14.8 C
Zurich
19 Mai 2019

Crowdlending – Die Finanzierungsalternative für KMU

Mit Crowdlending gelangen kleine sowie mittlere Unternehmen ohne den...

«Als Finanz-Coach beraten wir unsere Kunden umfassend in Finanz-...

In der zunehmend komplexen Welt der Finanzen suchen Schweizerinnen...

Den Anlegern das Beste aus zwei Welten bieten

Das aktuelle Tiefzins-Umfeld macht es für Anleger schwierig, nennenswerte...

Das Drei-Säulen-System zum Vorteil nutzen

Der Bundesrat hat entschieden, die Minimalrente der AHV und IV per 1. Januar 2019 zu erhöhen. Sie wurde von CHF 14 100 auf CHF 14 220 angepasst. Diese Änderung hat Auswirkungen auf alle Zahlen unserer Sozialversicherungen, auch bekannt als Kennzahlen.

Anforderungsreiche Vermögensverwaltung: Warum Kunden individuelle Beratung durch Experten wünschen

Der Finanzplatz Schweiz gilt zu Recht als äusserst solid. Die hohe Dichte und Diversität der KMU im Vermögensverwaltungsgeschäft trägt massgeblich dazu bei. Unabhängige Vermögensverwalter punkten mit Kundennähe und Innovation. Folgerichtig werden sie mit der neuen Finanzmarktgesetzgebung den Banken gleichgestellt. Das stärkt sie im globalen Wettbewerb.

«Das Fundament unserer Beratung ist Vertrauen»

Der Erwerb einer eigenen Immobilie ist für viele Menschen in der Schweiz ein Lebenstraum. Weil dessen Erfüllung aber mit hohen Investitionen verbunden ist, tragen Immobilien- und Hypotheken-Berater eine grosse Verantwortung. Bei der Avobis Group AG ist man sich dieser Verantwortung bewusst. Wie sich das auf Beratung und Kundenpflege auswirkt, erklärt Hypothekenexperte Massimiliano Pititto im Interview.

Einstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Finanzsektor

Wer sich beruflich mit Finanzen beschäftigen will, muss vor allem Zahlen lieben. Zudem ist kaufmännisches Denken Voraussetzung, gepaart mit Rechenkompetenzen, Computerkenntnissen und der Fähigkeit, im Team zu arbeiten.

Wer bei Hypotheken verhandelt, spart Geld

Gute Nachricht für Hausbauer: Die Banken halten die Hypothekarzinsen weiter tief. Wer vergleicht und verhandelt, kann sogar noch bessere Konditionen erzielen.

Die Schweizer Fintech-Branche wächst rasant

Fintech-Unternehmen werden immer relevanter für den hiesigen Finanzplatz, wie eine aktuelle Studie der Hochschule Luzern zeigt. Dies, weil sie innovative neue Lösungen für Kunden anbieten und so die digitale Transformation des Finanzsektors vorantreiben. Doch wie wird sich die Koexistenz zwischen Fintech-Firmen und den traditionellen Geldinstituten weiterentwickeln? Soviel sei verraten: Die Banken müssen sich Gedanken machen.

Ausbruch aus der digitalen Steinzeit

Ein Grossteil der Schweizerinnen und Schweizer wickelt seine Geldgeschäfte mittlerweile komplett digital ab. E-Banking ist dementsprechend die Technologie, die den privaten Finanzhaushalt am nachhaltigsten geprägt hat. Doch wie sieht es im Unternehmensbereich aus? Welche Lösungen für KMU unentbehrlich sind, um Finanzen nicht nur zu verwalten, sondern auch um Kosten zu sparen und die Effizienz zu steigern, wollten wir von Branchenkennern wissen.