13.8 C
Zürich
26 Februar 2021

Der Röstigraben als Inspiration für Ausflüge.

Schon Pläne für die Herbstferien? Auch dieses Jahr warten hierzulande viele Ausflugsziele darauf, entdeckt zu werden. Besonders die Westschweiz gilt nach wie vor als echter Geheimtipp. 

Was ist das eigentlich genau, dieser Röstigraben? Allen ist er ein Begriff, doch nur wenige können erklären, woher dieser genau kommt oder was er beschreibt.

Ein politisch geprägtes Konstrukt

Der Röstigraben ist eine Metapher, welche die oft stark auseinandergehende Kluft zwischen der Deutsch- und Westschweiz oder vielmehr der jeweiligen Bevölkerung beschreibt. Es ist nicht die einzige Schweizer Sprachgrenze mit Namen: Der Begriff «Polentagraben» beschreibt die Sprachgrenze zum Kanton Tessin, nur dass sich diese Bezeichnung nie richtig durchsetzen und verankern konnte.

Der Begriff «Polentagraben» beschreibt die Sprachgrenze zum Kanton Tessin, nur dass sich diese Bezeichnung nie richtig durchsetzen und verankern konnte.

Ganz anders der Begriff des «Röstigrabens»: Er fungiert nicht nur als Sprachgrenze, sondern wird auch generell als Erklärungsansatz für die Mentalitätsunterschiede zwischen Deutschschweizern und Romands hinzugezogen. Beliebtestes Thema: Abstimmungen. Egal, welches politische Thema auf der Agenda steht – sobald sich in der Deutschschweiz eine höhere Zustimmung zeigt als in der Westschweiz oder umgekehrt, folgt oft im selben Atemzug der viel genannte Röstigraben. 

Person geniesst Ausblick aus Zugfenster
Von Nord bis Süd

Obwohl der Röstigraben eine Metapher ist, lässt er sich in gewisser Form auch relativ direkt geografisch festlegen. So wird der Röstigraben oft mit dem Lauf der Saane bei Freiburg gleichgesetzt. Gesamt betrachtet erstreckt er sich vom Jura im Norden entlang des Bieler-, Neuenburger- und des Murtensees durch das Schweizer Plateau, wo er dann die Alpen und das Rhonetal erreicht. Weiterhin trennt er das untere und das obere Wallis und erreicht letztlich die italienische Grenze zwischen den Gemeinden Evolène und Zermatt. Von Nord bis Süd verläuft der Röstigraben so durch verschiedenste Orte und Regionen, die es sich zu entdecken lohnt. Wie wäre es noch diesen Herbst?

Von Nord nach Süd: Eine Reise entlang des Röstigrabens

Biel/Bienne
Die Geburtsstadt von Robert Walser gilt als die Schweizer Uhrenmetropole schlechthin. Nebst der Uhrenindustrie laden besonders die Altstadt, zahlreiche Museen sowie natürlich das beschauliche Bielerseeufer zum Verweilen ein.

Murten/Morat
Besondere Sehenswürdigkeiten des mittelalterlichen Zähringerstädtchens sind das Berntor sowie mehrere Kirchen. An warmen Tagen lockt der Sprung in den Murtensee.

Freiburg/Fribourg
Die drittgrösste Stadt der französischsprachigen Schweiz lässt besonders das Herz von Käsefans höherschlagen – haben doch mehrere populäre Käsesorten hier ihren Ursprung. Ein Besuch in einer Schaukäserei lohnt sich!

Siders/Sierre
Die Stadt der hundert Hügel – unter diesem Namen war der Walliser Ort den Römern bekannt. Heute überzeugt Siders aufgrund der zentralen Lage als attraktiver Ausgangspunkt für Ausflüge jeglicher Art.

Noch mehr Schweizer Ausflugsziele gibt es hier.

Text Lars Gabriel Meier 

Lesen Sie mehr.

Helfen die Heilmittel gegen Heuschnupfen wirklich?

Seit 30 Jahren kommt Aluminium bei der Bekämpfung von Heuschnupfen-Symptomen zum Einsatz. Experten sind uneins, ob die sogenannte Desensibilisierungstherapie wegen des Metalls langfristige Risiken birgt.

#gohaveastory – MAYA MAMA

MAYA MAMA unterscheidet sich...

Wie finde ich den passenden Arbeitgeber?

Der Kampf um gut ausgebildete Fachkräfte hat auch die Schweiz längst erreicht. Dabei verwenden Arbeitgeber alle möglichen Tricks und technischen Hilfsmittel, um geeignete Arbeitskräfte zu finden. Doch wie sieht das Ganze für Jobsuchende aus? Welche Tipps und Tricks gibt es für sie, einen geeigneten Arbeitgeber zu finden?

Raumplanung im Gastronomiebetrieb

Ein eigenes Restaurant ist der Traum vieler Köche. Nebst der Gastfreundlichkeit entscheiden hauptsächlich die Speisen über Erfolg und Misserfolg. Diese können nur köstlich sein, wenn man sich darum bemüht, in der Küche einen qualitativen Arbeitsplatz zu schaffen.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...