19.6 C
Zürich
14 Juli 2020

Die 5 grössten Videomarketing-Trends 2020.

In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Personen, welche Videoinhalte im Internet konsumieren, stark vergrössert. Bis 2022 werden Videoinhalte für 82 Prozent des Internettraffics verantwortlich sein. 2017 war diese Zahl noch 15-Mal tiefer. Aus gegebenem Anlass haben wir die interessantesten Trends im Videomarketing in einer Liste zusammengetragen.

1. TikTok, TikTok

Kennen Sie TikTok? TikTok ist eine Videoplattform, auf der Videos in Länge von 15 Sekunden geteilt werden. Beim Grossteil der Nutzer handelt es sich um Teenager, die lustige Clips für ihre Freunde erstellen. Viele Brands experimentieren mittlerweile auf TikTok. Instagram testet momentan am brasilianischen Markt das neue Story-Feature Reels, welches stark an TikTok erinnert.

Doch wie lässt es sich mit TikTok Geld verdienen? Aktuell kann bloss durch Hashtags geworben werden. Nächstes Jahr wird TikTok eine Reihe neuer Werbemöglichkeiten erstellen. Zielen Sie auf junge Konsumenten ab? Wollen Sie die Generation Z beeindrucken? Dann dürfen Sie diese Plattform in Ihrer Marketingstrategie auf keinen Fall ausser acht lassen.

2. Videocasts

Podcasts sind sowas von 2019. Das Jahr 2020 gehört den Video Podcasts. Die Idee dahinter ist simpel: Es handelt sich um eine Videoaufnahme eines Podcasts. Dies funktioniert aus denselben Gründen, weshalb auch visuelles Radio ein Erfolg ist. Die Nutzer sind neugierig und wollen wissen, was im Studio vor sich geht. Ein Blick hinter die Kulissen erregt immer Aufmerksamkeit. Zudem werden sich die Zuschauer mit der Marke verbundener fühlen.

Podcasts sind sowas von 2019. Das Jahr 2020 gehört den Video Podcasts.

3. In Videos googeln

Haben Sie in einem Video nach einer bestimmten Information gesucht? Stellen Sie sich folgendes vor; Sie schauen ein spannendes Video über Drohnen, aber sie haben eine ganz spezifische Frage. Wo kann ich diese Drohne kaufen? Nun können Sie den Suchbegriff ganz einfach eintippen und Sie werden zur spezifischen Minute weitergeleitet, in welcher die Antwort zu Ihrer Frage wartet. Diese Suchtechnologie kann via Plug-Ins auf YouTube bereits limitiert verwendet werden. Mit der Weiterentwicklung von Stimmerkennungstechnologien gewinnt diese Funktion an Relevanz. 

4. Und wir sind live in drei, zwei, eins…

Facebook live, Instagram live, Livestreams auf YouTube…Livestreams sind unerlässlich geworden. Die Nachfrage nach Livevideos ist hoch, daher ist ihnen ein Platz in dieser Liste garantiert. Aufgrund der Sichtbarkeit sind Livevideos effektiver als regulär gepostete Videos. 70 Prozent des Contents auf Instagram wird kaum gesehen, während Livevideos in der Story-Liste ganz vorne erscheinen. Followers erhalten von Instagram eine Benachrichtigung, wenn eine relevante Person einen live streamt. Auf Facebook sieht es ähnlich aus. Ein Livevideo erreicht ein grösseres Publikum.

Letzten Endes funktionieren Livevideos auch so gut aufgrund ihrer zeitlichen Begrenztheit. Den Content kann man nur zu einer spezifischen Zeit erleben. Damit entsteht FOMO, Zuschauer fürchten etwas zu verpassen, wenn sie nicht dranbleiben.


5. Lehren & Lernen

Wussten Sie, dass 73 Prozent der Kunden am liebsten per Video informiert werden, wenn es um ein neues Produkt oder eine Dienstleistung geht? Mit Virtual Reality und 360°-Videos werden komplexe Themen zugänglich und können sogar Spass machen. Durch Online-Vorlesungen kann man beispielsweise, ganz ohne Vorlesungssaal, ein grosses Publikum erreichen. Ein Beispiel: Nach dem Kauf einer Tapete, weiss der Kunde nicht genau, wie man diese anbringt. Mit einem Video lässt sich das einfach erklären.

Text: SMA

Eine Übersetzung aus dem Englischen von Fatima Di Pane

Lesen Sie mehr.

Hochzeits-ABC

A wie Andersdenkende Sie finden die Gästeliste nicht optimal, hätten eine andere Location gewählt und würden die Kutsche der Limousine vorziehen. Eine Meinung zu haben ist gesund und sie zu sagen ist ehrlich – aber bitte nicht an der Hochzeit von jemand anderem. Sie geben ungefragt ihren Senf zu Dingen, die Geschmacksache sind, und verunsichern womöglich das Brautpaar. Die Andersdenkenden werden im Volksmund auch Schwiegereltern genannt.

Rolf Nägeli: «Der Mensch ist die grösste Schwachstelle»

Ein Blick in die Medien liesse vermuten, dass die heutige Welt ein sehr gefährlicher Ort ist. Rolf Nägeli, Präventionschef der Stadtpolizei Zürich, erklärt, welche Risiken am grössten sind und wie man sich schützen kann.

Archiv.

Hochzeiten gewinnen an Individualität

Die heutige Zeit wird immer schneller und digitaler. Gerade deswegen vertrauen wir stärker als je zuvor in die Gemeinsamkeit und in die Ehe.