work space
Corporate Social Responsibility

Friendly Work Spaces und mehr

17.12.2021
von SMA

Die Bedeutung des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) nimmt in der Schweiz zu, wie ein neues Monitoring der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz aufzeigt.

Optimierungspotenzial besteht laut dem Monitoring unter anderem bei Massnahmen zur Sensibilisierung bei Stress und psychischer Gesundheit sowie solchen zur strategischen Verankerung, Überprüfung der Wirksamkeit von BGM und zum Einbezug von Mitarbeitenden. In diesen Bereichen haben rund 20 Prozent der Betriebe noch keine Instrumente. Die Voraussetzungen für künftige Verbesserungen sind gegeben: In etwa 90 Prozent der Betriebe ist sich die Geschäftsleitung der Bedeutung von BGM bewusst und unterstützt das Thema. In ebenso vielen Betrieben besteht die Bereitschaft, offen über das Thema «Arbeit und Gesundheit» zu sprechen. Gegenüber 2016 haben sich die Voraussetzungen für BGM in den Betrieben verbessert. Für die Umsetzung von BGM nutzen zwei Drittel der Betriebe externe Dienstleistungen und Werkzeuge. Dieser Anteil ist gegenüber 2016 konstant geblieben. Während Beratungen, Schulungen, Hilfsmittel wie Checklisten und externes Case Management am häufigsten genutzt werden, haben in den letzten Jahren Online-Tools und Apps an Bedeutung gewonnen.

workspace

Die Covid-19-Pandemie definiert seit Frühjahr 2020, wie der Arbeitsalltag vieler Menschen in der Schweiz aussieht. Was zunächst als «temporäre Phase» eingestuft wurde, entwickelten sich zu einer tiefgreifenden Veränderung des heutigen Arbeitsalltags. Dabei entstand eine neue Arbeitskultur, die auf den Menschen und seine Leistungsfähigkeit fokussiert. Unternehmen, die auch gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen ins Zentrum stellen, können sich seit 2009 mit dem Label «Friendly Work Space» zertifizieren lassen. Gesundheitsförderung Schweiz verlieh kürzlich vier neuen Unternehmen das Label «Friendly Work Space». Davon stammen drei aus dem Gesundheitsbereich und eines aus dem Detailhandel. Zudem haben sich 31 bereits ausgezeichnete Betriebe erfolgreich dem Re-Assessment gestellt und unterstreichen damit erneut ihr Engagement als verantwortungsbewusste Arbeitgebende.

Das Label «Friendly Work Space» ist das bekannteste Angebot von Gesundheitsförderung Schweiz: 41 Prozent der Betriebe geben an, es zu kennen. Betriebe, die BGM systematisch in ihre Unternehmensstrategie integriert haben, können sich mittels Assessment mit dem Qualitätslabel «Friendly Work Space» auszeichnen lassen. Zurzeit sind 80 Organisationen mit insgesamt 204 000 Arbeitnehmenden mit dem Label ausgezeichnet.

Mehr Infos: friendlyworkspace.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel Den Durchblick behalten im Labeldschungel
Nächster Artikel Jährlich verbrauchter Plastik umkreist viermal die Erde