2.8 C
Zürich
18 Februar 2020

Zu günstigen Preisen verreisen.

Sommer, Sonne und Sonnenschein laden viele Menschen zum Fliegen in den Urlaub ein. Online findet sich ein unzähliges Angebot an Flügen. Wann sind Flüge wirklich günstig? Wie findet man den günstigsten Flug? Welche Alternativen zum Fliegen gibt es? Fokus geht diesen Fragen nach.

Viele Menschen möchten für wenig Geld zum gewünschten Reiseziel gelangen. Fluggesellschaften bieten Flüge zu günstigen Preisen an. Dabei lohnen sich nicht nur Reisen ins ferne Ausland, sondern auch kurze oder spontane Städtetrips. Billigfluggesellschaften bieten in der Regel Direktverbindungen und Kurzstreckenflüge an. Das Umsteigen und mögliche Wartezeiten werden dadurch eingespart. Der tiefe Preis hat jedoch auch seine Nachteile. Für das leibliche Wohl des Fluggastes wird während des Fluges gesorgt, dennoch müssen diese Zusatzleistungen oft extra bezahlt werden. Der Verzicht auf Komfort und Service sind Merkmale von Billigflügen. Um nicht in Preisfallen zu tappen, müssen Angebote vorher geprüft werden. Wer die verschiedenen Angebote ausgiebig vergleicht und gezielt nach Flügen sucht, hat bessere Chancen ein Schnäppchen zu ergattern.

Bei Flügen gilt der Grundsatz: Umso früher man bucht, desto günstiger ist der Flug.

Zur idealen Zeit buchen

Die Preise von Flugtickets können stark variieren und hängen von mehreren Faktoren ab. Es empfiehlt sich, mehrmals und zu verschiedenen Zeiten nach Flügen Ausschau zu halten. Zuerst bestimmt die Fluggesellschaft die Ticketkosten. Der Preis variiert je nach Buchungsklasse. Liegt der Urlaub noch in weiter Ferne, ist es sinnvoll, sich schon einmal nach Flügen umzusehen. Den Preis sollte man dann im Auge behalten. Entweder bleibt es bei demselben Preis, andernfalls steigt oder sinkt er. Für entfernte Reisedestinationen lohnt es sich, die Flüge vier bis sechs Monate im Voraus zu buchen. «Bei Flügen gilt der Grundsatz: Umso früher man bucht, desto günstiger ist der Flug», verrät der Reiseberater Lars Dünner.

Die Nachfrage bestimmt die Preise. Sie steigen, wenn eine Flugverbindung oft gebucht wird. Änderungen der Treibstoffkosten, Flughafengebühren und Wartungskosten können die Ticketpreise ebenfalls beeinflussen. In der Woche vor dem Abflug steigen die Preise von Flugtickets üblicherweise noch einmal an. In der Regel ist der Dienstag der beste Tag, um einen preiswerten Flug zu finden und zu buchen. Einige Fluggesellschaften veröffentlichen dienstags ihre Last-Minute-Schnäppchen. Preiswerte Flüge findet man vor allem ausserhalb der regulären Schulferien oder Feiertage. Lars Dünner empfiehlt: «Meistens lohnt es sich auch zu prüfen, wie die Preise unter der Woche aussehen anstatt am Wochenende.»

Wer sucht, der findet

Um preiswerte Flüge ausfindig zu machen, nutzen viele Menschen Online-Flugsuchmaschinen. Gängige Vergleichsportale verschaffen einen Überblick über verschiedene Flüge. Es empfiehlt sich, die Flüge detailliert zu filtern. Die Flexibilität kann dabei eine grosse Rolle spielen. Wer zeitlich an kein festes Hin- und Rückflugdatum gebunden ist, für den stehen die Chancen gut. Bei einem grösseren Zeitraum sind günstigere Flüge vorhanden. Der Preis wird ebenfalls beeinflusst, wenn man sich nicht auf einen einzigen Flughafen im Urlaubsland festlegt. Es empfiehlt sich, die Flughäfen in der Umgebung bei der Flugsuche miteinzubeziehen. Zudem sind Flüge mit Zwischenstopps in der Regel preiswerter.

Eine Möglichkeit, bei den Flügen zu sparen, ist die Buchung von günstigen Gabelflügen. Bei einem Gabelflug fliegt der Passagier nicht von dem Flughafen zurück, an dem er angekommen ist. Falls man einen vermeintlich preiswerten Flug gefunden hat, ist es sinnvoll auf mögliche Gebühren und Zusatzkosten zu achten. Bei den klassischen Fluggesellschaften kann in der Regel ein Gepäckstück kostenlos aufgegeben werden. Bei Billigfluggesellschaften sind aufzugebende Gepäckstücke grundsätzlich teuer. Reicht ein Handgepäckstück aus, fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Ein Reisebüro kann diesbezüglich Abhilfe schaffen, da die Möglichkeiten aktueller, vielfältiger und übersichtlicher sind.

Vorsicht Preisfalle!

Einige Fluggesellschaften und vor allem Anbieter von Billigflügen erheben zusätzliche Kosten und Gebühren. Diverse Gerichte oder selbst der Toilettenbesuch müssen beispielsweise während eines vermeintlich günstigen Fluges extra bezahlt werden. Es kann vorkommen, dass bei einer Buchung automatisch eine Reiserücktrittsversicherung mitverkauft wird. Bei einer Zahlung mit der Kreditkarte können zusätzlich Gebühren anfallen. Es ist ratsam, immer auf den tatsächlichen Endpreis zu achten. Gemäss Lars Dünner ist dieser Vorgang für viele Leute oft mühsam, dennoch erhält man so eine Preisübersicht der verschiedenen Fluggesellschaften. «Ein Reisebüro kann diesbezüglich Abhilfe schaffen, da die Möglichkeiten aktueller, vielfältiger und übersichtlicher sind», verdeutlicht Lars Dünner.

Billigairlines fliegen in der Regel nicht die Hauptflughäfen an. Aus Kostengründen landen die Airlines oft auf abgelegenen, kleineren Flughäfen. Die Flughafengebühren sind grundsätzlich preiswert, dennoch fallen für zusätzliche Verkehrsmittel und Shuttledienste Kosten an. Das macht eine Reise nicht nur teurer und umständlicher, sondern führt auch zu einem Zeitverlust. Wer die Angebote genau vergleicht und auf zusätzliche Kosten achtet, kann durchaus auf ein Sonderangebot stossen.

Nachhaltige Alternativen zum Fliegen

Der weltweite Flugverkehr boomt, schadet aber dem Klima. Klimaverträglich ist nur der Verzicht auf das Fliegen. Wer aus irgendeinem Grund trotzdem fliegen muss, kann die Flug-Emissionen mithilfe von CO2-Rechnern und Kompensationsprogrammen ausgleichen. Den errechneten Betrag kann man dann an Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern überweisen. «Wir sensibilisieren unsere Kunden aktiv für den Klimaschutz. Wir empfehlen, Emissionen, die bei Flug- oder Schiffsreisen anfallen, zu kompensieren», verrät Markus Fässler, Verantwortlicher Nachhaltigkeit von Hotelplan Suisse. Im Gegensatz zu Kurzstreckenflügen ist eine Reise mit dem Zug oder Bus eine klimaverträglichere Alternative. Gemäss Markus Fässler sind vor allem Bahnfahrten im Städtereise-Bereich gefragt, solange die entsprechende Zieldestination innerhalb von vier Stunden mit dem Zug erreichbar ist. Falls die Anreise länger dauert, wird jedoch nach wie vor eher das Flugzeug als Transportmittel gewählt.

Text: Chantal Somogyi

Lesen Sie mehr.

Die Immobilienbranche wandelt sich

Einst gehörten sie zu den Pionieren der Internetnutzung, doch seither hat sich am Geschäftsmodell zahlreicher Immobilienunternehmen nicht mehr viel geändert. Aber nun fordert die Digitalisierung auch diese Branche heraus: Administrative Arbeiten können automatisiert werden und moderne Technologien bringen neue Möglichkeiten für eine massgeschneiderte Beratung.

Andrew Bond: «Die ersten fünf Lebensjahre sind extrem prägend»

Andrew Bond zählt mit über 700’000 verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Musikern der Schweiz. Der bekannte Kinderliedermacher unterhält die Jüngsten im Land nicht nur, sondern setzt sich auch aktiv für deren Förderung ein. Im Interview mit «Fokus Mein Kind» erzählt der ehemalige Sekundarlehrer, wie er seine Kindheit im Kongo, in England und der Schweiz erlebt hat.

Say cheese!

Das Allerweltsmittel für strahlende Gesichter auf Fotos kennt wohl jeder: «Sag mal cheese», und das Erinnerungsbild ist geknipst. Doch der «cheese» hat in der Schweiz auch in der kulinarischen Abteilung einen hohen Stellenwert.

Florian Teuteberg: «Wir gehören zu den besten Europas»

Florian Teuteberg ist nicht nur einer der Gründer von Digitec und Galaxus, den erfolgreichen Onlineshops, sondern revolutionierte den Schweizer Onlinehandel. Was es mit der Schildkröte auf sich hat und wieso er die Werbeplakate erst nach der Veröffentlichung sieht, hat er «Fokus Unternehmerguide» verraten.

Digital investieren und finanzieren

Die Immobilienbranche hinkte der Digitalisierung lange Zeit hinterher. Doch langsam kann auch sie sich nicht mehr gegen die neuen Technologien wehren. Prozesse werden optimiert und es entstehen neue digitale Plattformen. Welche Chancen und Gefahren bergen diese Innovationen für die Branche?

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.