leben im metaverse mensch  vr headset
Digitalisierung Lifestyle

«Mein Leben im Metaverse»

22.06.2022
von SMA

Im Jahr 2045 ist die Welt am Ende und die Menschheit flüchtet sich ins virtuelle Metaverse. Aber wie lebt es sich dort genau?

«Liebes Tagebuch: Zum Glück wurde die Metaverse-Parallelwelt nicht nur von einer einzigen Firma wie Facebook erschaffen, sondern analog zum Internet von vielen Teilnehmenden. Ich für meinen Teil liebe das Reisen und Entdecken neuer Welten, wobei ich mir dafür nicht nur eine, sondern gleich mehrere virtuelle Identitäten zugelegt habe.

Als Einhorn fröne ich meiner Kindheit und tobe mich im Spielparadies aus. Manchmal habe ich auch Lust auf ein Ego-Shooter-Game als muskulöser Elitesoldat. Aber für den Metaverse-Alltag eignen sich diese Avatare nur bedingt, da sie viel zu viel Aufmerksamkeit erregen.

Da werde ich dann lieber mal zum Spiesser und Otto-Normalverbraucher, um ein Restaurant und anschliessend die Gemeindeverwaltung zu besuchen. Meine Kleider, mein Eigentum, ja meine ganzen Werte habe ich immer dabei, so wie man dies in Steven Spielbergs Science-Fiction-Klassiker ‹Ready Player One› aus dem Jahre 2018 gesehen hat.

Dort gab es allerdings für den Helden bloss zwei Identitäten: die reale und die virtuelle. Mir würde dies nie reichen. Aber für die Menschen von damals gab es wohl nix Anderes. Erste Gehversuche gabs etwa mit der Nintendo-Wii-Konsole, auf der man sein persönliches Mii-Figürchen kreieren konnte, um auf eine virtuelle Reise zu gehen oder coole Wii-Fit-Spiele zu meistern.

Aber auch die Second-Life-Plattform war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Nur durchsetzen konnte sie sich nicht wirklich. Drum nun Metaverse, wo ich mir immer wieder mal einen Spass daraus mache, neue Welten zu erkunden, Bekanntschaften zu treffen und die coolsten Produkte zu kaufen. Bis bald … in der Zukunft.

Smart
fact

SRF-Podcast: Metaverse

Der Facebook-Chef Mark Zuckerberg setzt alles auf das Metaverse: Er hat nicht nur seinen Konzern in Meta umbenannt – eben: wegen dem Metaverse – sondern will in den nächsten Jahren auch Milliarden in den Bau dieser virtuellen Welt investieren.

Andere blicken dem Metaverse weit kritischer entgegen. Für sie ist der Gang in die virtuelle Welt bloss Realitätsflucht. Aber was ist das Metaverse eigentlich? Was existiert bereits davon und wie wird es in Zukunft unser Leben prägen?

Und nicht zuletzt: Müssen wir uns heute schon Gedanken darüber machen, mit welchen Mitteln das Metaverse reguliert werden soll? – Kürzlich befasste sich die SRF-Radiosendung «Input» just mit diesem Thema.

Den Podcast gibts hier:

Metaverse: Input reist in die virtuelle Welt der Zukunft

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel Der Weg aus der Wegwerfgesellschaft?
Nächster Artikel Smartphone-Nutzung weltweit