swiss life arena zürich schweiz zsc lions
Bau & Immobilien Sport

Die modernste Sportarena der Schweiz

10.06.2022
von SMA

Mit der Swiss Life Arena bekommen die ZSC Lions nicht nur endlich ihr eigenes Stadion, sondern auch die Stadt Zürich eine hochmoderne multifunktionale Halle. Bruno Vollmer, COO beim ZSC, erklärt im Interview, weshalb der Neubau hervorragend ins Stadtbild passt, warum nicht immer eine Eintrittskarte nötig ist – und wie ein solches Mammut-Projekt in eine 2000-Watt-Gesellschaft passt.

Bruno Vollmer, was seit 2009 geplant ist, wird nun endlich Realität. Dieses Jahr und auf die nächste Saison hin ziehen die ZSC Lions in die neu gebaute Swiss Life Arena. Ein Meilenstein für den Club?

Definitiv! Endlich haben wir unsere eigene Arena, die wir selbst unterhalten und eigenständig damit wirtschaften können. Die Abhängigkeit vom Hallenstadion und das ständige Rücksichtnehmen auf andere Events hat uns die Planung in all den Jahren enorm erschwert. Ausserdem besitzen wir bei der Swiss Life Arena die vollumfänglichen Gastro- und Vermarktungsrechte – das generiert uns natürlich zusätzliche Einnahmequellen.

Und auch ökologisch macht der Umzug Sinn: Dank den beiden neuen Eisfeldern können die Kinder und Jugendlichen unserer Nachwuchsabteilung nun bei uns auf dem Areal trainieren. Bis anhin mussten wir auf Eisfelder in der ganzen Schweiz ausweichen.

Ein Meilenstein für die Organisation ZSC Lions, aber auch einer für die Stadt Zürich? Stadionprojekte haben hier bekanntlich nicht immer den einfachsten Stand.

Das stimmt. Wir sind deshalb froh, mit der Swiss Life Arena als Vorreiter in Zürich zu fungieren. Obwohl sich auch dieses Projekt bis zum definitiven Einzug 13 Jahre lang hingezogen hat, sind wir vergleichsweise schlank durch all die politischen Prozesse gekommen.

Ich glaube, der Neubau ist mehr als einfach nur ein neues Eishockeystadion. Er ist ein Statement, dass Zürich noch stärker als Sportstadt wahrgenommen wird. Ein gutes und schönes Zeichen – die Zürcherinnen und Zürcher können stolz sein!

Alle Zürcherinnen und Zürcher oder vornehmlich diejenigen, die mit den ZSC Lions sympathisieren?

Alle! Die Swiss Life Arena ist viel mehr als nur ein Eishockeystadion. Die multifunktionale Ausrichtung der Halle und die modernste Infrastruktur bietet ganz neue Möglichkeiten für anderweitige Veranstaltungen. Ausserdem hat die Bevölkerung auch an Tagen, an denen kein Spiel stattfindet, etwas vom Stadion.

Das Restaurant «ZETT» beispielsweise ist täglich geöffnet und für alle zugänglich. Übrigens auch an Matchtagen: Um in der Arena zu essen, brauchts keine Eintrittskarte. Wer lieber nur auf einen Drink oder ein Bier in der Swiss Life Arena vorbeischauen will, der kommt im «1930» auf seine Kosten – eine Sportsbar wie sie im Buche steht: Mit Live-Sport auf vielen Screens, lauter Musik und Pub-Ambiente.

Und das alles mitten in Altstetten. Passt die Swiss Life Arena überhaupt dahin?

Altstetten ist neben Oerlikon das einzige Quartier in der Stadt Zürich, das noch immer wächst. Das Stadion fügt sich deshalb hervorragend in den sich wandelnden Kreis 9 ein. Wer sich am Bahnhof Altstetten etwas Zeit nimmt, sich umzuschauen, der merkt, dass vor allem Richtung Westen unglaublich viel passiert ist in den letzten Jahren. Hier entstanden in den letzten Jahren unzählige neue Bauten. Und mittendrin das wunderschöne Stadion mit seiner einzigartigen Sichtbetonfassade.

Swiss Life Arena Zürich Schweiz ZSC Lions

Die Swiss Life Arena soll die Energiewerte des zum Zeitpunkt der Baueingabe gültigen Minergie-Standards für Kunsteisbahnen einhalten. Bild: Swiss Life

Der Neubau passt also auch architektonisch ins Quartier- und Stadtbild?

Gerade in den neueren Teil von Altstetten passt die Swiss Life Arena hervorragend hinein! Das Stadion wird von einem riesigen Vorhang aus Sichtbeton umhüllt und sorgt so für ein gigantisches Erscheinungsbild.

Die Längsfassaden werden durch schmucke Wellen ergänzt, an den Nord- und Südfassaden faltet sich der Beton. Architektonisch ist die Swiss Life Arena eine wahre Meisterleistung und eine enorme Aufwertung für Zürich.

In der Stadt gilt das Ziel einer 2000-Watt-Gesellschaft. Welchen Beitrag leistet die Swiss Life Arena in puncto Umweltverträglichkeit?

Das Stadion ist ein Vorzeigeobjekt in Sachen Energieeffizienz. Umgerechnet können dank dem Neubau rund 30 000 Haushalte in den umliegenden Quartieren mit Wärme beliefert werden. Das alles passiert aus der Energiezentrale der Arena heraus.

Ein Eishockeystadion, das Wohnungen in der Umgebung beheizt. Wie muss man sich das genau vorstellen?

Herzstück der Arena ist die Energiezentrale. Hier wird die Kälte für die Eisfläche, die Klimakälte und die Raumklimatisierung im Stadion produziert. Doch nicht nur das: Die daraus entstehende Abwärme wird dazu benutzt, die Räume zu beheizen – mit Wärmepumpen wird das Wasser für die Duschen erwärmt.

Ausserdem wird das Stadion Teil des Energieverbunds, damit die Abwärme der Swiss Life Arena direkt ins städtische Netz fliesst. Bei uns gibts also Eishockey mit CO2-neutralem Energiekonzept.

Was bietet die Swiss Life Arena abgesehen vom Eishockey und insbesondere dem städtischen Gewerbe?

Neben den Räumlichkeiten, die von den ZSC Lions genutzt werden, gibt es diverse Büro- und Dienstleistungsflächen. Hier haben Firmen und Gewerbetreibende noch immer die Möglichkeit, sich einzumieten.

Wer also seine Physiotherapie-Praxis oder Yoga-Studio in modernster Umgebung und im Herzen von Altstetten eröffnen möchte, der hat in der neuen Arena die Gelegenheit dazu. Ausserdem gibt es bei uns die verschiedensten Event- und Meeting-Räume, die unkompliziert bei uns reserviert und gebucht werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel «Alle Erfolge, die noch dazukommen, sehe ich als eine Zugabe»
Nächster Artikel Bei nachhaltigen Gebäuden spielen Innenräume eine zentrale Rolle