brugge, belgien
IStockPhoto/agustavop
Outdoor Reisen Sommer

Belgien: eine Reise mit 1001 Erlebnissen

17.09.2022
von SMA

Geocaching, Kajakfahren und Angeln. «Fokus» begab sich auf eine Reise quer durch das Land der Pommes frites und erlebte eine Reihe von ungeahnten Abenteuern.

Wir beginnen mit der Topographie des flachen Belgiens. Von der Magie des Gebirgsplateaus der Ardennen über die Holzwege, die durch und über das Torfmoor des Venns führen, bis hin zum einzigartigen Charakter der Region Wallonien gibt es Tausende Gebiete, die es zu erkunden gilt. Die Flora und der Kalksteinrasen von Viroinval erinnern an die Petite Provence, während in den östlichen Teilen Belgiens einige Landschaften den Vogesen oder dem Jura ähnlich sind.

Quentin Hubert, Umweltpädagoge und Tourguide beim Centre Marie-Victorin (CNB), meint: «Wir haben das Glück, in Wallonien eine enorme Landschaftsvielfalt zu haben. Im Verhältnis zur Grösse unserer Region haben wir wahrscheinlich eine grössere Diversität als das, was man in ganz Frankreich finden wird. Allein zwischen Brüssel und Arlos kann man ein Dutzend völlig unterschiedlicher und wunderschöner Gebiete entdecken.»

Bild: IStockPhoto/Freeartist

Wenn diese Pracht nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist, ist die Vereinheitlichung der Bebauung oft der Grund dafür. «In vielen Städten und Dörfern gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Backsteinhäusern, die sich in ihrem Stil ähneln. Dies ist ein Trend, der seit den 1950er-Jahren zugenommen hat und einen gewissen Verlust an Identität zugunsten einer einheitlicheren Mischung kennzeichnet. Dabei waren die historischen Häuser in den wallonischen Dörfern in Wirklichkeit radikal verschieden in Bezug auf ihre Grösse, Dacharten und verwendeten Materialien», so Huber.

Nebst vielen Überraschungen liess das Jahr 2020 auch Raum für eine unerwartete Problematik in Belgien: der Massentourismus an manchen Orten. Aus diesem Grund schlägt die ASBL Wallonie Belgique Tourisme Alternativen im gesamten Land vor. «Wenn es auf der gewählten Wanderung bereits zu voll ist, gibt es noch 2700 andere Wege zu entdecken, die auf VisitWallonia.be oder in der App kartografiert sind», erklärt Sandrine Delcourt, Produktmanagerin bei Wallonie Belgique Tourisme.

Wir haben das Glück, in Wallonien eine enorme Landschaftsvielfalt zu haben. Quentin Hubert

In Belgien gibt es für Schatzsucher:innen und Geocaching-Interessierte grossartige Wanderungen zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Und für Abenteurer:innen stehen zahlreiche Wassersportaktivitäten zur Verfügung: Angelnachmittage im Ourthe-Tal, Rudersport am Stadtrand von Brüssel, Kanu- oder Kajakfahren entlang der Maas oder der Semois, Paddeln auf dem Nisramont-See, um nur einige Beispiele zu nennen. Für etwas sportlichere Herausforderungen gibt es in Wallonien eine Fülle von Seilgärten: von Wavre vor den Toren Brüssels bis zu den Ardennen mit Durbuy oder Stavelot, über Spa oder Anseremme. Kurz gesagt: Es ist für alle etwas dabei.

Text Célia Berlemont

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel Vor wundervoller Kulisse auf dem Pfad der Geschichte wandern