14.9 C
Zürich
18 Mai 2021

Video ist die Zukunft des digitalen Marketings.

TikTok. Die videobasierte App, die immer mehr an kulturellem Einfluss gewinnt. Die App unterhält nicht nur, sondern eröffnet neue Möglichkeiten für Content Marketing. Julia Montgomery, erfahrene Social-Media-Managerin und erfolgreiche TikTokerin erklärt im Interview, wie gutes Content Marketing auf TikTok funktioniert.  

Julia Montgomery, Social-Media-Mangerin & Tiktokerin
Frau Montgomery, was muss ein gutes Content-Marketing-Video haben, damit die Leute es sich ansehen und nicht weiter scrollen? 

Grundsätzlich haben Creators eine Sekunde, vielleicht sogar weniger, um ihr Publikum auf TikTok zu fesseln. Dabei gibt es viele grossartige Möglichkeiten, das Interesse der Zuschauer*innen sofort zu erwecken. Meine Empfehlung: Als erstes klar und deutlich kommunizieren, welche Art von Wert man durch das Ansehen eines Videos erhält: «So wirst du diesen Monat 1000 Follower*innen auf Instagram gewinnen.» Und schon wissen die User*innen, was auf sie zukommt. Ausserdem kann man in den ersten Sekunden auch eine starke Kamerabewegung verwenden, um maximale Aufmerksamkeit zu erregen. Gleichzeitig ist die Benutzung des Wortes «You» im ersten Satz des Videos ein wirkungsvoller psychologischer Aufhänger, weil es den Viewer*innen vermittelt, dass etwas für sie drin ist, wenn sie weiterschauen.

Und wenn man nun die Aufmerksamkeit hat? Was dann? 

Danach ist es wichtig, ein schnelles Tempo im Video beizubehalten. Zu lange Pausen und die Leute scrollen weiter. Was die Qualität anbelangt, braucht man auf dieser Plattform keine teure Kamera, aber man benötigt eine gute Beleuchtung! Für manche Leute funktioniert das Filmen vor einem Fenster, andere bevorzugen Ringlichter oder Softboxen. 

Was wird bei Videos am meisten geschätzt, wenn es um Content Marketing geht?

Meine Faustregel besagt: Der wertvollste Inhalt ist der, der Zuschauer*innen unterhält, bildet oder inspiriert. Wer herausfindet, wie man eines oder mehrere dieser Dinge weitergeben kann, wird auch auf den sozialen Medien wachsen können.

Inwieweit hat das Format Video im Kontext von Content Marketing eine Zukunft? 

Es gibt viele Indikatoren dafür, dass Video die Zukunft des digitalen Marketings ist. Statistisch gesehen ist es einfacher, die Leute über ein Video zum Kauf anzuregen als über ein Foto. Das Videoformat erlaubt es also den Creators, tiefere Verbindungen zu ihren Follower*innen aufzubauen. Ausserdem ermöglicht es ebenfalls so ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl aufzubauen. 

Wie bringen Sie Ihr TikTok-Publikum dazu, mehr mit Ihrem Unternehmen zu interagieren? 

Der beste Weg, eine interaktive Community auf TikTok aufzubauen, ist, alle TikTok-Erstell-Funktionen zu nutzen. Das heisst, so oft wie möglich live gehen, mit Videos auf Kommentare antworten, Q&A-Funktionen nutzen und nicht zuletzt: Bittet um eine Interaktion! Mir ist stark aufgefallen, dass nicht genug Leute ihre Follower*innen zur Interaktion auffordern. Wenn man die Zuschauer*innen am Ende des Videos bittet, ihre Meinung in den Kommentaren zu teilen, ist schon ein grosser Schritt getan. 

Ist das Aussehen des Feeds und der Bio wichtig für gutes Content Marketing? 

Die Bio ist definitiv wichtig. Wenn jemand neu auf ein Profil stösst, soll diese Person sofort erkennen können, was der jeweilige Account anbietet. Was den Feed angeht: Dieser sollte einheitlich sein, damit die Leute leicht erkennen können, worum es in den einzelnen Videos geht. Hilfreich ist auch, für jedes TikTok-Video den gleichen Cover-Stil zu verwenden. Sonst würde ich mich aber nicht zu sehr über die Ästhetik des eigenen TikTok-Feeds quälen. 

Was gilt auf TikTok: Qualität über Quantität oder Quantität über Qualität? 

Meiner Meinung nach: Quantität führt zu Qualität. Ich schlage vor, dass Einzelpersonen und Marken damit beginnen drei Mal pro Tag zu posten. Von dort aus hat man die Möglichkeit, seine Inhalte nach und nach zu verfeinern. Die Art von Inhalten, die bei den Zuschauer*innen am besten ankommt, sollte man weiterhin in ähnlicher Form gepostet werden. Man kann beispielsweise dann auch aus beliebten Themen sogenannte «Series» erstellen. So verwandelt man Zuschauer*innen ganz leicht in Follower*innen. 

Wie benutzt man den Algorithmus von TikTok zum eigenen Vorteil? 

Der am stärksten gewichtete Faktor des TikTok-Algorithmus ist die Beobachtungszeit. Die beste Strategie ist also, die Videos fesselnd, temporeich und relativ kurz zu halten. 

Wie wichtig ist die zur Verfügung gestellte Musik auf TikTok? 

Es ist auf jeden Fall wichtig, Musik auf TikTok zu verwenden; Sie macht die Videos ansprechender und hilft, sie «trenden» zu lassen. Im Idealfall findet man einen trendigen Ton, der zum eigenen Video passt. 

Trends gibt es auf TikTok in Hülle und Fülle. Dabei bieten sie eine der einfachsten Möglichkeiten zu zeigen, dass die eigene Marke relevant ist. Die TikTok-Trends können nämlich zum eigenen Vorteil genutzt werden, indem man Trends, die zur eigenen Nische passen, so oft wie möglich wiederverwendet. 

Was sind die größten Fehler, die man beim Content-Marketing auf TikTok machen kann? 

Der größte Fehler ist wirklich, nicht aktiv genug auf TikTok zu sein! Die meisten Marken posten nicht annähernd genug. Man soll kein Perfektionist sein – TikTok ist eine lockere Plattform – es geht um den Spass am Kreieren von Videos. 

Und zum Schluss: welchen Rat würden Sie jemandem geben, der frisch bei TikTok anfängt?

Posten, posten, posten. Ich sage da immer: «Don’t fall victim to paralysis by analysis.» Bis die Analysewerte eines Videos veröffentlicht werden, können wertvolle Tage vergehen. Deswegen ist es wichtig, einfach weiter zu posten. Sobald man Videos anfängt zu veröffentlichen, lernt man qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Es ist schlussendlich ein Learning by Doing. 

Mehr Informationen über Content Marketing? Hier geht’s weiter!

Text Evgenia Kostoglacis 

Lesen Sie mehr.

Warum ist Google als Arbeitgeber so beliebt?

Google belegt bei Arbeitgeber-Rankings meist einen der vorderen Plätze. Das Unternehmen ist bei Ingenieuren, Informatikern und Leuten mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund gleichermassen beliebt. Doch was macht den Reiz aus? Patrick Warnking, der Country Director von Google Schweiz, kennt die Antwort.

Erektionsstörungen: Wie der Mann wieder kann

Was wünschen sich Männer, die mit beiden Beinen im Leben stehen? Eine glückliche Partnerschaft sicherlich, einen gesunden Körper, gutes Essen und Trinken – und bestimmt auch ein erfülltes Liebesleben. Um diese Wünsche zu verwirklichen, braucht es Engagement und manchmal auch den Mut, sich Rat und Unterstützung zu holen. Die gute Nachricht: Diese Hilfe gibt es, selbst bei Tabuthemen wie der eigenen Sexualität.

Ein Kommen und Gehen

Shops und...

Stehen wir vor dem Untergang der Krawattenära?

In den oberen Manageretagen wird mittlerweile vielfach auf den Schlips verzichtet. Anzug und Krawatte stellen bei vielen Unternehmen keine Unerlässlichkeit mehr dar und ebenso gelten offene Kragen nicht länger als Tabu. Dennoch greifen manche Männer selbstbewusst zur Krawatte.

Archiv.

Mut zur Farbe in der Wohnungseinrichtung

Wir kleiden uns bunt, fahren ein Auto in unserem Lieblingsrot und umgeben uns gerne mit fröhlichen Farben – doch beim Wohnen verlassen...