Lifestyle Wohnen

In Zukunft wohnen wir modular

10.09.2021
von Andrea Tarantini

Als in den 1970ern Lofts zum Trend wurden, wuchs auch das Interesse an der Gestaltung von Modulhäusern. Es ging nicht mehr darum, geschlossene Räume mit wohldefinierten Funktionen zu haben. Eine neue Lebensweise entstand, das Schlüsselwort lautete «Veränderung». Daraus wurde schliesslich das modulare Wohnen. 

Heutzutage spricht eine Vielzahl von Faktoren für Multimodalität. Unsere Leben unterliegen häufigen Veränderungen, sowohl im Berufs- als auch im Privatleben. Die Kosten für Lebens- und Arbeitsraum steigen, während das Angebot sinkt. Infolgedessen suchen immer mehr Menschen nach Mehrzweckräumen, die modular aufgebaut werden können, um den verfügbaren Raum optimal zu nutzen. Die Räume können dank Öffnungs-, Schiebe- oder Schwenksystemen verändert werden. Diese Systeme isolieren oder verbinden die verschiedenen Räume oder den Innen- mit dem Aussenbereich.

Auch das Licht ist Teil dieser Modularität. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Wahrnehmung eines Raumes. Je nach Nutzungszweck kann die Einstrahlung natürlichen Lichts mit einem Verdunkelungssystem gesteuert werden. So wird beispielsweise häufig ein Büro eingerichtet, das gelegentlich in ein Gästezimmer umgewandelt werden soll. Diese beiden Raumfunktionen haben sehr unterschiedliche Anforderungen an das natürliche Licht: strahlendes Licht für das Büro, lauschiges für das Schlafzimmer. Mit diversen Hausautomationssystemen lassen sich die verschiedenen Lichtstimmungen im selben Raum programmieren.

Flexibel durch modulares Wohnen

Wand- und Bodenbeläge sowie Farben sind ebenfalls essenziell. Sie beeinflussen die Wahrnehmung der Grössenverhältnisse. So verwenden Architekt:innen manchmal denselben Bodenbelag in benachbarten Räumen, um das Raumgefühl zu verstärken und die Räume miteinander zu verbinden. Diese Materialien können auch zur Akustik beitragen. Doch bevor mit der Planung eines Projekts begonnen wird, sollte man sich der eigenen Bedürfnisse und Wünsche klar werden. Eines ist jedoch sicher: Die Zukunft liegt eindeutig in der Flexibilität und dem modularen Wohnen.

Text Andrea Tarantini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Artikel Lückenloser Schutz mit einer Zusatzversicherung