorteilhafte Ernährung verhindert Vitalität, welche wünschenswert ist. Abnehmen ist angesagt. Wie soll man dieses Jahr vorgehen? Welche Diät muss man heute starten und dieses Mal wirklich durchziehen? Weizen oder Milchprodukte von den Mahlzeiten streichen? Oder doch lieber den Teller auf Fisch und Gemüse beschränken?

Abnehmen mit Gentest

Eine Methode, die Abhilfe verspricht, ist der Lifestyle-DNA-Test. Er ist bei Sportzentren, Ernährungscoaches, Apotheken, Personaltrainern und im Beautycenter erhältlich. Man nimmt mit dem Wattestäbchen eine Probe der Wangenschleimhautzellen und schickt diese ins Labor. Durch diese Zellabnahme ermittelt das Labor die Gene, welche relevant für den Stoffwechsel und Fettabbau sind. Die Ernährungsgenomik erforscht die Wechselwirkung zwischen Nahrung und den Genen. Sie ist in zwei Bereiche unterteilt: Nutrigenetik und Nutrigenomik. Dabei wird untersucht, zu welchem Meta-Typ der Besitzer der Probe gehört.

Nach der Ermittlung sendet das Labor einen 60-seitigen Rapport basierend auf dem Befund zu den Genen. Danach soll man anhand dieser Ergebnisse seine Ernährung nach seinem Körperbefinden und den Genen anpassen können. Unterteilt wird nach folgenden Meta-Typen:

Meta-Typ Alpha

Bei diesem Typen wirkt sich eine Ernährung mit viel Eiweiss effektiv auf den Stoffwechsel aus. Daher sind Kohlenhydrate und viele Fette für den Gewichtsverlust nicht sehr fördernd. Drei Mahlzeiten pro Tag sind vorgesehen.

Meta-Typ Beta

Verschiedene Eiweisse und Fette regen bei dieser Gruppe die Verdauung an. Darum ist hier ein Verzicht auf Kohlenhydrate wichtig. Ebenso sind beim Beta Typen drei Mahlzeiten pro Tag empfehlenswert.

Meta-Typ Gamma

Der Gamma-Typ darf ohne Bedenken Kohlenhydrate in die Ernährung einbinden. Die Eiweisse und verschiedene Fette schaden jedoch dem Prozess. Empfehlenswert sind mehrere kleine Mahlzeiten.

Meta-Typ Delta

Die Ernährung sollte aus wenig Eiweiss bestehen. Doch auch diese Menschen dürfen sich wie der Gamma-Typ durch Kohlenhydrate und Fette sättigen. Mehrere kleine Mahlzeiten täglich sind auch hier empfehlenswert.

Mit dieser Methode des Abnehmens schwindet die Angst vor dem berüchtigten Jo-Jo-Effekt. Diesen nimmt der Gentest bei konsequenter Einhaltung der empfohlenen Lebensmittel vorweg. Der Lifestyle-DNA – Test überprüft, ob eine Tendenz in den Genen vorhanden ist. Meist kann man sich ab 750 Franken inkl. eines Beratungsgesprächs und Zugang zum Ernährungsportal testen lassen. Anschliessend warten online etliche Menüvorschläge und Lebensmittel, welche zum Ernährungsplan passen.

Prof. Dr. Helena Jenzer Dozentin und Leiterin F&E Ernährung & Diätetik der Berner Fachhochschule bestätigt: «Die heutigen Apotheker besitzen alle ein breites Wissen über den Lifestyle-DNA-Test. Die Beratung basiert präzise und auf dem aktuellsten Stand des Wissens der Studien.» Jedoch empfiehlt Prof. Dr. Helena Jenzer nach dem Erhalt des Berichts eine passende Begleitung. Ernährungsberatungen können helfen, den Bericht besser zu verstehen und einen passenden Ernährungsplan zu erstellen.

Doch umstritten ist der DNA-Test noch immer. In erster Linie ist es wohl auch eine Kostenfrage. Andere Diätformen können um einiges günstiger sein. Sich immer an den Essensplan zu halten, erfordert zudem viel Zeit und Durchhaltevermögen. Ob dies die Lebensqualität einschränkt, muss jeder für sich entscheiden. Die Ernährungsberaterin Gigia Mettler-Saladin hingegen ist kritisch: «In meiner Ernährungspraxis arbeite ich nicht mit Lifestyle-DNA-Stoffwechseltests. Diese Technik ist Humbug.»

Blut als Hinweis

Eine andere Möglichkeit das Idealgewicht zu erreichen ist der Bluttest. Dieser Test basiert auf den vier verschiedenen Blutgruppen und teilt jeder bestimmte Lebensmittel und Sportarten zu. Gehört man zu den Jägern (0-Typ), welcher Laufen sollte, oder eher zu den Landwirten (A-Typ), der probieren sollte, Fleisch zu vermeiden, um die Gewichtsreduktion zu fördern?

Das Wohlbefinden und die Energiezufuhr werden schliesslich durch die richtige Ernährung gesteigert. Aufgrund einer von Forscher erstellten Liste mit den vier verschiedenen Blutgruppen und den am meist gebräuchlichen Lebensmittel, wird einem der Schlüssel zu einem besseren Wohlbefinden und zum Gewichtsverlust versprochen. Grund dafür sind die sogenannten Lektine in Lebensmittel-Eiweissen, die mit dem Blut reagieren. Nur schon das Wissen, dass es zum Beispiel nach dem Konsum von weizenhaltigen Lebensmitteln bei den Blutgruppen 0 und A zu Blähungen und anderen Verdauungsproblemen führen kann, kann die Gesundheit zu fördern.

Der amerikanische Arzt Peter D’Adamo führt diese These auf die Entstehung der Blutgruppen vor 40 000 Jahren zurück. Zu welcher Blutgruppe gehören Sie?

  • Der Landwirt – Blutgruppe A
  • Der Nomade – Blutgruppe B
  • Der Rätselhafte – Blutgruppe AB
  • Der Jäger – Blutgruppe 0

Die Blutgruppendiät-Tabelle

Nach der Blutgruppendiät werden fast alle Nahrungsmittel in die Kategorien «vorteilhaft», «neutral» und «vermeiden» eingeordnet. Wer sich entsprechend seiner Blutgruppe ernähre, könne sich vor zahlreichen Erkrankungen schützen.

Am besten empfiehlt es sich, klein zu beginnen. Anfangs hilft es, zwei Lebensmittel aus dem Ernährungsalltag durch gesündere auszuwechseln. Mit Hilfe der Blutgruppenliste, wird nach ein wenig Geduld und Durchhaltevermögen, viel mehr Energie verspürt. Man fühlt sich gesünder und obendrauf lässt die gewünschte Frühlingsfigur nicht lange auf sich warten.

Die Erfolge beider Methoden sind immer noch stark umstritten. Einige Ernährungsberater befürworten den DNA-Test, andere sind streng dagegen. Wieder andere arbeiten hauptsächlich mit dem Bluttest, während andere auf völlig losgelöste Methoden setzen. Dies zeigt einmal mehr, dass es unzählige Wege gibt, um die überflüssigen Kilos loszuwerden. Ob mit Hilfe des Gentestes oder der Blutgruppendiät: Langfristig Erfolg versprechen nur Diätpläne, die sich über längere Zeit umsetzen lassen.

Text: Saina Riess

Lesen Sie mehr.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.