Digital
Logistik Sponsored Supply Chain Management Transport & Logistik

«Wir wollen KMU die Chancen der Digitalisierung eröffnen»

04.11.2021
von SMA

Die digitale Transformation erfasst Unternehmen aller Branchen und Grössen – auch KMU. Doch anders als Konzerne verfügen mittelgrosse Betriebe oft nicht über das notwendige Know-how oder die technischen Infrastrukturen, um von den Chancen der Digitalisierung nachhaltig zu profitieren. Das Portal «Digital2Go» ändert das. Grundlegend. 

Interview mit Oliver Lehner, Vice President Partner & Products, Digital2Go

Oliver Lehner

Oliver Lehner

Oliver Lehner, wie lautet der Leitgedanke der Plattform «Digital2Go»?

Im Kern geht es darum, Unternehmen aller Art Digitalisierungslösungen anzubieten, die «Ready to use» sind». Das bedeutet, dass die Praxistauglichkeit für unser Klientel im Zentrum steht: Wir lancieren Lösungen und Produkte, welche direkt in bestehende Infrastrukturen von Unternehmen integriert werden können und einen echten Nutzen eröffnen. Und das nicht erst in einem Jahr – sondern praktisch augenblicklich. Mit diesem niederschwelligen Angebot ermöglichen wir KMU einen idealen Einstieg in die Digitalisierung und helfen ihnen dabei, bestehende Ängste oder Hemmnisse abzubauen. 

Diese Zielsetzung stellt enorme Ansprüche an die Usability und Qualität Ihrer Lösungen. Wie stellen Sie diese sicher?

Wir setzen zu diesem Zweck auf eine eingehende Market-Readyness-Analyse: Dabei prüfen, inspizieren und testen wir mithilfe eines externen Partnerunternehmens sämtliche Schritte, die eine Kundin oder ein Kunde nach Erhalt eines neuen Produkts durchläuft. Wir nehmen dabei bewusst die Sicht zukünftiger Nutzer:innen ein, die nicht zwangsläufig ein umfangreiches technisches Wissen mitbringen. Vom Auspacken, über den Aufbau bis zur endgültigen Benützung muss ein Tool bei der Startanalyse strenge Kriterien erfüllen, um in unser Angebotsportfolio aufgenommen zu werden.

Wie lautet Ihre Definition von Digitalisierung, beziehungsweise für welche Art der Digitalisierung steht Digital2Go?

Wir erachten die digitale Transformation als eine Gesamtheit verschiedener Prozesse, die eine Automatisierung betrieblicher Abläufe ermöglichen – und dadurch ein Unternehmen wettbewerbsfähiger machen. Darüber hinaus versetzt die Digitalisierung Firmen in die Lage, sich vollkommen neue Handlungsfelder und Kundensegmente zu erschliessen. Dies trifft allerdings nur dann zu, wenn die dafür notwendigen Daten systematisch gewonnen, ausgewertet und genutzt werden. Genau das ermöglichen die Ready-to-use-Lösungen, die wir mit Digital2Go unserer Kundschaft zugänglich machen.  

Warum ist dieser Ansatz gerade für KMU so wichtig?

Grundsätzlich muss man anmerken, dass wir uns mit unserem Portal nicht ausschliesslich auf kleine und mittelgrosse Betriebe fokussieren. Dennoch sehen wir das grösste Potenzial für den «Digital2Go-Ansatz» durchaus in diesem Segment, da KMU, anderes als etwa Konzerne, häufig keinen spezifischen Fahrplan oder eine dezidierte Digitalisierungsstrategie verfolgen. Das ist potenziell problematisch, weil die aktuelle Entwicklung tiefgreifende Veränderungen für sämtliche Organisationen und Industrien mit sich bringt. Wer es angesichts dieses Paradigmenwechsels versäumt, die Weichen für den eigenen Betrieb zu stellen, riskiert, ins Abseits zu geraten. Mit Digital2Go wollen wir derartige Risiken nicht nur minieren, sondern die Digitalisierung zu einer veritablen Chance machen. Und da gemäss unserer Wahrnehmung KMU eine vergleichsweise grosse Hemmnis vor dem Einstieg in die Digitalisierung haben, setzen wir unter anderem auf Information und Aufklärung: Wir verstehen Digital2Go nicht nur als Lösungsplattform, sondern als Know-how-Drehscheibe sowie Informationshub zu sämtlichen relevanten Themen, die im Zusammenhang mit der Digitalisierung stehen.

Wie entstand das Konzept von Digital2Go? 

Die Idee wurde 2018 geboren und vereinte mehrere Konzepte und Aspekte. Hinter Digital2Go steht die Knapp AG. Als führendes Unternehmen für Intralogistiklösungen agieren wir in einem zunehmend komplexen Supply-Chain-Umfeld und setzen uns dementsprechend schon lange mit den diversen Facetten der Digitalisierung auseinander. Zu Beginn haben wir einen digitalen Sales-Kanal für Ready-to-Use-Lösungen lanciert. Mit diesem Ansatz waren wir jedoch zu früh – weswegen wir nun einen beratenden und lead-generierenden Ansatz verfolgen. Damit sind wir in der Lage, Unternehmen im Allgemeinen, und KMU im Besonderen, nachhaltig zu unterstützen. Basierend auf dieser Erkenntnis nahm Digital2Go immer mehr seine heutige Form an und wurde zum praktischen Enabler der Digitalisierung. Der Livegang der Plattform erfolgte im Juli 2020.

Sie haben erwähnt, dass die Ready-to-use-Lösungen sich unter anderem dadurch auszeichnen, dass sie sich in bestehende Infrastrukturen einbinden lassen. Doch gerade in KMU sind die Systeme oft historisch gewachsen und äusserst heterogen. 

Das ist korrekt, dennoch verfügen die heute verbreiteten technischen Geräte über etablierte Standardschnittstellen. Es verhält sich hier ähnlich wie bei Produkten aus dem IT-Umfeld. Wie beispielsweise heute jeder sein Smartphone in seine Umgebung integrieren kann.

Können Sie uns ein Praxisbeispiel nennen?

Nehmen wir ein Unternehmen aus der Welt der Logistik: Eine stetige Herausforderung in dieser Branche besteht darin, eine effizientere Kommissionierung zu erzielen und gleichzeitig einen möglichst exakten und transparenten Überblick über die Lagerauslastung zu behalten. Ein Schlüsselelement für diese Optimierung stellt der «KHT Multiscan» dar: Der mobile 4D-Produktscanner erfasst zuverlässig Stammdaten, um Lagerplätze zu optimieren, Produkte exakt zu messen und Artikel schneller zu verarbeiten. Da der KHT Multiscan über die gängigen Schnittstellen verfügt, verlieren Logistikbetriebe keine Zeit bei der Inbetriebnahme und umgehenden Nutzung. Darüber hinaus können die erfassten Daten zum Beispiel langfristig dazu genutzt werden, neuen Einsichten ins Kaufverhalten der Endkundinnen und -kunden zu erhalten und den eigenen Betrieb dadurch strategisch besser auszurichten. Das gilt letztlich für sämtliche Unternehmen, die Lagerwirtschaft betreiben, wie etwa Kfz-Händler oder jeden anderen Lagerbetreiber.

Besprechung

Sie haben erwähnt, dass Digital2Go auch ein Informationshub in Sachen Digitalisierung ist.

Das stimmt, denn wir entwickeln auch Content zu diesem Thema. In unserem Magazin, welches man kostenlos online einsehen kann, bieten wir unterschiedliche Arten von Beiträgen. Aktuell findet man dort etwa einen praktischen Digitalisierungsratgeber, der die fünf wichtigsten Schritte einer erfolgreichen Transformation aufzeigt. Vielfältige Use Cases wiederum bilden Chancen und Herausforderungen anhand realer Praxisbeispiele ab, was nicht nur der Orientierung dient, sondern auch inspirieren kann. Wir werden künftig vermehrt Fachleute sowie Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft hinzuziehen, um mit relevanten Blogs das Wissen unserer User:innen zu vertiefen. Nur so wird und bleibt Digital2Go eine Drehscheibe für Lösungen, Wissen und bringt Lösungssuchende und Anbieter zusammen. 

Digital2Go vermittelt demnach auch Fachleute?

Absolut, unsere Plattform dient primär dem Informationsaustausch und der Leadgenerierung. Das kann insbesondere für junge Unternehmen wie etwa innovative Start-ups hochinteressant sein. Denn diese agilen Kleinunternehmen verfügen zwar über eine hochaktuelle Expertise, haben gleichzeitig aber mit suboptimalen Infrastrukturen oder fehlenden Marketing- und Vertriebsprozessen zu kämpfen. Unsere Plattform kann diesen Firmen die perfekte Bühne bereiten, um sich an eine attraktive Kundschaft zu richten.  

Apropos: Wie funktioniert die Kommunikation mit Ihren Kundinnen und Kunden?

Wir richten uns mit Digital2Go ausschliesslich an ein B2B-Klientel. Dabei legen wir grossen Wert darauf, auch in einer zunehmend digitalisierten Welt den zwischenmenschlichen Kontakt aufrechtzuerhalten. Auf unserem Portal kann man daher unkompliziert einen Beratungstermin buchen oder einen Rückruf verlangen. 

Mit Digital2Go adressieren Sie diverse Themen, die Unternehmen heute und morgen beschäftigen werden. Wie werden Sie die Entwicklung des Portals vorantreiben?

Dies wird «Step by step» geschehen und sich immer an aktuellen Bedürfnissen und Entwicklungen der verschiedenen Industrien orientieren. Wir geben mit unserem Portal ein ganzheitliches Versprechen ab und stehen für Lösungen, die Unternehmen aller Grösse wirklich dabei unterstützen, ihre Digitalisierungsbemühungen zu optimieren und voranzutreiben. Zu diesem Zweck legen wir grossen Wert auf eine offene Feedback-Kultur: Der Markt kann und soll Anforderungen an uns adressieren, damit wir diese bündeln können. Anschliessend suchen wir mit geeigneten Partnern passende Lösungen und Produkte, welches wir dann in unser Portfolio aufnehmen. So bleibt Digital2Go am Puls der Zeit.

Logo Digital2Go

Smart
fact

Über Digital2Go

Die Plattform «Digital2Go» wird von der Knapp AG betrieben. Das Unternehmen mit Hauptsitz im österreichischen Graz bringt neueste Technologie in die Lagerlogistik und entwickelt für Kunden in aller Welt massgeschneiderte Systeme. Die einzigartige Verknüpfung von Branchenkenntnis und technologischem Wissen ist der Schlüssel für die erfolgreichen Lösungen der Knapp AG.

Weitere Informationen unter www.digital-2-go.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Artikel «Design for Recycling»: Das Ende am Anfang mitdenken
Nächster Artikel Impfen ist nur die halbe Covid-Lösung