grillspiesschen vegetarisch
Ernährung Gastronomie Sommer

Ein Grillabend für alle

01.07.2021
von Fatima Di Pane

Was tun, wenn man Fleischfans, Vegetarier:innen und Veganer:innen am Tisch hat? Köchin und Foodbloggerin Stephie Gerner weiss Rat.

Sommerzeit ist Grillzeit, soweit so gut. Jedoch ist die Organisation eines gemeinsamen Grillabends aufgrund der Vielzahl verschiedener Ernährungsformen schnell komplizierter als gedacht. Dies ist jedoch kein Grund zum Verzweifeln.

Dank einfacher Tipps und Tricks und einer durchdachten Planung, wird auch dieser Grillabend zum Erfolg. Köchin und Foodbloggerin Stephie Gerner schlägt ein simples Menü vor, welches garantiert alle satt und zufrieden macht.

Ein fantastischer Grillabend

Als Vorspeise eignet sich ein tolles Salatbuffet. Dazu die Komponenten wie Blattsalat, verschiedenes Gemüse, Ei, Feta oder Fleisch einzeln anbieten, dasselbe mit den Saucen. «Jede:r kombiniert das, was sie oder er am liebsten mag!», sagt Stephie Gerner.

Zum Hauptgang gibt es für jeden Gast das passende Steak. «Mischköstler:innen bekommen Fleisch, Vegetarier:innen einen leckeren Halloumi und Veganer:innen ein mariniertes Sojasteak», so Gerner.

Zum Dessert empfiehlt die Köchin eine süsse Überraschung: Eine gefüllte Banane vom Grill. «Dazu eine Banane quer einschneiden, vegane Schokodrops, ein paar Stückchen Erdbeeren und einige Blaubeeren hineinfüllen und das Ganze in Folie gepackt fünf bis zehn Minuten auf den Grill legen.» Diese Köstlichkeit rundet den Grillabend perfekt ab. 

Himmlische Gemüsepäckchen

Gibt es eine Köstlichkeit, mit der man alle gleichermassen begeistern kann? «Das ist einfach – ein leckeres Gemüsepäckchen schmeckt allen», antwortet Gerner. «Dafür einfach frisches Gemüse nach Wahl, zum Beispiel Zucchini, Paprika, rote Zwiebeln, Auberginen und weiteres mit etwas Olivenöl und frischen Kräutern sowie Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und zerbröseltem Feta vermengen, das Ganze in Backpapier zu einem Päckchen verpackt und zugeschnürt auf den Grill legen. Veganer:innen lassen den Feta einfach weg.» Ein Fest für den Gaumen!

Gemeinsam geht alles

Weiter empfiehlt Gerner, die Grillkomponenten einzeln auf Spiessen vorzubereiten, damit sich alle nehmen können, was sie möchten. Auch kann bei der Vorbereitung das Know-how der Eingeladenen miteinbezogen werden. Die Gäste mit einer anderen Ernährungsform also einfach mal nach Rat und Rezept fragen. Wer weiss, vielleicht stolpert man so über das neue Lieblingsessen?

Ebenfalls empfiehlt es sich auch für Mischköstler:innen, Offenheit an den Tag zu legen. «Nur, weil man selber nicht vegan oder vegetarisch lebt, heisst das nicht, dass man solche Speisen nicht auch essen kann. Also: einfach mal ausprobieren!»

Text Fatima Di Pane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel Die Superfoods der Schweiz
Nächster Artikel Für einmal kein Raketenglace